FIFA 17: Hat sich in Großbritannien mehr als 40 Mal so häufig wie PES 17 verkauft - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Fussball
Entwickler: EA Vancouver
Publisher: Electronic Arts
Release:
29.09.2016
29.09.2016
29.09.2016
29.09.2016
29.09.2016
 
Keine Wertung vorhanden
Test: FIFA 17
84

“FIFA 17 ist ein richtig gutes Fußballspiel, das eine tolle filmische Karriere inszeniert und das Abschirmen bereichert das Spielgefühl. In der KI, der Ballphysik und in der Kulisse vermisst man noch mehr Feinschliff.”

 
Keine Wertung vorhanden
Test: FIFA 17
84

“FIFA 17 ist ein richtig gutes Fußballspiel, das eine tolle filmische Karriere inszeniert und das Abschirmen bereichert das Spielgefühl. In der KI, der Ballphysik und in der Kulisse vermisst man noch mehr Feinschliff.”

Test: FIFA 17
84

“FIFA 17 ist ein richtig gutes Fußballspiel, das eine tolle filmische Karriere inszeniert und das Abschirmen bereichert das Spielgefühl. In der KI, der Ballphysik und in der Kulisse vermisst man noch mehr Feinschliff.”

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

FIFA 17 hat sich in Großbritannien mehr als 40 Mal so häufig wie PES 17 verkauft

FIFA 17 (Sport) von Electronic Arts
FIFA 17 (Sport) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
FIFA 17 hat sich in der ersten Verkaufswoche in Großbritannien um den Faktor 40 besser verkauft als Pro Evolution Soccer 2017 in seiner ersten Verkaufswoche. Laut Daniel Ahmad (Analyst bei Niko Partners) hat sich das Fußballspiel von EA Sports über 1,1 Mio. Mal im Vereinigten Königreich verkauft, während PES 17 klar an der Marke von 50.000 Verkäufen scheiterte. Es ist ein Rekordstart für die FIFA-Reihe - auch der bisherige Rekordhalter der Reihe (FIFA 13) wurde übertrumpft. Ahmad schätzt, dass weltweit die Marke von 15 Millionen Verkäufen (FIFA 13) geknackt werden könnte.


Letztes aktuelles Video: Video-Test


Quelle: Twitter

Kommentare

apocalyptic.nightmare schrieb am
GB ist doch traditionell Fifa-Land. Die Mannschaften werden dort stärker eingestuft als in der Realität der Fall ist, man hat soviele untere Ligen wie nirgendwo sonst.
Wie sieht denn das Verhältnis in anderen Ländern aus?
Fargard schrieb am
Footballstars mit ihren Millionengehältern nagen definitiv nicht am Hungertuch :)
UK:
Joa, wenn ich Lizenzen und Trainer und Journey und tolle Kommentatoren die jeden Krams erwähnen haben kann würde ich das auch dem, was Konami einen da hinsetzt vorziehen.
Dass Fifa also gerade in UK gut weggeht überrascht wohl nur Menschen, die 2016 feststellen, dass Wasser nass ist.
Hokurn schrieb am
Der Chris hat geschrieben:Das wollte ich damit auch nicht sagen. Das ist ja so ein bisschen die leidige Diskussion dass jetzt alle auf die Insel zeigen und den Kopf schütteln was da passiert. Dass da aber auch irgendwie die Bundesliga mit dranhängt und sich der Entwicklung nicht völlig entziehen kann ist auch klar. Auch die Diskussion dass die Summen für die Fans nicht mehr nachvollziehbar wären wenn ein 100+x Mio ? Wechsel über die Bühne geht, läuft für mich ins Nirgendwo...als wenn 5-50 Mio wie sie in der Bundesliga gezahlt werden für mich nachvollziehbarer wären. Werd ich auch nie verdienen, hat man sich nur dran gewöhnt.
Ich wollte eher auf den Vergleich zu anderen Sportarten hinaus. Vielleicht in Amerika passieren noch solche Sachen, aber sonst werden andere Sportarten eher stiefmütterlich behandelt. Wir bekommen es ja noch nichtmal hin Goldmedaillen-Gewinnern eine brauchbare Prämie zu zahlen bzw. deren Arbeit überhaupt im Tagesgeschäft zu fördern...von paralympischen Athleten will ich gar nicht erst anfangen.

Da stimme ich natürlich zu...
Unsere zweitgrößte Sportart (Handball) zahlt teilweise Gehälter dafür würde Tim Wiese nicht in Trainingsgruppe 8 auflaufen.
Aber der Fußball generiert nun mal die Kohle.
Die Ami's haben vier große Sportarten mit Basketball, Football, Eishockey und Baseball. Zumindest zwischen Basketball und Football klafft eine Gehälterkluft. Das mag aber an der Anzahl der Spieler im Verein liegen. Ob in einem Spiel jetzt fünf hochbezahlte der Starting Five plus Auswechselspieler spielen oder die komplette Defensive und Offensive einer Footballmannschaft ist halt nochmal ein Unterschied auch wenn der Football wohl das größte Ding dort drüben ist. Wie sich das mit der NHL und der MLB verhält weiß ich gar net.
HardBeat schrieb am
Wundert das irgendwen? Hätten wir hier auch 100% Bundesliga mit allen Original Gesichtern (sogar von den Trainern) plus The Journey mit Bundesliga würde ich das auch eher kaufen als PES2017 (ps4)
VanRay schrieb am
Wir spielen in der Gruppe seit bestimmt 8 Jahren PES, deswegen halte ich den Japanern auch die Treue (wie beim Poster über mir mit der FIFA-Gruppe wechselt man wegen Einarbeitung einfach nicht konsequent das Spiel). Auf dem Platz ist es für mich auch das bessere Spiel, aber was Konami an der ganzen Präsentation seit Jahren nicht weiterentwickelt ist wirklich schwach. Die Plakate und Zuschauer sehen gefühlt seit fünf Jahren gleich aus. Club- und Stadionlizenzen nehmen Jahr für Jahr ab. Gut, ist jetzt kein großes Ding, wenn sie den Editor wenigstens userfreundlich gestalten würden. Aber der schwankt seit Jahren und ist heute auf einem schlechteren Stand als zu PS3-Zeiten, wo man sich schonmal ein komplettes File ziehen konnte und alles hatte. Dann hat man z.B. die BVB-Lizenz, aber trotzdem kein Westfalenstadion im Spiel. Auf dem Platz und was die Grafik angeht (inkl. Patch der die Lizenzen ersetzt) sehe ich zwar PES vorne. Wenn der Bundesliga-Patch draußen ist mit modellierten Gesichtern durch die Community sieht die Bundesliga bei PES besser aus als die bei FIFA, was an sich auch schon traurig ist. Aber ich schaue echt was das Drumherum angeht neidisch auf FIFA. Das kann ja auch nicht so schwer sein, sollen sie halt in Teilen bei FIFA abkupfern, die machen ja vor wie es geht.
schrieb am

Facebook

Google+