Conan Exiles: Darstellung von Nacktheit: Xbox-One-Version ist in Europa nicht "beschnitten" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Survival-Abenteuer
Entwickler: Funcom
Release:
Q1 2018
Q1 2018
Q1 2018

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Conan Exiles
Ab 28.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Conan Exiles Server

Sichere dir jetzt deinen eigenen Conan Exiles Server von 4Netplayers. Sei mit deinen Freunden jederzeit online und führe große Schlachten mit perfekter Kommunikation. Die Conan Server sind sofort nach der Bestellung verfügbar. Perfekte Hardware und ein kostenloses Support Team erwarten dich!
Überlebe! Baue! Herrsche!

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Conan Exiles - Darstellung von Nacktheit: Umsetzung für Xbox One ist in Europa nicht "beschnitten"

Conan Exiles (Simulation) von Funcom / Koch Media
Conan Exiles (Simulation) von Funcom / Koch Media - Bildquelle: Funcom / Koch Media
Conan Exiles wird auf der Xbox One in Europa in nicht "beschnittener" Form erscheinen. Funcom hat im Konsolen-Livestream bekanntgegeben (ab 24:00 Min.), dass das Survival-Abenteuer auf der Microsoft-Konsole "volle Nacktheit" bieten wird - und die PEGI-Alterseinstufung bei "ab 18 Jahren" liegt. In den USA wird die Darstellung der Nacktheit hingegen reduziert bzw. angepasst, um eine höhere Alterseinstufung zu verhindern (Stichwort: "teilweise Nacktheit"). In den USA wurde die ESRB-Freigabe "ab 17 Jahren" (M-Rating) vergeben.

Conan Exiles wird in der nächsten Woche, am 16. August 2017, für Xbox One (Game Preview Programm) erscheinen. Die Erweiterung "Der eisige Norden" ist direkt enthalten. PC-Spieler erhalten das große Update, das die zweite Early-Access-Phase einläuten soll, ebenfalls am 16. August. Das Spiel soll 34,99 Dollar auf Xbox One kosten. Einen Euro-Preis konnte Funcom auf Nachfrage noch nicht nennen. Fest steht allerdings, dass der Preis von Conan Exiles steigen wird, wenn es die Early-Access-Phase hinter sich lassen wird.

