F1 2016: Einführungsrunde, manueller Start und Multiplayer-Online-Rennen mit bis zu 22 Teilnehmern - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Simulation
Entwickler: Codemasters
Release:
19.08.2016
19.08.2016
19.08.2016
Test: F1 2016
86

“Die PC-Version fährt dank besserer Technik und der nützlichen Einbindung von Steam Workshop etwa eine Sekunde vor den den Konsolen über die Ziellinie zum Award!”

Test: F1 2016
85

“F1 2016 ist dank tiefergehender Karriere, erweiterter Rennmechaniken und modernisierter Präsentation das bisher beste Spiel von Codemasters rund um die Formel Eins. ”

Test: F1 2016
85

“F1 2016 ist dank tiefergehender Karriere, erweiterter Rennmechaniken und modernisierter Präsentation das bisher beste Spiel von Codemasters rund um die Formel Eins. ”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

F1 2016
Ab 43.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

F1 2016: Einführungsrunde, manueller Start und Multiplayer-Online-Rennen mit bis zu 22 Teilnehmern

F1 2016 (Rennspiel) von Codemasters / Koch Media
F1 2016 (Rennspiel) von Codemasters / Koch Media - Bildquelle: Codemasters / Koch Media
Codemasters hat bekannt gegeben, dass es in F1 2016 eine Einführungsrunde (erstmals in der Reihe) geben wird, bei der Spieler die Reifen warm fahren können, bevor es dann zum manuellen Start kommt. "Spieler müssen die Kupplung betätigen und die richtige Drehzahl beibehalten, während sie auf das Startsignal warten. Die Reaktionszeit dabei ist enorm wichtig, um einen Frühstart zu verhindern oder um nicht im Starterfeld stehen zu bleiben, während das Anti-Stall-System ein Abwürgen des Motors zu verhindern versucht. Die Fahrer behalten auch die manuelle Kontrolle bei der Einfahrt in die Boxengasse, um den Zeitverlust bei einem Boxenstopp auf ein Minimum zu reduzieren. Dazu gehört auch rechtzeitiges Abbremsen, denn eine Strafe für zu hohes Tempo in der Boxengasse ist in diesem Jahr ebenso im Spiel enthalten wie die fünfsekündige Boxenstop-Strafe", erklären die Entwickler.

Lee Mather (Principal Games Designer) sagt: "Unser Ziel ist es, ein Spiel zu entwickeln, das dem echten Motorsport so nahe wie möglich kommt. Wir haben uns das Feedback der Community angehört und daraufhin das Saftey Car und virtuelle Saftey Car, die Einführungsrunde, manuelle Rennstarts sowie viele weitere Gameplay-Features eingebaut, um dem Spieler ein noch realistischeres Rennerlebnis bieten zu können."

Neben dem Einzelspieler-Karrieremodus, der bis zu zehn Rennsaisons umfasst, dürfen bis zu 22 Spieler an den Multiplayer-Online-Rennen teilnehmen. Das gesamte Starterfeld kann somit aus menschlichen Spielern bestehen. "Den Multiplayer auf 22 Spieler auszubauen, war uns extrem wichtig", so Lee weiter. "Wir wollen, dass sich das komplette Starterfeld aus menschlichen Spielern zusammensetzt, um großartige Renn-Momente und Geschichten zu schaffen. Damit lassen sich auch Online-Ligen besser unterstützen."

Der folgende Trailer zeigt Spielszenen aus dem Fahrerlager, dem Hospitality-Bereich, der Garage, Boxengasse, dem Starterfeld und von der Rennstrecke. F1 2016 wird am 19. August 2016 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Die Erstauflage des Rennspiels erscheint in einer Limited Edition und enthält den Karriere-Booster-DLC, der Spielern einen "Vorsprung beim Start ihrer Karriere gibt" sowie sie mit einem exklusiven Helm und Laptop Designs ausstattet.


Quelle: Codemasters

Kommentare

Simon667 schrieb am
Das hört sich sehr sehr gut an. Einführungsrunde, freies Fahren hinter dem SC, manuelle Starts. Das klingt wirklich klasse.
Im heute veröffentlichten Video sieht man auch, dass es ein überarbeitetes Schadensmodell gibt. Die Reifen bleiben nun an den dafür vorgesehenen Halteseilen.
Dazu der Karrieremodus mit einem Haufen bekannter Gesichter. Wenn mich nicht alles täuscht sind da zumindest Toto Wolff und Franz Tost zu sehen.
Not bad Codies :D
Billie? schrieb am
Na, das klingt doch mal nach etwas. Nicht mehr "das zugänglichste F1", sondern knallharter, realistischer Motorsport ist das Ziel. Hoffentlich kommen sie dem Ziel dann auch so nah wie möglich. Wie auch immer, die Richtung, in die entwickelt wird, scheint zumindest die richtige zu sein. Bin gespannt wie der manuelle Start dann tatsächlich praktisch umgesetzt worden ist.
schrieb am

Facebook

Google+