Dead or Alive: Xtreme 3: Wird nicht in Europa und Nordamerika erscheinen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sommersport
Entwickler: Team Ninja
Publisher: Koei Tecmo
Release:
03.2016
10.2016
03.2016
10.2016
Test: Dead or Alive: Xtreme 3
45
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Dead or Alive: Xtreme 3 - Wird nicht in Europa und Nordamerika erscheinen

Dead or Alive: Xtreme 3 (Sport) von Koei Tecmo
Dead or Alive: Xtreme 3 (Sport) von Koei Tecmo - Bildquelle: Koei Tecmo
Dead or Alive: Xtreme 3 wird nicht in westlichen Breitengraden erscheinen, wie ein Vertreter des Entwicklerstudios Team Ninja auf Facebook (via Gematsu) klarstellt. Auf die entsprechende Frage eines Spielers antwortet offenbar der Community Manager über das offizielle Konto des Studios: "Wir bringen DOAX3 nicht im Westen heraus und werden das auch in Zukunft nicht tun." Als Begründung führt er in einer weiteren Antwort die in den vergangenen Monaten geführte Debatte über die Darstellung von Frauen in Videospielen an. Warum genau Team Ninja auf eine Veröffentlichung außerhalb Asiens verzichtet, geht aus dem englischsprachigen Beitrag nicht klar hervor.

Publisher Koei Tecmo zieht auf Twitter den Hut vor der ehrlichen Aussage des Community Managers und weist darauf hin, dass interessierte Spieler die englische Version des Spiels bei Play-Asia importieren können. Laut Angaben des Onlinehändlers verfügt der PlayStation-4-Titel wie üblich über keine Regionalsperre.


