Virtual Reality: VR stirbt langsam, meinen die Analysten; VR fängt gerade erst an, meint HTC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Hardware
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Virtual Reality stirbt langsam, meinen die Analysten; VR fängt gerade erst an, meint HTC

Virtual Reality (Hardware) von
Virtual Reality (Hardware) von
HTC (Vive, Vive Pro) hat ein Statement veröffentlicht, in dem der Hersteller auf die jüngsten Analystenberichte eingeht, die den langsamen Tod von Virtual Reality (VR) prophezeihen, und zu einem Bericht bei Digital Trends Stellung bezieht, in dem über sinkende Verkaufszahlen in den letzten Monaten berichtet wird.

"Entschuldigen Sie vielmals, dass wir den Alarmsignalen keine Beachtung schenken. Die Nachricht vom so genannten Tod der VR kommt einmal jährlich und ist wie üblich stark übertrieben", schreibt das Unternehmen.

Zu den Analystenprognosen erklärt HTC: "Das heißt nicht, dass Analysten-VR-Prognosen keine wertvollen Informationen beinhalten - das tun sie mit Sicherheit. Aber wir dachten, es wäre hilfreich, genauer und kritischer zu hinterfragen, wie sie zu ihren Schlussfolgerungen kommen.
  1. Der Start von "Consumer VR" wurde in erster Linie von Handy-Viewern wie GearVR und Google Cardboard getrieben. Da diese weniger verlockend geworden sind (d.h. die VR-Erfahrung entspricht nicht den Erwartungen der Verbraucher), ist der Absatz der Geräte, die hauptsächlich als Werbeträger für Smartphone-Launches verwendet wurden, zurückgegangen.
  2. Premium VR hat sich im Laufe der Zeit gefestigt und gesteigert, doch die großen Player haben keine Verkaufszahlen veröffentlicht, welche die Marktdynamik untermauern können (lesen Sie weiter für eine Kennzahl, die wir heute veröffentlichen).
  3. Das gesamte VR-Erlebnis wird durch die verbesserte Auflösung und den Komfort der HTC VIVE Pro, mehr Titel, mehr Zubehör und bald auch weniger Kabel weiter verbessert. Dennoch sagen die Analysten keinen Wendepunkt voraus, der auf diesen Verbesserungen beruht.
  4. Unternehmen erhöhen die VR-Investitionen in großem Umfang, insbesondere in den Bereichen Location Based Entertainment und Training. Diese Zahlen sind nicht in den Endverbraucherprognosen berücksichtigt und daher nicht in den Berichten enthalten."
 
Zu den sinkenden Verkaufszahlen von VR-Headsets heißt es weiter: "Digital Trends hat letzte Woche einen Bericht veröffentlicht, in dem Daten von Amazon-Drittanbietern zu Grunde gelegt wurden, um den starken Rückgang der VIVE-Verkäufe zu belegen. In den meisten Berichten über VR im Internet spiegeln sich Furcht und Panik wider. Das ist aber nur ein Teilaspekt der ganzen Geschichte. Es gibt einen Grund für diesen Rückgang. VIVE hat in kürzester Zeit die höchsten Verkaufszahlen aller Zeiten erzielt, über Wochen hinweg, und wir waren ausverkauft. Für ein CE-Produkt [Consumer Electronics;  Unterhaltungselektronik] im dritten Kalenderjahr ist diese Entwicklung nahezu unbekannt. Aber keine Sorge: Wir sind dabei, die Produktion der originalen VIVE zu erhöhen, und die Geräte werden in den nächsten Wochen wieder online und im Handel erhältlich sein."
 
