CD Projekt RED: Polnisches Studio bereitet sich möglicherweise gegen feindliche Übernahme vor, aktuell bestehe aber keine Gefahr - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: CD Projekt RED

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

CD Projekt RED bereitet sich möglicherweise gegen feindliche Übernahme vor, aktuell bestehe aber keine Gefahr

CD Projekt RED (Unternehmen) von CD Projekt RED
CD Projekt RED (Unternehmen) von CD Projekt RED - Bildquelle: CD Projekt RED
Aktualisierung vom 11. November 2016, 11:19 Uhr:

Inzwischen hat CD Projekt auf die Spekulationen reagiert und gegenüber WCCFTech zu Protokoll gegeben, dass die Maßnahmen lediglich prophylaktisch getroffenen worden und keine Reaktion auf aktuelle Ereignisse gewesen seien. Man habe einfach die Interessen von Minderheitsaktionären hinsichtlich eines rein hypothetischen Szenarios schützen wollen, so das polnische Unternehmen.

Ursprüngliche Meldung vom 7. November 2016, 17:20 Uhr:

Es gibt Hinweise, die darauf hindeuten, dass sich das polnische Studio CD Projekt RED (The Witcher, Cyberpunk 2077) gegen eine mögliche feindliche Übernahme wappnen will und zu diesem Zweck ein außerplanmäßiges Treffen der Aktionäre am 29. November angesetzt hat. Dort sollen nach Angaben im NeoGAF-Forum, die sich auf polnische Tageszeitungen als Quelle beziehen, drei zentrale Punkte auf der Tagesordnung stehen:

1. Abstimmung darüber, ob das Unternehmen Aktien im Wert von etwa 64 Millionen Dollar zurückkaufen soll.

2. Abstimmung darüber, ob man Marken von CD Projekt zu einer Holding-Gesellschaft verschmelzen soll.

3. Abstimmung darüber, ob man die Statuten des Unternehmens ändern soll.

Gerade Letzteres würde laut des Nutzers dafür sorgen, dass Anteilseigner mit einem Besitz von mehr als 20 Prozent diverse Einschränkungen bei Abstimmungen hinnehmen müssten. Diese würden erst dann aufgehoben, wenn sich der Anteilseigner dazu bereit erklären würde, alle restlichen Aktien zu einem festgelegten Preis zu kaufen und 50 Prozent des Stimmrechts zu übertreffen.

Diese Maßnahme würde laut der Geschäftsführung in erster Linie dazu dienen, Aktionäre vor großen Investoren zu schützen, die verbleibende Aktienanteile übernehmen wollen, ohne einen angemessen Preis dafür zu zahlen.

In polnischen Medien und unter Investoren wird offenbar schon spekuliert, ob sich CD Projekt RED damit einer mögliche feindliche Übernahme entgegenwirken möchte. Dieses Szenario würde auch zum Bestreben passen, Anteile und damit auch eine verstärkte Kontrolle über das eigene Unternehmen zurückzukaufen.

