Pokémon GO: Nutzeransturm und Server-Überlastung verzögert Veröffentlichung in Europa - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Taktik-Rollenspiel
Entwickler: Niantic
Publisher: Nintendo
Release:
07.07.2016
07.07.2016
07.07.2016
Test: Pokémon GO
50

“Faszinierend sozialer Mix aus Schnitzeljagd im Freien und einfachen Monsterkämpfen - der aber stark unter zu schlichten Minispielen, überlasteten Servern und Unmengen technischer Probleme leidet.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Pokémon GO
50

“Faszinierend sozialer Mix aus Schnitzeljagd im Freien und einfachen Monsterkämpfen - der aber stark unter zu schlichten Minispielen, überlasteten Servern und Unmengen technischer Probleme leidet.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Pokémon GO: Nutzeransturm und Server-Überlastung verzögert Veröffentlichung in Europa und anderen Regionen

Pokémon GO (Rollenspiel) von Nintendo
Pokémon GO (Rollenspiel) von Nintendo - Bildquelle: Nintendo
Pokémon GO ist seit einigen Tagen in den USA, Australien und Neuseeland erhältlich, aber bisher haben The Pokémon Company International und Niantic die App für iOS- und Android-Geräte noch nicht offiziell in Europa an den Start gebracht - obgleich sie sich z.B. im europäischen Google-Play-Store aufrufen lässt. In der Pressemitteilung vom Donnerstag hieß es bloß: "Pokémon GO ist bald (...) erhältlich". Via Twitter und gegenüber Business Insider hat sich Niantic nun zu Wort gemeldet und erklärt, dass die Veröffentlichung in anderen Regionen erstmal pausiert wird, bis sie die Server-Probleme aufgrund des großen Nutzeransturms in den Griff bekommen haben. Erst wenn die Schwierigkeiten behoben wurden, soll die Veröffentlichung weiter ausgedehnt werden; Kanada, Europa und Südafrika werden explizit genannt. John Hanke (CEO von Niantic) sagte, dass sie gewusst hätten, dass Pokémon GO sehr beliebt werden würde, aber mit solch einem Ansturm hätten sie nicht gerechnet. Sie hätten wohl den Nerv der Zeit getroffen, meint Hanke. Auch ein Blick auf die iOS-Charts spricht dafür.

Das Spiel soll Pokémon-Fans dazu ermutigen, in der realen Welt nach Pokémon zu suchen und diese zu fangen. "Einige wilde Pokémon sind in ihrer natürlichen Umgebung zu finden. So tauchen Wasser-Pokémon beispielsweise in der Nähe von Seen und am Meer auf. Wenn der Spieler auf ein Pokémon trifft, kann er es fangen, indem er mit dem Touchscreen des Handys einen Pokéball wirft. An einigen der interessantesten Schauplätze der Welt, z. B. bei öffentlichen Kunstobjekten, Sehenswürdigkeiten und Denkmälern, befinden sich außerdem sogenannte PokéStops, an denen man Pokébälle und andere besondere Items finden kann", erklärt The Pokémon Company International.


Letztes aktuelles Video: Trailer


Quelle: Business Insider, Twitter, Facebook, Nintendo Everything, Gamasutra

Kommentare

Levi  schrieb am
Die Posthistorie kann man sich antun. Konsistent aggressiv und negativ. Scheint wirklich sehr ausgelassen zu sein :)
poldonius schrieb am
TheGandoable hat geschrieben:Bild

Das bin ich.
Ich liebe es durch die Stadt zu schlendern und dabei GERADEAUS zu gucken um meine Mitmenschen zu überblicken, und ihnen somit Respekt zu zeigen.
Und jetzt kommt Handygesicht Nr. 2834748, blökt doof rum er habe Pikachu gefangen, tritt mir auf die Füße, rennt vor's nächste Auto, und es ist ihm scheißegal!
Aber genau: Sei wie Handygesicht Nr. Sonstewas, sei ein Zombie, häng in deiner eigenen kleinen Welt fest, auch mitten in der Öffentlichkeit und verblöde weiter. Und Fick dich Bill !!!!
schrieb am

Facebook

Google+