Paragon: Epic stellt Assets im Wert von zwölf Millionen Dollar kostenlos zur Verfügung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Epic Games
Publisher: Epic Games
Release:
Q1 2018
Q1 2018
Vorschau: Paragon
 
 
Vorschau: Paragon
 
 

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Paragon: Epic stellt Assets im Wert von zwölf Millionen Dollar kostenlos zur Verfügung

Paragon (Shooter) von Epic Games
Paragon (Shooter) von Epic Games - Bildquelle: Epic Games
Epic Games stellt sämtliche Assets seines MOBA Paragon kostenlos zur Verfügung. Nach Angaben auf der Unreal-Webseite beinhaltet dies über 1500 Komponenten für die Umgebung sowie 20 hochwertige Charaktere mit allen Skins, Animationen, Videoeffekten und Dialogen. Die ursprünglichen Kosten für die Erstellung der Assets lagen laut Epic bei etwa zwölf Millionen Dollar. Bis zum Sommer will man weitere Asset-Pakete im Unreal Engine Marketplace anbieten, wo man auch die jetzt freigegebenen Inhalte erhält.

Da der erhoffte Erfolg ausblieb, wird Epic Games das MOBA auf Free-to-play-Basis am 26. April einstellen und die Server am besagten Datum endgültig abschalten. Die Entwickler haben versprochen, alle Käufer mit einer vollen Rückerstattung zu entschädigen.

Letztes aktuelles Video: Terra-Ankuendigung


Quelle: Unreal Webseite

Kommentare

thegucky schrieb am
Spiritflare82 hat geschrieben: ?
20.03.2018 11:01
Ist denen eh egal mit der Kohle die sie nun mit Fortnite machen. Ich persönlich habe Epic nie Unreal Tournament 3 vergeben, werde ich auch nicht mehr, die haben das Unreal franchise absolut auf die Müllkippe befördert...damals haben sie alle gebannt in ihrem Forum die auch nur die leiseste Kritik an UT3 laut werden ließen. Nun stampft man also ganze Games ein weil man ein anderes heißes Eisen im Feuer hat-welches letztendlich auf dem Erfolg eines anderen Games/Spielmodus beruht.
Der Laden ist echt das allerletzte
Alle haben ihr Geld zurück bekommen. Und man hatte seinen Spaß dran. Nur Epic hat Verluste gemacht...
Xyt4n schrieb am
Damit bietet Epic einen fantastischen Service für ihre fantastische Engine <3
Nerevar³ schrieb am
Spiritflare82 hat geschrieben: ?
20.03.2018 11:01
Ist denen eh egal mit der Kohle die sie nun mit Fortnite machen. Ich persönlich habe Epic nie Unreal Tournament 3 vergeben, werde ich auch nicht mehr, die haben das Unreal franchise absolut auf die Müllkippe befördert...damals haben sie alle gebannt in ihrem Forum die auch nur die leiseste Kritik an UT3 laut werden ließen. Nun stampft man also ganze Games ein weil man ein anderes heißes Eisen im Feuer hat-welches letztendlich auf dem Erfolg eines anderen Games/Spielmodus beruht.
Der Laden ist echt das allerletzte
Ja, totaler Dickmove ein nicht erfolgreiches Spiel einzustellen, den Käufern alles zurück zu erstatten und die Assets frei zur Verfügung zu stellen. Saftladen....
stahlpest schrieb am
Es war einfach das schlechteste Marketing aller Zeiten. Bis zum Schluss war es quasi ein Early-Accesss Titel. Es wurde auf keinem Portal beworben wie Steam o.ä., wo realistisch gesagt einfach die Massen der Spieler sind. Epic macht tolle Arbeit, das sieht man daran, dass ein großteil der Spiele ihre brilliante Engine nutzen. Vom PC über Konsolen bis zu mobile.
Dieser Schritt hier ist großartig, quasi Organhandel einer gestorbenen Figur. Ich freue mich auf die Transplantationen.
Spiritflare82 schrieb am
Ist denen eh egal mit der Kohle die sie nun mit Fortnite machen. Ich persönlich habe Epic nie Unreal Tournament 3 vergeben, werde ich auch nicht mehr, die haben das Unreal franchise absolut auf die Müllkippe befördert...damals haben sie alle gebannt in ihrem Forum die auch nur die leiseste Kritik an UT3 laut werden ließen. Nun stampft man also ganze Games ein weil man ein anderes heißes Eisen im Feuer hat-welches letztendlich auf dem Erfolg eines anderen Games/Spielmodus beruht.
Der Laden ist echt das allerletzte
schrieb am