Quelle: NeoGAF / WCCFTech

Kommentare

Lebensmittelspekulant schrieb am
Alter Sack hat geschrieben:
Lebensmittelspekulant hat geschrieben:
Alter Sack hat geschrieben: Quatsch. Wunschdenken.
Es würden einige vielleicht abspringen aber warum sollten die anderen abspringen? Wegen neuer DRM-Titel dann? Wohl kaum. Hallo!!!! Wir reden hier von dem Teil der Spielergemeinschaft die für ein paar Euro DRM überhaupt erst so flächendeckend unterstützt hat. Alles nur ne Frage des Geldes auch bei den Spielern.
Kajetan hat das schon richtig beschrieben. Wenn GOG DRM einführt, warum sollte man dann dort überhaupt noch Spiele kaufen, und nicht einfach wieder alles bei Steam, wo es nahezu dieselben Spiele gibt und nochmal über 90% mehr Auswahl?
Der Preis wird es richten.
Der ist bei Steam meistens niedriger als bei GOG.
Darüber hinaus, wenn beispielsweise EA vor hat mit Kampfpreisen Steam die Kunden wegzulocken, dann können sie das genauso gut auf Origin machen. Dafür muss man nicht extra noch GOG einkaufen und mit DRM ausstatten.
Alter Sack schrieb am
Lebensmittelspekulant hat geschrieben:
Alter Sack hat geschrieben: Quatsch. Wunschdenken.
Es würden einige vielleicht abspringen aber warum sollten die anderen abspringen? Wegen neuer DRM-Titel dann? Wohl kaum. Hallo!!!! Wir reden hier von dem Teil der Spielergemeinschaft die für ein paar Euro DRM überhaupt erst so flächendeckend unterstützt hat. Alles nur ne Frage des Geldes auch bei den Spielern.
Kajetan hat das schon richtig beschrieben. Wenn GOG DRM einführt, warum sollte man dann dort überhaupt noch Spiele kaufen, und nicht einfach wieder alles bei Steam, wo es nahezu dieselben Spiele gibt und nochmal über 90% mehr Auswahl?
Der Preis wird es richten.
Lebensmittelspekulant schrieb am
Alter Sack hat geschrieben: Quatsch. Wunschdenken.
Es würden einige vielleicht abspringen aber warum sollten die anderen abspringen? Wegen neuer DRM-Titel dann? Wohl kaum. Hallo!!!! Wir reden hier von dem Teil der Spielergemeinschaft die für ein paar Euro DRM überhaupt erst so flächendeckend unterstützt hat. Alles nur ne Frage des Geldes auch bei den Spielern.
Kajetan hat das schon richtig beschrieben. Wenn GOG DRM einführt, warum sollte man dann dort überhaupt noch Spiele kaufen, und nicht einfach wieder alles bei Steam, wo es nahezu dieselben Spiele gibt und nochmal über 90% mehr Auswahl?
Kajetan schrieb am
Alter Sack hat geschrieben: Quatsch. Wunschdenken.
Es würden einige vielleicht abspringen aber warum sollten die anderen abspringen? Wegen neuer DRM-Titel dann? Wohl kaum. Hallo!!!! Wir reden hier von dem Teil der Spielergemeinschaft die für ein paar Euro DRM überhaupt erst so flächendeckend unterstützt hat. Alles nur ne Frage des Geldes auch bei den Spielern.
Du redest von einer anderen Kaufergruppe. Die Steamkunden. Dem Steam-Kunden geht das DRM-Thema in der Regel am Arsch vorbei, da sind andere Faktoren wichtiger.
Bei GOG finden sich andere Kunden. Denen DRM-Freiheit wichtig ist. Die dann weg wären oder deutlich weniger Geld ausgeben würden, wenn DAS zentrale Argument, welches diese Kunden erst zu GOG geführt hat, wegfallen würde.
Alter Sack schrieb am
Lebensmittelspekulant hat geschrieben:
Alter Sack hat geschrieben:
Lebensmittelspekulant hat geschrieben: Auch wenn ich nerve, aber du hast immer noch nicht plausibel erklärt warum GOG für einen großen Publisher wertvoller sein sollte als die Witcher-Lizenz.
Also ich weiß nicht ob du im Thread mitgelesen hast aber da haben sowohl ich als auch andere das schon beschrieben warum.
Vor allem haben wir gesagt das andere große Publisher wohl kaum Interesse an CDP haben werden.
Und für Quereinsteiger sind aus den oben genannten Gründen die Marken wohl weniger interessant als ein "unabhängiger" Konkurrent zu Steam. Sowas neu aufzubauen ist mühselig.
Ich habe den Thread mitgelesen. Du hast mir bisher die Frage nicht beantwortet, warum bei Einführung von DRM die GOG-Kunden nicht abspringen sollten? ;)
Damit wäre GOG auf einen Schlag wertlos.
Quatsch. Wunschdenken.
Es würden einige vielleicht abspringen aber warum sollten die anderen abspringen? Wegen neuer DRM-Titel dann? Wohl kaum. Hallo!!!! Wir reden hier von dem Teil der Spielergemeinschaft die für ein paar Euro DRM überhaupt erst so flächendeckend unterstützt hat. Alles nur ne Frage des Geldes auch bei den Spielern.
schrieb am

Facebook

Google+