Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords: Gerücht: Destiny 2 soll für PC erscheinen und sich wie ein neues Spiel anfühlen, Charaktere werden eventuell nicht übernommen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Entwickler: Bungie
Publisher: Activision
Release:
20.09.2016
20.09.2016

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords - Gerücht: Destiny 2 soll für PC erscheinen und sich wie ein neues Spiel anfühlen, Charaktere werden eventuell nicht übernommen

Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords (Shooter) von Activision
Destiny: Das Erwachen der Eisernen Lords (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Die Fortsetzung des Online-Shooters Destiny soll nicht nur auf Konsolen, sondern auch am PC spielbar sein und sich wie ein komplett neues Spiel anfühlen. Kotaku hat entsprechende Gerüchte des NeoGAF-Nutzers benny_a aufbereitet und um eigene vermeintliche Informationen ergänzt.

Ein Bekannter habe benny_a mitgeteilt, dass Publisher Activision seine Mitarbeiter intern über die PC-Pläne von Destiny 2 informiert hat. Er habe zudem ausgeplaudert, dass Entwickler Bungie von Vicarious Visions (verschiedene Skylanders-Titel) unterstützt wird. Kotaku-Autor Jason Schreier habe diese Information bereits vor einigen Wochen erhalten und ergänzt, dass auch High Moon Studios (Deadpool) beteiligt sei. Er könne außerdem bestätigen, dass der Nachfolger auf PC spielbar sein soll.

Schreier führt auf Grundlage nicht genannter Quellen weiter aus, dass Bungie ein komplett neues Spiel aus Destiny 2 machen will. Sollte es notwendig sein, will das Studio dafür sogar bekannte Planeten, Charaktere sowie spielerische Inhalte opfern. Mitarbeiter des Entwicklerstudios hätten verlauten lassen, dass Bungie die Änderungen zwischen dem aktuellen Destiny und Teil zwei mit denen zwischen Diablo und dessen Nachfolger verglichen haben.

Die Umgebungen in Destiny 2 sollen Schreiers Informationen zufolge lebendigere Schauplätze mit Städten und Außenposten sein. Aufgaben sollen interessanter sein als die aktuellen Partouillemissionen. Falls man seine Charaktere nicht in das neue Spiel übernehmen kann, will Bungie erfahrene Spieler zudem für ihre investierte Zeit auf eine nicht genannte Art entschädigen.

Im vergangenen April sei das Entwickler-Team umstrukturiert worden - mehr als 750 Entwickler würden aktuell an dem Nachfolger arbeiten. Der Game Director sowie der Executive Producer von König der Besessenen, Luke Smith und Mark Noseworthy, hätten außerdem die gleichen Posten für die Entwicklung von Destiny 2 übernommen und die bis dahin geschriebene Handlung sei umgeschrieben worden.

Vor gut einer Woche erst veröffentlichten Bungie und Activision die zweite große Erweiterung Das Erwachen der Eisernen Lords - unserem ersten Eindruck nach mehr ein Strecken der Spielzeit als ein inhaltlicher Ausbau des Spiels. Unser Test befindet sich derzeit in Arbeit.

Letztes aktuelles Video: Wrath of the Machine Raid


Quelle: Kotaku, NeoGAF

Kommentare

Trumperator schrieb am
Mentiri hat geschrieben:Da halte ich Warframe für ein wesentlich besseres Beispiel ;)

Das is ähnlich "empfehlenswert" :wink:
ChrisJumper schrieb am
Temeter  hat geschrieben:Nimms nicht persönlich, aber du hast PC Shooter schon eine Weile nicht mehr gespielt, oder? :Blauesauge:

Ja damit hast du recht. Je länger ich drüber nachdenke, umso wahrscheinlicher ist es das mir die Controller einfach zu native an die Hand gewachsen sind.
Bei einigen PClern ist das bestimmt auch so und für jene es total ungewohnt wenn man es dann mit dem Controller versucht. Muss aber ohnehin viel am PC schreiben und Spielen ist da immer ein Krampf bei dem mir nach ca. 50 Minuten schon das linke Handgelenk schmerzt. Ich fand zum Beispiel Shift immer schrecklich, es zum Sprinten gedrückt zu halten und war froh wenn es sich dadurch nur aktivieren oder deaktivieren ließe.
Das letzte mal Spiele wie Quake Live und halt Unreal Tournament 2004. Da die anderen Spiele alle Steam oder ein anderes Online-DRM als Voraussetzung hatten waren diese automatisch für mich gestorben.
Mentiri schrieb am
Overwatch :p
Bzw da ist Cheaten von kurzer Dauer und wenn es einen erwischt, ist man komplett gebannt, selbst, wenn man neue Versionen vom Spiel kauft. Dazu müsste man wohl seinen PC ganz austauschen + andere Accounts anlegen.
Balmung schrieb am
Das Problem beim PC ist einfach, dass es inzwischen einige "Programmierer" gibt, die ihr Geld nur damit verdienen Cheat Software für ein Spiel zu verkaufen und die verdienen da nicht mal schlecht daran. Am PC ist das längst eine Katz und Maus Jagt geworden, welche der Entwickler nur verlieren kann.
Und ein Spiel wie Destiny ist eben auch darauf ausgelegt mit unbekannten Spielern zusammen zu spielen und nicht bloß mit Freunden. Somit kann man sich seine Mitspieler nicht immer aussuchen und somit landet man auch immer mit Cheatern zusammen in einem Team/Match.
Zeig mir ein PC Online Shooter in dem nicht zahlreiche Cheater unterwegs sind.
Mentiri schrieb am
Es wird auch nur viel geschummelt, wenn sich der Entwickler keine Mühe dagegen macht. Ist halt mehr Arbeit.
schrieb am

Facebook

Google+