Abschließend gibt HTC den folgenden Ausblick: "Immer mehr Menschen beginnen, die Möglichkeiten virtueller Anwendungen zu verstehen, die Mundpropaganda wird wachsen, und der Umsatz wird weiter steigen. In der VR-Branche ist es wichtig, nicht nur Stückzahlen zu bewegen, sondern auch sicherzustellen, dass wir im Laufe der Zeit einen Wachstumspfad für unsere Kunden und unser Geschäft haben. Deshalb freuen wir uns, dass Marktanalysten wie die International Data Corporation (IDC) es richtig machen. Sie analysierten den VR-Umsatzanteil und weisen VIVE als Marktführer in diesem Bereich aus, was bedeutet, dass sich unsere Investitionen für Verbraucher und Unternehmen auszahlen. Es bedeutet, dass Kunden mehr Zeit mit ihren VR-Headsets verbringen und dass Unternehmen einen Weg sehen, selbst Geld damit zu verdienen. Es ist genau da, wo wir sein wollen. Wir glauben, dass VIVE das Beste an Premium-VR bietet, egal ob PC-basiert oder Stand-Alone (AIOs). Unser Stand-Alone-Produkt VIVE Focus gewinnt seit seiner Markteinführung in China rasant an Bedeutung. Es ist die Nummer eins in China, und unsere WaveVR-Plattform läuft auf drei der vier führenden AIOs in China. Wir werden viel mehr über Focus berichten, sobald wir dieses Produkt in weitere Märkte bringen. Es braucht Zeit, um eine neue Technologie auf den Markt zu bringen."

Letztes aktuelles Video: Status Quo und Ausblick


Quelle: HTC, Digital Trends

Kommentare

Onekles schrieb am
Bitte nicht abwärtskompatibel. Die Altlasten von Tracking per optischem Licht würd ich nur zu gern loswerden. Versteh mich nicht falsch, wenn man das einmal richtig eingerichtet hat, funktioniert das schon ganz gut. Aber bei einer neuen Konsole dürfen sie ruhig was in Richtung Vive bringen und damit die Abwärtskompatibilität killen. Zumindest, wenn's nach mir geht.
Höchstens, dass das Headset an sich noch per Kamera geht und man dann halt neue Controller braucht, könnt ich mir noch vorstellen. Aber bitte bitte keine Move Controller mehr. ^^
GoodOldGamingTimes schrieb am
Ich denk wichtig wird sein ob Sony auch bei der PS5 auf VR Unterstützung setzt. PSVR ist jetzt schon die "relevanteste" VR-Brille mit den meisten verkäufen. Abwärtskompatibel zur aktuellen Version und PSVR 2.0.
Wenn ja stehen die Chancen gut das VR auch mehr und mehr Käufer abseits der Enthusiasten finden wird.
Dr.Khaos schrieb am
Das ist immer so ein bisschen das Problem mit Zahlen. Man nimmt an, dass man es schwarz auf weiss hat und hinzu kommt wieder Interpretation und wie die Daten generiert/ausgewertet werden. Einfach nur Zahlen ziehen ohne sich den Markt anzuschauen funktioniert nicht und erst recht nicht wenn man sich nicht so ganz mit der Materie auskennt.
Zu VR kann ich nur sagen, dass die Zukunft irgendwie leicht ungewiss ist. Derzeit ist es wohl eher eine Spielerei (ha!) im gaming Bereich. Die Technik wird noch nicht voll ausgenutzt und alles klingt mehr wie ein loses Versprechen was nicht eingehalten wird. Die letzten Spiele taugen für mich mehr als gimmicks und sind teilweise recht teuer. Die Peripherie ist umständlich und teuer. Mit zunehmenden Investitionen aber wird sich das bald verbessern oder eben abgelöst von einem anderen Modell. Siehe da z.B. Microsoft die probieren das ganze über eine raumfüllende Interaktion zu lösen was auch daneben gehen kann.
Sich also jetzt schon ein Urteil drüber zu bilden war etwas vorschnell.
Palace-of-Wisdom schrieb am
VR stirbt nicht, sondern hat nie gelebt. Verkaufszahlen, Entwicklungen und brauchbare Software sind nicht berauschend. Natürlich kann man jede Zahl schön reden...
Ich traue VR zu, eine feste Größe mit ordentlich Marktanteil zu werden, aber dafür muss die Hardware billiger werden und die großen Jungs den Geldbeutel aufmachen für die Entwicklung von guter Software. Ich würde gerne hören, wie jemand bei ea, activison oder take2 im Meeting Raum sagt "gebt mir ein großes Budget. Ich mache einen VR Titel".
P.s; wenn Epic Fortnite VR brächte, wäre das ein ordentlicher push für die Hardware - auch wenn Teile der Zielgruppe (everyone) kein Geld für die Hardware haben oder aus geben wollen
schrieb am