Divinity: Original Sin 2: Wird im August für PlayStation 4 und Xbox One erscheinen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Entwickler: Larian Studios
Release:
14.09.2017
31.08.2018
31.08.2018
Alias: Divinity: Original Sin II
Test: Divinity: Original Sin 2
88
Test: Divinity: Original Sin 2
90
Test: Divinity: Original Sin 2
90
Jetzt kaufen ab 59,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Divinity: Original Sin 2 wird im August für PlayStation 4 und Xbox One erscheinen

Divinity: Original Sin 2 (Rollenspiel) von Larian Studios / Bandai Namco (Konsolen)
Divinity: Original Sin 2 (Rollenspiel) von Larian Studios / Bandai Namco (Konsolen) - Bildquelle: Larian Studios / Bandai Namco (Konsolen)
Divinity: Original Sin 2 wird im August 2018 für PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Die Larian Studios werden das Rollenspiel in Zusammenarbeit mit Bandai Namco Entertainment auf die beiden Konsolen bringen.

"Konsolenspieler, die zum ersten Mal in die Welt von Divinity: Original Sin 2 eintauchen, werden sich an einer Benutzeroberfläche erfreuen, die auf der Konsole sowohl für Vier-Spieler-Online-Coop als auch für Zwei-Spieler-Splitscreen-Coop zugeschnitten ist. Zusätzliche Inhaltsupdates und Features werden in den Wochen und Monaten vor der Veröffentlichung des Spiels bekannt gegeben", heißt es in der Pressemitteilung.



"Es ist eine unglaubliche Möglichkeit für uns mit Larian Studios, die ihr Talent schon durch die Arbeit an vorherigen Spielen gezeigt haben, zu arbeiten", sagte Hervé Hoerdt, Vice President of Marketing & Digital bei Bandai Namco Entertainment Europe. "Wir sind extrem erfreut, diesen herausragenden Titel in unser Lineup aufzunehmen, indem wir Konsolenspielern neue, epische Abenteuer mit den umfangreichsten RPG Welten, die jemals geschaffen wurden, bieten."

"Es war sehr wichtig für uns, dass Divinity: Original Sin 2 von einem Team vertrieben wird, das versteht, wie man RPGs einem breiten Publikum nahebringt", sagte Swen Vincke, Gründer und CEO der Larian Studios. "Mit Dark Souls und The Witcher, hat Bandai Namco Entertainment gezeigt, dass sie wissen, wie man exakt das tut. Deshalb bin ich sehr glücklich, dass wir ihre Unterstützung haben."



Letztes aktuelles Video: Video-Test


Quelle: Bandai Namco Entertainment Europe
Divinity: Original Sin 2
ab 59,99€ bei

Kommentare

Mentiri schrieb am
Wurde leicht genervt aber immer noch bösartig. Schurke macht den Skill auf Feind der Schaden macht sobald er sich bewegt. Dazu noch das Opfer in ein Hühnchen verwandeln und es bringt sich praktisch selbst um.
Rüstungsytem hat mir ganz gut gefallen. Man musste halt sein Team auf eine Sache spezialisieren
Alandarkworld schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben: ?
09.04.2018 09:44
Wenn du eine gemischte Gruppe hast, z.B. drei Nahkämpfer und ein Magier, so ist der Magier als Damage Dealer meist nutzlos, da er ganz alleine die magische Rüstung der Gegner runterpopeln müsste. Als Debuffer ist er auch nicht geeignet, weil er auch hier sich ganz alleine um die Rüstung kümmern muss. Er kann also nur wirklich als Buffer eingesetzt werden - oder halt gegen die wenigen Gegner ohne magische Rüstung.
Ich glaube niemand kritisiert, dass man Gegner erst umwerfen / einfrieren / bezaubern kann, wenn die entsprechende Rüstung weg ist. Aber das eben auch Taunt / Verlangsamen / Debuffen nicht funktioniert, macht diese Fähigkeiten leider etwas nutzlos.
Todesglubsch hat geschrieben: ?
09.04.2018 12:17
Mich stört leider, dass viele Fähigkeiten durch das Rüstungssystem nutzlos werden - gleichermaßen aber andere Fähigkeiten übermächtig, sobald die Rüstung weg ist. Bei mir konnten mehrere Charaktere Gegner umwerfen, d.h. wenn ich wollte konnte ich dafür sorgen, dass ein Gegner nie wieder aufstehen konnte. Ausgenommen natürlich Bosse, deren Rüstung beim Aufstehen merklich regeneriert wurden.

