Mittelerde: Schatten des Krieges: Forthog Orcslayer: "Charity-DLC" für den verstorbenen Mike Forgey; Statement - 4Players.de

 
Action-Rollenspiel
Publisher: WB Games
Release:
10.10.2017
10.10.2017
10.10.2017
Test: Mittelerde: Schatten des Krieges
82
Test: Mittelerde: Schatten des Krieges
82
Test: Mittelerde: Schatten des Krieges
82
Jetzt kaufen
ab 33,99€

ab 8,93€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Mittelerde: Schatten des Krieges
Ab 33.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Mittelerde: Schatten des Krieges - Forthog Orcslayer: "Charity-DLC" für den verstorbenen Mike Forgey

Mittelerde: Schatten des Krieges (Rollenspiel) von WB Games
Mittelerde: Schatten des Krieges (Rollenspiel) von WB Games - Bildquelle: WB Games
Aktualisierung vom 06. September 2017, 15:54 Uhr:

Warner Bros. Interactive Entertainment hat gegenüber Eurogamer eine Stellungnahme zu den (vielfach kritisierten) Einnahmen aus dem "Charity-DLC" für den verstorbenen Mike Forgey (Producer) abgegeben. In dem sehr bündigen Statement stellte der Publisher klar, dass sie keinerlei Einnahmen mit diesem DLC-Paket erzielen würden. Konkreter wurden sie allerdings nicht und erklärten auch nicht, was genau mit den Einnahmen außerhalb der USA geschehen würde.

Die Stellungnahme lautet: "Weder Warner Bros. Interactive Entertainment noch Monolith Productions profitieren von dem Verkauf des Forthog Orc-Slayer DLCs unabhängig von dem Gebiet, in dem der DLC verkauft wird."

Ursprüngliche Meldung vom 03. September 2017, 18:55 Uhr:

Warner Bros. Interactive hat die Download-Erweiterung "Forthog Orcslayer" für Mittelerde: Schatten des Krieges angekündigt. Der Downloadinhalt dreht sich um Forthog Orkschlächter, der als "unaufhaltbarer Kämpfer" beschrieben wird, "der Mordors mächtigste Helden aus größter Not retten kann." Die Besonderheit: Die Vorlage des Charakters war Mike Forgey, ein Executive Producer bei Warner Bros., der im vergangenen Jahr an einer Krebserkrankung starb.

Die Entwickler schreiben: "Mike (...) Forgey war unser Executive Producer und enger Freund hier bei Monolith. Er war immer bereit, sich ins Getümmel zu stürzen und das Spiel wieder auf die richtige Bahn zu bringen, wann und wo immer es am notwendigsten war. Während der Entstehung von Schatten des Krieges verloren wir Mike an den Krebs, doch wir wollen an ihn erinnern und ihn ehren, indem wir ihm ein klein wenig Unsterblichkeit in Mordor zuteil werden lassen. Der legendäre Forthog Orkschlächter ist unsere Art, Mike weiterhin in die Schlacht zu jagen und uns zu retten, wenn wir am Ende sind."

Der Downloadinhalt "Forthog Orcslayer" kostet 4,99 Euro bzw. 4,99 Dollar. Publisher Warner Bros. will 3,50 Dollar von jedem verkauften DLC-Inhalt an die Familie Forgey spenden - bis zum 31. Dezember 2019. Die Diskrepanz zwischen Verkaufspreis und Spende ist u. a. auf die Vertriebskosten der jeweiligen Platten (z. B. Steam, 30%) zurückzuführen. Allerdings gibt es eine kleine Fußnote, die u. a. TotalBiscuit aufgefallen ist. Dieser Fußnote ist zu entnehmen, dass nur Käufe aus den USA (ausgenommen Alabama, Hawaii, Illinois, Massachusetts, Mississippi und South Carolina) als Grundlage für die Spende genommen werden. Allem Anschein nach wird Warner Bros. das Geld für den DLC nicht spenden, wenn man "Forthog Orcslayer" außerhalb der USA kauft. Via Twitter fragte ein Kanadier nach, ob sein Geld auch nach einem DLC-Kauf in dem Spendentopf landen würde. Die Antwort: Nein. Die Spendenaktion scheint nur in den USA (und dort nicht in allen Staaten) zu gelten.

Letztes aktuelles Video: Forthog Orc-Slayer Trailer

Quelle: Warner Bros, TotalBiscuit, NeoGAF, Eurogamer
Mittelerde: Schatten des Krieges
ab 8,93€ bei

Kommentare

dx1 schrieb am
Eliteknight hat geschrieben: ?
06.09.2017 21:26
tacc hat geschrieben: ?
06.09.2017 16:54
Das Geld geht laut Warner also weder an sie, noch an die Familie.
Es verpufft also. Macht Sinn.
Wo kannst du in dem Statement was von der Familie lesen?...
Eben.
"Weder Warner Bros. Interactive Entertainment noch Monolith Productions profitieren von dem Verkauf des Forthog Orc-Slayer DLCs unabhängig von dem Gebiet, in dem der DLC verkauft wird."
und nicht etwa
"Einzig die Hinterbliebenen und Valve profitieren von dem Verkauf des Forthog Orc-Slayer DLCs unabhängig von dem Gebiet, in dem der DLC verkauft wird."
Wo in der Verlautbarung kannst Du lesen, wohin der Erlös aus dem Verkauf des DLC außerhalb der USA und der fünf gesondert genannten Bundesstaaten fließt? Macht Dich das wirklich nicht stutzig?
Eliteknight schrieb am
tacc hat geschrieben: ?
06.09.2017 16:54
Das Geld geht laut Warner also weder an sie, noch an die Familie.
Es verpufft also. Macht Sinn.
Wo kannst du in dem Statement was von der Familie lesen?...
Paranidis68 schrieb am
Solche Leute verkaufen auch ihre Oma. Aber ohne Gehhilfe! Die kostet Extra...schlimm schlimm
Jondoan schrieb am
Niemand hat die Absicht, mit Forthoc Orcslayer Geld zu verdienen.
Wenn ich etwas zynistischer eingestellt wäre, würde ich ja sagen, die PR bei WB verhält sich mit voller Absicht so seltsam, aber bin halt mal ein unverbesserlicher Optimist und glaube immer noch an das Dumme im Menschen :)
EllieJoel schrieb am
Klar kommt ja alles auf die OffShore Konten in Steueroasen wo Activision , Micro$oft und Co ihr Geld horten _ https://youtu.be/SFKnv1YzI3k Alles Geld der Welt wäre für diese Konzerne nicht genug und da sollen wir denen einfach sowas glauben ? lol
schrieb am