Quelle: Facebook, Twitter - via Gematsu

Kommentare

SethSteiner schrieb am
Unternehmen sind sicher nicht für tiefgreifende Masterpläne bekannt, jedenfalls keine die wirklich funktionieren würden und in diesem Fall geht es ja nicht nur um Aufmerksamkeit erregen, sondern wir haben gleich eine ganze Latte von Variablen. Da ist Person X aus der Geschäftsstelle West die das ganze initialisiert, woraufhin eine Diskussion entbrennt, in der Store Y Stellung bezieht, woraufhin die Diskussion weiter angefeuert wird, bis dann Person Z, den Kommentar von Person X als persönliche Äußerung hinstellt, um das Thema wieder hochzuhalten, damit man dann wenig später möglicherweise doch einen Release ankündigt, der aufgrund der Diskussion erfolgreicher verläuft als er es sonst getan hätte. Darüber hinaus kriegt die Asia Version einen englischen Ton, obwohl der Import unnötig wird, wenn man ja doch einen Release im Westen hat, womit der Store seine Bestellungen vergessen kann. Das sieht nicht nach einer Firmenstrategie aus, die an einer Stelle ja auch noch widersprüchlich aus, sondern halt eher nach einer ziemlich verrückten Internet-Verschwörungstheorie. Da ist: Japanisches Unternehmen konzentriert sich auf den Heimatmarkt, weil es um schlechten Absatz im Westen fürchtet irgendwie deutlich weltlicher. Nicht dass dieses Verhalten irgendwie sinniger wäre aber Firmen sind wie Menschen und handeln nicht zwingend rational, vor allem aber eben auch nicht komplex.
Natürlich wäre die Unterstellung, Femen hätte die Spieleindustrie in der Hand eine ebenso unsinnige Verschwörungstheorie, ich denke die vertritt auch niemand ernsthaft.
Englische Texte sind in Asiaspielen übrigens gar nichts besonderes.
ronny_83 schrieb am
SethSteiner hat geschrieben:In Anbetracht dessen, wie sich japanischstämmige Firmen so verhalten und wie die Fanatisten sich so artikulieren, auch in Reaktion auf Play Asia, sehe ich nicht wieso eine super geniale Geheimverschwörung wahrscheinlicher sein sollte als das XY tatsächlich vernommen hat, dass man das Spiel aufgrund des genannten Grundes nicht in den Westen bringt.
Ist der Grund, dass für die nötige Investition nicht mit genügend Absatzzahlen zu rechnen ist nicht irgendwie auch plausibel und der Rest halt Marketing? Die aktuellen Debatten der Branche wird jeder dort kennen. Diese als Trittbrett zu nutzen ist doch für Manager gefundenes Fressen.
camü schrieb am
SethSteiner hat geschrieben:In Anbetracht dessen, wie sich japanischstämmige Firmen so verhalten und wie die Fanatisten sich so artikulieren, auch in Reaktion auf Play Asia, sehe ich nicht wieso eine super geniale Geheimverschwörung wahrscheinlicher sein sollte als das XY tatsächlich vernommen hat, dass man das Spiel aufgrund des genannten Grundes nicht in den Westen bringt.
schon mal von united colors of benetton gehört? Ich sehe da einfach ein ähnliches Vorgehen. Versuche eine Diskussion um dein Produkt loszutreten damit man von dem Spiel / der Marke gehört hat, dass alleine kann durchaus die Verkaufszahlen steigern.
Wenn TeamNinja wirklich nicht in den Westen verkaufen möchte, warum gibt es dann überhaupt eine englische Version?
... wird ja sogar extra drauf hingewiesen...:
(...) But if you really want it, you can import EN ver. (...)
... mit link... bestimmt keine Werbung...
Ich finde das ja auch nicht schlimm sondern sehe das nur als geschicktes Marketing hat also nichts mit irgend einer Verschwörung zu tun.
* sarkasmus * Aber bestimmt sind die Femen dran schuld... die haben ja eh schon die ganze Spieleindustrie in der Hand :roll: * /sarkasmus *
... soviel zu verschwörungstheorien...
SethSteiner schrieb am
In Anbetracht dessen, wie sich japanischstämmige Firmen so verhalten und wie die Fanatisten sich so artikulieren, auch in Reaktion auf Play Asia, sehe ich nicht wieso eine super geniale Geheimverschwörung wahrscheinlicher sein sollte als das XY tatsächlich vernommen hat, dass man das Spiel aufgrund des genannten Grundes nicht in den Westen bringt.
camü schrieb am
Onekles hat geschrieben:Letztlich macht immer irgendjemand mit irgendwas Geld. Da gab's doch auch einen Brezelverkäufer, der sich bei der Eröffnung der neuen EZB in Frankfurt dumm und dämlich an den Demonstranten verdient hat. Irgendeine Pop-Sängerin, deren Name heute jeder vergessen hat, konnte ihr Lied 2001 nur dank dem 11. September vermarkten und dicken Cash machen. Irgendjemand macht immer Kohle. Klar, das sollte man berücksichtigen, aber es ist kein Grund, prinzipiell überhaupt nichts mehr zu tun.
Mein Problem ist nicht, dass Team Ninja Geld verdienen möchte... Wie gesagt, ich finde deren Aussage geschickt und kann nachvollziehen warum diese Aussage getätigt wurde.
Aber meinst du, dass Feministen wirklich der Grund ist, dass das Spiel nicht im Westen erscheinen soll? Ich halte das für ein herbeigezogenes Argument, um:
a) Aufmerksamkeit für das eigene Spiel zu erzeugen
und
b) nicht langweilig sagen zu müssen:"wir rechnen nicht mit genug Umsätzen im Westen weshalb wir keinen Westrelease angehen werden"
Was möchtest du mit dem Import erreichen? Sollen mehr Spiele wie Dead or Allive extreme die zu 90% aus Fanservice bestehen programmiert werden, weil du Spaß daran hast?
Wenn ja, dann Importier dir das Spiel. Kann ich dann sogar nachvollziehen, aber zieh dir doch bitte nicht diese "Freiheitskämpfer-Klamotte" an...
Wenn nein, was willst du erreichen? Mehr Spiele die zu 90% aus Fanservice bestehen? Weil das genau das ist, was der Publisher daraus lernt wenn sich das Spiel gut verkauft.
Die Leute die ich kenne, die sich mit der Feministischen Bewegung identifizieren können, würden über solche Protestkäufe auch eher lachen als das schlimm zu finden ;)
schrieb am

Facebook

Google+