Letztes aktuelles Video: Early Access Phase 2 Bigger and Better


Quelle: Funcom

Kommentare

Palace-of-Wisdom schrieb am
Vielen Dank für die informative Antwort. Ansich ist das Format ja gerade bei kleinen Publishern super. Man selbst hat frühen Zugang und bekommt später die "Goldversion", der Publisher bekommt Geld während der Entwicklung.
Liesel Weppen schrieb am
Palace-of-Wisdom hat geschrieben: ?
17.08.2017 01:37
Na ja für mich hat meine Frage impliziert dass der aktuelle Stand gemeint war. Darauf spekuliert dass kommende Updates oder Gold Version das Geld wert sind habe ich nicht.
Genau den Fehler machen aber sehr viele Leute mit EA.
Palace-of-Wisdom hat geschrieben: ?
17.08.2017 01:37
Für mich sieht es halt eher aus wie etwas das ich mit einem Beta key ausprobieren würde.
Es hat eine gewise Ähnlichkeit, nur das du nicht nur einen Key für einen zeitlich beschränkte Beta kriegst, sondern das Spiel inkl. Weiterentwicklung schon gekauft hast. Dein EA-Kauf läuft ja nicht in 2 Wochen ab und du kannst dann das Spiel gar nicht mehr spielen.
Aber auch eine Beta/EA kann schon viel Inhalt haben und Spass machen, auch wenn sie noch nicht fehlerfrei und poliert ist.
Ich habe schon etliche EA-Titel gekauft. Wirklich bereut habe ich da noch nichts, aber ich informiere mich auch vorher über den Stand. Und wenn ich 30? für eine EA bezahlt habe und am Ende 50 Spielstunden auf dem Konto habe, dann war da für mich kein Flopp. Die meisten habe ich gar nicht gespielt, bis sie überhaupt "fertig" geworden sind, also dann auch nicht mehr, als sie irgendwann mal "fertig" waren. Ich hatte meinen Spass mit dem Spiel schon stundenweise vorher.
Palace-of-Wisdom schrieb am
Liesel Weppen hat geschrieben: ?
15.08.2017 11:38
Palace-of-Wisdom hat geschrieben: ?
15.08.2017 02:35
Logisch. Aber ist die Early Access 35 Euro wert? Das ist doch die Frage.
Falsche Frage! Die richtige Frage ist, ist der aktuelle Zustand von dem Spiel 35? wert. Ob das nun EA ist oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle, wenn man ein Spiel kauft, misst man den Preis immer am aktuellen Zustand.
Wer EA kauft, obwohl im der aktuelle Zustand nicht zusagt, aber auf Weiterentwicklung spekuliert, der tut eben genau das: Spekulieren.
Na ja für mich hat meine Frage impliziert dass der aktuelle Stand gemeint war. Darauf spekuliert dass kommende Updates oder Gold Version das Geld wert sind habe ich nicht. Für mich sieht es halt eher aus wie etwas das ich mit einem Beta key ausprobieren würde.
Ich hab noch nie ein early Access Game gekauft, daher frag ich.
DEMDEM schrieb am
Den Wert bemesse ich anhand der Konkurrenz, namentlich Ark Evolved. Gut, jetzt ist das Update draußen, welches ich erstmal ausgiebig testen muss. Aber in der vorigen Version waren die Möglichkeiten im Vergleich zu Ark stark eingeschränkter, die Karte ziemlich übersichtlich und der Fokus auf ein taktisches Nahkampf-Spiel noch nicht wirklich vorhanden, da generell noch zu glitchig und laggy.
Und ich muss dir trotzdem bezüglich EA widersprechen. Auch wenn das Spiel im EA schon "verkauft" wurde, so ist es sehr wohl noch in der Entwicklung. Deswegen nimmt man den extrem verbuggten Zustand in Kauf, weil das Spiel sich noch weiter entwickelt und viele Sachen erst ganz am Ende ausgemerzt werden. Ark mit seiner miesen Hardwareoptimierung ist ein Paradebeispiel dafür. Ich würde eher soweit gehen und sagen, man darf vom Ist-Zustand bei einem EA nicht zu viel verlangen, weil das den Sinn des EAs einfach nur widerspricht. Mit EA erhält man kein richtiges Spiel, sondern nur Zugriff auf eine Testversion, die später dann _hoffentlich_ zu einer voll ausgebauten Vollversion ist. Daher kann man nicht erwarten, dass das Spiel schon im EA bugfrei ist, oder die Beseitigung von Bugs überhaupt eine Priorität besitzt. Daher auch die ganzen Alpha-Builds. Man kauft sich quasi als Testspieler ein. Mehr ist EA nicht.
Liesel Weppen schrieb am
DEMDEM hat geschrieben: ?
15.08.2017 14:13
Sehe ich anders. Denn an dem Ist-Zustand gemessen sind EA-Spiele tendenziell nicht ihr Geld wert. Der ganze Clou der des EA ist doch gerade das: Investitionen von Kunden direkt, damit das Spiel was werden kann.
Dem kann ich absolut nicht zustimmen. EA-Spiele sind idR ja auch wesentlich günstiger, meist so 20-30?. Problem ist vielleicht oft die Werteinschätzung. Mir waren bisher alle EA-Spiele im Kaufzustand ihr Geld wert. Sobald ich in so einem Spiel über 20 Spielstunden habe, war es sein Geld definitiv wert. Ich habe Vollpreistitel bei denen ich auf keine 20 Spielstunden gekommen bin.
Der Unterschied von EA zum Crowdfunding ist dagegen, dass der Anbieter schon etwas liefert, dafür hat er auch wesentlich größere Chancen schonmal Geld zu kriegen, weil er eben auch dem Kunden schonmal was geben kann.
Und natürlich hoffe ich bei einem EA-Titel auch auf eine erfolgreiche Weiterentwicklung, aber das sollte nicht der Kaufgrund sein.
Wenn man schon auf die Weiterentwicklung spekuliert und nur kauft weil man hofft, dass es irgendwann mal was wird, gibt es später auch keinen Grund zu meckern, denn es sollte einem dann auch bewusst sein, dass man nur spekuliert hat. Und dann halt im ungünstigsten Fall verloren hat. So ist das halt mit Spekulationen.
Bei 7 Days to Die herrscht aktuell eine deutlich spürbare Unzufriedenheit, weil die neue Alpha 16 leider vor Fehlern strotzt, die das ganze Savegame schrotten können, womit ein Weiterspielen unmöglich ist. Das ist eben auch der Unterschied bei EA, der Entwickler hat zwar Freiheiten, man garantiert keine (nahezue) Fehlerfreiheit, aber das Spiel wurde eben schon verkauft und...
schrieb am

Facebook

Google+