Objects in Space: Video: So bauten die Entwickler physische Konsolen zur Steuerung des Raumschiffs - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Kriegssimulation
Entwickler: Flat Earth Games
Publisher: -
Release:
2017
2017
2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Objects in Space - Video: So bauten die Entwickler physische Konsolen zur Steuerung des Raumschiffs

Objects in Space (Simulation) von
Objects in Space (Simulation) von - Bildquelle: Flat Earth Games
Flat Earth Games hat ein zweites Video zu Objects in Space veröffentlicht, in dem das Entstehen echter Konsolen zur Steuerung des Raumschiffs zu sehen ist. Die Entwickler weisen darauf hin, dass ihr Spiel die Möglichkeit unterstützen wird, mit realen Tasten, LEDs und Schaltern zu kommunizieren, die über eine virtuelle serielle Schnittstelle angeschlossen sind. Das ermöglicht es Bastlern die Steuerung per Maus und Tastatur durch eigene Eingabemöglichkeiten zu ergänzen.

Das Besondere an Objects in Space: Kapitäne steuern ihr Schiff nicht, indem sie aus dem Cockpit heraus sehen oder es von außen betrachten, sondern ähnlich wie U-Boot-Kommandanten über das Lesen von Anzeigen und Bedienen von Instrumenten.

Grundsätzlich unterscheidet sich das Spiel dabei nicht von Titeln wie Elite: Dangerous, denn auch hier verdient man mit Handel, Schmuggel, Piraterie oder der Mineralienbeschaffung einen Lebensunterhalt. Schauplatz ist der weit von der Erde entfernte Apollonebel, in dem sich große Konzerne niedergelassen haben, korrupte Regierungen herrschen und Nationen Krieg miteinander führen.

"Wir geben Spielern die Möglichkeit, ihr Schiff von Grund auf zu gestalten, indem sie jedes Bauteil und Modul auf Tarnung, Geschwindigkeit, Sprungfähigkeit, Waffenausstattung, Frachtraumgröße oder was sonst zu ihrem Spielstil passt einstellen können", heißt es auf der offiziellen Webseite.

"Der Weltraum ist groß", beschreibt Rohan Harris, Mitbegründer des australischen Entwicklerstudios, einen Leitfaden seines Spiels. Harris meint damit, dass sämtliche Raumschlachten mit Schiffen ausgetragen werden, die sich aufgrund der großen Entfernungen nicht gegenseitig sehen können. Daher steht das Taktieren über Instrumente oder Möglichkeiten wie das Verstecken in Nebeln im Fokus. Auf dem Radar angezeigte Objekte müsse man zudem erst als Asteroiden oder Raumschiffe identifizieren.

Letztes aktuelles Video: So entsteht eine physische Steuerungskonsole


Quelle: Pressemitteilung Flat Earth Games

Kommentare

JCD schrieb am
also ich finde das ganze richtig interassnt. also das spiel, das die den weg ebnen um sowas dann noch benutzen zu können ist auch klasse. aber ich habe die befürchtung, das das ganze leider nichts für mich ist. ich warte mal ab. vielleicht finde ich ja eine neue staubtrockene videospiel beschäftigung^^.
Wanderdüne schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben:Falls jemand ein Paradebeispiel für den Begriff "Nischenspiel" sucht...

Nischenspiele sind doch die geilsten Spiele - also wenn man zu angesprochenen Nische gehört ;)
Sir Richfield schrieb am
Falls jemand ein Paradebeispiel für den Begriff "Nischenspiel" sucht...
Viel Glück Jungs, hoffentlich hat's genug Freaks da Draußen.
Wanderdüne schrieb am
Das Spiel sieht kompliziert aus - Ich bin schon heiß drauf :D
schrieb am

Facebook

Google+