Bandai Namco äußert sich über Veröffentlichungen im Westen

von Michael Krosta,
Bandai Namco Entertainment (Unternehmen) von Bandai Namco Entertainment
Bildquelle: Bandai Namco Entertainment
Viele Fans japanischer Spiele warten auch heute oft noch vergeblich, dass die entsprechenden Titel auch bei uns im Westen veröffentlicht werden. Doch langsam verändert sich die Haltung der japanischen Publisher, die zunehmend einen lukrativen Markt außerhalb der Heimat erkennen und ihre Spiele deshalb auch häufiger sowie ohne lange Verpätungen in den Westen bringen. So auch Bandai Namco. Gegenüber Dualshockers erklärt Koji Nakajima, Produzent von J-Stars Victory VS+ und One Piece: Pirate Warriors 3, warum man mittlerweile verstärkt die Titel für das japanische Publikum auch in den Westen bringt.



"Wir sind uns eigentlich gar nicht so sicher, ob sich Bandai Namco verändert hat. Tatsächlich habt ihr Leute euch vielleicht verändert. Was ich damit meine: Tatsächlich gibt es immer mehr Leute, die Anime-Inhalte mögen und außerdem große Fans japanischer Comics sind. Der Grund, weshalb wir diese Art von Spielen [auch im Westen, Anm. d. Red.] veröffentlichen, ist der, dass es auf der ganzen Welt immer mehr Fans gibt. Was J-Stars angeht gibt es diverse Herausforderungen, dieses Spiel außerhalb Japans zu veröffentlichen. Aber wir glauben: So lange es Fans gibt, ist es jetzt wirklich an der Zeit, auf ihre Stimmen zu antworten. Ich glaube fest daran, dass es ein wirklich guter Schritt ist, J-Stars auch außerhalb Japans zu veröffentlichen."




Quelle: DualShockers



Mehr zum Spiel
Bandai Namco Entertainment