Dead or Alive: Xtreme 3: Shuhei Yoshida über kulturelle Unterschiede zwischen Japan und dem Westen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sommersport
Entwickler: Team Ninja
Publisher: Koei Tecmo
Release:
03.2016
10.2016
03.2016
10.2016
Test: Dead or Alive: Xtreme 3
45
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Dead or Alive: Xtreme 3: Shuhei Yoshida über kulturelle Unterschiede zwischen Japan und dem Westen

Dead or Alive: Xtreme 3 (Sport) von Koei Tecmo
Dead or Alive: Xtreme 3 (Sport) von Koei Tecmo - Bildquelle: Koei Tecmo
In einem Interview mit den japanischen Kollegen von 4Gamer (via DualShockers) wurde Sonys Worldwide-Studios-Chef Shuhei Yoshida auf das Nicht-Erscheinen von Dead or Alive: Xtreme 3 in westlichen Gefilden angesprochen. Als Grund vermutet er, dass man sich wohl entschieden habe, sich ausschließlich auf die speziellen Bedürfnisse des japanischen Markts zu konzentrieren. Der kulturelle Unterschied zwischen Japan und dem Westen sei letztendlich nicht zu verachten, insbesondere was die Darstellung von Frauen in Spielen und anderen Medien angehe. Er persönlich finde, dass wenn eine Darstellung von der japanischen Öffentlichkeit generell akzeptiert würde, sich auch kein Japaner darüber aufrege. Es sei allerdings durchaus eine heikle Angelegenheit. Dragon's Crown habe ihm z. B. auch richtig gut gefallen, aber das Design mancher Figuren hätte in einigen Tests sogar für Abzüge gesorgt. DualShockers führt hierzu ohne Nennung von Name oder Pubikation das Zitat "ekelhaft und befremdlich" an.

Quelle: 4Gamer / DualShockers

Kommentare

Nino-san schrieb am
Ich möchte vorsichtig anmerken, dass Koei das Spiel im Westen nicht wegen SJWs nicht rausbringt, sondern weil die beiden vorherigen Teile allgemein verkaufstechnisch ein Desaster im Westen waren. Sie hatten sich zwar mehr im Westen als in Japan verkauft, aber eben nur deswegen, weil sie nur auf Xbox-Plattformen erschienen und Japan PlayStation-Land ist. Später wurde der zweite Teil auf PSP geportet und offensichtlich zog Koei aus den Verkäufen in Japan Schlüsse.
Ein recht guter Artikel zum Thema bei HardcoreGamer:
The Real Reason Dead or Alive Xtreme 3 Isn?t Coming West
Und so sehr ich Play-Asia bisher auch mochte, aber sie schlachten DoA:X3 medial ziemlich für ihren Zweck aus und stellen sich als die Ritter der Gerechtigkeit gegen die SJW-Horde (die es natürlich gibt) dar.
Pioneer82 schrieb am
Ich werds mir importieren. Die einzige Botschaft die Firmen verstehen ist Geld. Egal wieviel Unsinn son Spielemagazin verzapft.
Pestilence360 schrieb am
Ach du scheiße, ich glaube ich komme in die westliche Hölle! Derzeit spiele ich in Omega Labyrinth Frauen die durch Dungeons ziehen, deren Brüste größer werden wenn sie genug Erfahrung haben und Items zwischen ihren Brüsten identifizieren... Nimmt Japan noch Sexualitätsflüchtlinge auf? :D
MrPink schrieb am
Kurzform:
SJW boykottieren Playasia, welche entartete Kunst vertreiben.
Die NSDAP verbannt entartete Kunst.
schrieb am

Facebook

Google+