Pokémon GO: Konten einiger App-Nutzer wieder entsperrt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rollenspiel
Release:
07.07.2016
07.07.2016
07.07.2016
Test: Pokémon GO
50

“Faszinierend sozialer Mix aus Schnitzeljagd im Freien und einfachen Monsterkämpfen - der aber stark unter zu schlichten Minispielen, überlasteten Servern und Unmengen technischer Probleme leidet.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: Pokémon GO
50

“Faszinierend sozialer Mix aus Schnitzeljagd im Freien und einfachen Monsterkämpfen - der aber stark unter zu schlichten Minispielen, überlasteten Servern und Unmengen technischer Probleme leidet.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Pokémon GO: Konten einiger App-Nutzer wieder entsperrt

Pokémon GO (Rollenspiel) von The Pokémon Company, Niantic und Nintendo
Pokémon GO (Rollenspiel) von The Pokémon Company, Niantic und Nintendo - Bildquelle: The Pokémon Company, Niantic und Nintendo
Wie Pokémon-GO-Entwickler Niantic in einem Update mitteilt, sind einige Konten von Spielern, die so genannte Add-on-Karten-Apps genutzt haben, wieder entsperrt worden. Konten, die gezielt mit dem Auslesen und Manipulieren von Daten Missbrauch betrieben haben, sollen allerdings weiterhin gesperrt bleiben.

Konkret heißt es: "Wir arbeiten weiter daran, die Integrität des Spiels und die Funktionstüchtigkeit unserer Server sicherzustellen, indem wir unbefugten Zugriff blockieren und gelegentlich Konten, die gegen unsere Regeln verstoßen, sperren. Deshalb sperren wir Bots, Datenauslesetätigkeiten und Endbenutzerkonten, die mit solchen Aktivitäten im Zusammenhang stehen. Einige Spieler haben eventuell gar nicht bemerkt, dass manche Add-on-Karten-Apps mehr tun, als nur nahegelegene Pokémon zu zeigen. Jede Endbenutzer-App kann als Sammelinstrument von den App-Erstellern genutzt werden und unsichtbar Daten sammeln und diese mit oder ohne Kenntnis des Endbenutzers an den Ersteller der App übermitteln. Diese Apps können ähnliche Probleme erzeugen, wie eine DDoS-Attacke auf unsere Server. Aus diesem Grund mussten wir einige Konten sperren, die mit der Nutzung solcher Add-on-Karten-Apps in Zusammenhang stehen. Dies führte zur Verwirrung einiger Benutzer darüber, warum ihre Konten gesperrt wurden. Dies ist aber ein kleiner Teil der gesperrten Konten.

Infolge einiger Änderungen in unserer Infrastruktur sind wir nun in der Lage, diesen Teil der Konten zu entsperren. Add-on-Karten, die Daten von unseren Servern auslesen, verstoßen weiterhin gegen unsere Nutzungsbedingungen, und die Nutzung dieser Apps kann künftig weiterhin zur Sperrung des Kontos führen. Konten, deren einziger Zweck das Auslesen von Daten war, bleiben gesperrt. Konten, die Apps oder Webseiten nutzten, um Pokémon aus der Ferne zu fangen, in Arenen zu kämpfen oder zu spielen, oder damit Ressourcen von PokéStops sammelten, bleiben auch gesperrt. Unser Hauptanliegen ist es, allen Spielern ein faires, unterhaltsames und echtes Erlebnis zu bieten, deshalb werden wir weiterhin Konten sofort sperren, die besagte Aktivitäten ausführen."


Das Sammelphänomen (zum Test) ist seit Anfang Juli für iOS und Android erhältlich, habe aber mit stetig sinkenden Nutzerzahlen zu kämpfen (wir berichteten).

Letztes aktuelles Video: Video-Epilog


Quelle: Niantic

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+