^ this. Das fasst es ziemlich gut zusammen. Ich habe absolut nichts gegen einen RNG in einem Rollenspiel solange die Chancen klar kommuniziert werden (und auch tatsächlich der Realität entsprechen). Save Scumming in einem Soloplayer-Titel?...
Todesglubsch schrieb am
Bachstail hat geschrieben: ?
09.04.2018 11:19
Und auch Bogenschützen sollen so ihre Probleme haben, so sollen sie ihre ganzen Pfeile nicht benutzen können, da diese erfordern, dass die magische Rüstung entfernt wurde, Schützen aber selbst wiederrum nur die physiche Rüstung angreifen und sie somit ohne Magier, welcher vorarbeit leistet, aufgeschmissen sind.
Bogenschützen haben aber den Vorteil, dass sie, theoretisch, beide Schadensarten einsetzen können und es auch Pfeile gibt, die auf die körperliche Rüstung zielen.
Persönlich hab ich auch nichts gegen Save Scumming, also einem RNG-System. SOFERN mir vor dem Einsatz des Zaubers angezeigt wird, wie hoch meine Erfolgschancen sind. Wenn ich nur 10% Chance auf Erfolg habe und den Zauber trotzdem probiere, tja, dann ist das halt so. Schadenswürfe bei normalen Angriffen werden ja auch ausgewürfelt und sind nicht fest, da beschwert sich doch auch keiner.
Mich stört leider, dass viele Fähigkeiten durch das Rüstungssystem nutzlos werden - gleichermaßen aber andere Fähigkeiten übermächtig, sobald die Rüstung weg ist. Bei mir konnten mehrere Charaktere Gegner umwerfen, d.h. wenn ich wollte konnte ich dafür sorgen, dass ein Gegner nie wieder aufstehen konnte. Ausgenommen natürlich Bosse, deren Rüstung beim Aufstehen merklich regeneriert wurden.
Bachstail schrieb am
sabienchen hat geschrieben: ?
09.04.2018 09:53
Kenne den Erstling nicht, aber persönlich empfinde ich die Möglichkeit für "Save Scumming" immer als strategische Gameplaykomponente... Wenn ist das RNG-System kaputt... :Häschen:
Ich persönlich habe kein Problem mit Save Scumming, ich benutze es sogar selbst und habe in meinen Augen auch gute Gründe dafür aber bezogen auf Divinity war das ein großer Kritikpunkt vieler Spieler innerhalb des Forums und da Larian sich diese Kritik zu Herzen genmmen hat - ganz gleich, ob die Kritiker nun die Mehrheit stellten oder nicht -, haben sie das System verändert.
In meinen Augen sollten sich Entwickler eigentlich einen Feuchten um Save Scumming scheren, denn ob ein Spieler Save Scumming betreibt oder nicht, obliegt ganz bei ihm.
Ich zum Beispiel HASSE es, wenn mein Charakter in RPGs etwas ganz anderes sagt, als ich letztlich eigentlich ausgewählt habe, das passt A nicht zum Charakter und B führt zu Konsequenzen, welche letztlich nicht aus meiner Schuld erwachsen sind, sondern einzig aus der Unfähigkeit der Entwickler, die Textoptionen vernünftig zu präsentieren.
Und da nehme ich mir dann das Recht heraus, neu zu laden und eine neue Antwort auszuwählen, die dann hoffentlich zum Charakter passt.
Todesglubsch hat geschrieben: ?
09.04.2018...
sabienchen schrieb am
Bachstail hat geschrieben: ?
09.04.2018 07:39
Des Weiteren hat das RNG-System dazu geführt, dass die Spieler Save Scumming betrieben haben, was zu ziemlich viel Kritik im Forum geführt hat.
Kenne den Erstling nicht, aber persönlich empfinde ich die Möglichkeit für "Save Scumming" immer als strategische Gameplaykomponente... Wenn ist das RNG-System kaputt... :Häschen:
schrieb am