Conan Exiles: Ist für Funcom schon profitabel; mehr als 320.000 Verkäufe - 4Players.de

 
Online-Rollenspiel
Entwickler:
Release:
08.05.2018
08.05.2018
kein Termin
08.05.2018
08.05.2018
Test: Conan Exiles
71
Test: Conan Exiles
68
Keine Wertung vorhanden
Test: Conan Exiles
68
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 35,99€

ab 19,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Conan Exiles
Ab 35.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Conan Exiles Server

Sichere dir jetzt deinen eigenen Conan Exiles Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die Conan Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!
Überlebe! Baue! Herrsche!

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Conan Exiles ist für Funcom betriebswirtschaftlich profitabel; mehr als 320.000 Verkäufe

Conan Exiles (Rollenspiel) von Funcom / Koch Media
Conan Exiles (Rollenspiel) von Funcom / Koch Media - Bildquelle: Funcom / Koch Media
Conan Exiles hat sich in einer Woche mehr als 320.000 Mal verkauft (Stichtag: 7. Februar 2017). Die Anzahl der genannten Verkäufe sind "Netto-Verkäufe" (etwaige Rückerstattungen wurden bereits abgezogen). Das Survival-Abenteuer in der Welt von Conan dem Barbaren ist für Funcom ein voller Erfolg und hat seine Produktionskosten (Gehälter, Technik, Marketing, PR, Lizenzkosten etc.) bisher wieder eingespielt. Das Projekt ist betriebswirtschaftlich profitabel, heißt es. Die Entwickler werden weiter an dem Early-Access-Titel arbeiten und wollen zunächst sicherstellen, dass die technischen Probleme aus der Welt geschafft werden. Welche Verbesserungen noch geplant sind, könnt ihr hier nachlesen. Ein neuer "offizieller" Server-Betreiber (GameServers.com) wurde ebenfalls gefunden. Die Umsetzungen für PlayStation 4 und Xbox One sollen später folgen.

Letztes aktuelles Video: Early Access Trailer

Quelle: Funcom
Conan Exiles
ab 19,99€ bei

Kommentare

Wigggenz schrieb am
GrinderFX hat geschrieben:Die bestätigte Einstellung von Greenlight wegen der miesen Qualität der dort erscheinenden Titel bestätigt wohl meine Aussage und ist ein Schlag ins Gesicht all jener, die die miese Qualität auf Steam und dem PC abstreiten.
Auch sind 2016 40% der gesamten Titel auf Steam erschienen. Da sollte jedem klar sein, dass das nahezu nur Schrott sein muss und niemand so viele Spiele durchsehen möchte, nur im die wenigen brauchbaren Titel zu finden.
Denn selbst die Wertungen bei Steam sind ja eher grenzwertig und offensichtlich gefälscht.
Jo, rede dir das alles ruhig so zurecht :D
Irgendwie fühle ich diesen Schlag ins Gesicht nicht so wirklich, sollte ich das untersuchen lassen?
GrinderFX schrieb am
Die bestätigte Einstellung von Greenlight wegen der miesen Qualität der dort erscheinenden Titel bestätigt wohl meine Aussage und ist ein Schlag ins Gesicht all jener, die die miese Qualität auf Steam und dem PC abstreiten.
Auch sind 2016 40% der gesamten Titel auf Steam erschienen. Da sollte jedem klar sein, dass das nahezu nur Schrott sein muss und niemand so viele Spiele durchsehen möchte, nur im die wenigen brauchbaren Titel zu finden.
Denn selbst die Wertungen bei Steam sind ja eher grenzwertig und offensichtlich gefälscht.
johndoe984149 schrieb am
GrinderFX hat geschrieben:
Shackal hat geschrieben: Angst nicht man hofft immer Perlen zu erhaschen geht natürlich nicht immer gut aus aber wenn man versucht Beute zu Jagen dann muss bei Fehlschlägen die man erleidet auch mal ein Hit dabei sein der dann die Fehlschläge wieder gut macht.
Den Hit gibt es auch manchmal, nur halt immer seltener und so wird der Frust immer größer und das zu Recht.
Jo er wird wohl in diesen Jahr recht schwach ausfallen,weil nach meiner Meinung die Konzerne jede Firma für eine neue Idee bestrafen wird damit der Kunde keine Wahl hat als Konzern spiele mit 15 Jahre alten Design zu Kaufen.
Schon seit Mitte letzten Jahres total abgeflacht ist also auch von meiner seite letztes Jahr wesentlich weniger Geld für Spiele ausgab.
Aber auch bei meinen Online bekannten erkenne ich verstärkt das sie eher alte Spiele Spielen.
DEMDEM schrieb am
Als Ark-Veteran war Conan Exiles quasi ein Pflichtkauf für mich und ich hatte anfangs kein einzigen Cent bereut. Aber nachdem ich alleine in der ersten Woche über 50h reingesuchtet habe, zig mal auf einen neuen Server gestartet habe, weil ich den alten nicht mehr gefunden habe, kommt so langsam die Langeweile auf.
Vorallem im Vergleich zu Ark fehlt zum Ende hin noch einiges an Content. Sicherlich ist der Vergleich ein wenig unfair, da Ark nun schon zig Content-Patches hinter sich hat und erst neulich wieder mit den Tek Tiers ein neues bekommen hat, aber da Conan ja im Grundgerüst sehr an Ark erinnern lässt, lassen sich direkte Vergleiche nicht vermeiden.
Aber freut mich, dass Conan schon jetzt profitabel ist. Das lässt darauf hoffen, dass es nur besser werden kann. Von der Grundidee funktioniert das Spiel ja jetzt schon, wenn die Server mitmachen, nur zum Ende muss halt noch einiges mehr kommen. Auch darf ruhig die Welt noch weiter ausgebaut werden. Vorallem das Erkunden macht spaß, aber auch nur das erste Mal. Danach kennt man alles und läuft nur die üblichen Grindspots ab, um auf einem neuen Server möglichst schnell zu leveln.
MrLetiso schrieb am
... Conan Exiles sieht immernoch fertiger und um längen besser aus als jedes andere Survival-Spiel im Early Access. Von den üblen Serverproblemen, die gerade angegangen werden, mal abgesehen. Verstehe das Bashing da nicht wirklich.
Wenn eine Gurke wie DayZ Drölfquadrizilliardenmal verkauft wird, dann wundert es mich bei Conan Exiles nicht im geringsten.
Gut, bei den Amis kommt noch das "hihihi genitalien hihihi" dazu.
Edit: meint "profitabel" die Abdeckung der Kosten bis jetzt oder die geplanten Kosten des ganzen Projektes?
schrieb am