Gwent: The Witcher Card Game: Das digitale Kartenspiel hat die Betaphase mit dem Homecoming-Update verlassen - 4Players.de

 
Runden-Strategie
Entwickler:
Publisher: CD Projekt RED
Release:
23.10.2018
04.12.2018
04.12.2018
Vorschau: Gwent: The Witcher Card Game
 
 
Vorschau: Gwent: The Witcher Card Game
 
 
Vorschau: Gwent: The Witcher Card Game
 
 

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Gwent: The Witcher Card Game - Das digitale Kartenspiel hat die Betaphase mit dem Homecoming-Update verlassen

Gwent: The Witcher Card Game (Strategie) von CD Projekt RED
Gwent: The Witcher Card Game (Strategie) von CD Projekt RED - Bildquelle: CD Projekt RED
CD Projekt Red hat heute nicht nur Thronebreaker: The Witcher Tales auf PC veröffentlicht (wir berichteten), sondern auch die Beta von Gwent: The Witcher Card Game beendet - ebenfalls auf PC. Das digitale Kartenspiel kann via GOG.com runtergeladen werden. Die PlayStation-4- und Xbox-One-Versionen werden am 4. Dezember die Beta-Phase verlassen.

Der offizielle Start des Strategie-Kartenspiels folgt auf die Veröffentlichung des Homecoming-Updates. Das Update enthält ein komplettes Redesign der Grafiken bzw. der Visuals des Spiels, einen neuen Look für die Spielfelder und Anführer, weitere Spielmechaniken und einen neuen Kartentyp sowie über 30 neue Karten und ein überarbeitetes Deckbau-System.

"Gwent hat seit seiner Premiere in The Witcher 3: Wild Hunt einen langen Weg zurückgelegt", erklärt Mateusz Tomaszkiewicz, Game Director von Gwent: The Witcher Card Game, CD Projekt Red. "Vom Minispiel bis zum eigenständigen CCG ist der Titel während der gesamten Entwicklung deutlich gewachsen. Das Homecoming-Update konzentriert sich auf die Elemente Geschicklichkeit und taktische Tiefe und stellt viele neue Inhalte vor. Deshalb haben wir eine spezielle Website vorbereitet, die die Änderungen beschreibt - ich kann sie allen alten und neuen Gwent-Spielern nur empfehlen. In den letzten Monaten hat das Team ein Spiel entwickelt, in das sich die Spieler zum ersten Mal und auch immer wieder neu verlieben können. Aber das ist für uns noch nicht das Ende des Weges. Homecoming wurde auch und gerade durch das Feedback der Spieler ermöglicht und wir machen Gwent in erster Linie für unsere Fans und Spieler - also vergesst nicht, uns eure Meinungen und Eindrücke mitzuteilen."

Die von Tomaszkiewicz erwähnte Homecoming-Webseite findet ihr hier. Der Start von Gwent markiert auch den Beginn einer neuen Spielzeit mit Mahakam-Belohnungen. Außerdem gibt es neues Launch-Bundle mit 24 Kartenfässern (zur Webseite).

Letztes aktuelles Video: Beta-Ende auf PC



Quelle: CD Projekt Red

Kommentare

Hamu-Sumo schrieb am
Flojoe hat geschrieben: ?
25.10.2018 04:03
Das Regelwerk hat nicht mehr viel mit dem Gwint aus Witcher 3 zu tun oder?
Nein, es ist deutlich komplexer geworden.
Dr.Doom Horrorfan schrieb am
Du musst für dich eine Taktik in dem Spiel finden, wo du möglichst viele Karten in der 1.Runde rausschmeissen kannst, damit du hinten raus mit den letzten Zügen die Besten verwenden kannst. Die 1.Runde ist nur dafür gedacht was im Hintergrund aufzubauen oder sich die guten Karten ins Deck zu schieben und zu schauen ob der Gegner einen Fehler macht und dadurch in Rundenrückstand gerät. Eine Schwäche hat das Spiel mittlerweile aber, die Wetterefektkarten wurden alle abgewertet und damit ist kein Blumtopf mehr zu gewinnen, da es zu viele Möglichkeiten gibt starke Karten oder Combos im Hintergrund hochzuleveln. Bis zu Stufe 20 schaffe ich es immer, für die Top 500 reichts nicht. :mrgreen:
mindfaQ schrieb am
Ich habe das Tutorial und ein paar Ranglistenspiele gemacht, aber so wirklich viel Spaß hat es nicht gemacht. Ich habs aber noch drauf gelassen, vielleicht probiere ich es später noch einmal. Bei Artifact habe ich aber eh mehr Hoffnungen, dass es mir taugt.
Dr.Doom Horrorfan schrieb am
Auf der PS4 dauert es noch eine halbe Ewigkeit bis die neue Version erscheint. Zudem sollte das Kartenspiel auch für das Handy mal erscheinen, denn genau dort kann man es am besten Zocken und zwar nebenher. Es gibt kein gemeinsammen Account zwischen Konsole und PC, daher kann ich es nicht auf den PC spielen, weil ich auf Konsole schon eine weile zocke. Technisch (um das Spiel drum herum) bekommen sie also vieles nicht schnell genug gebacken.
Es ist ein gewaltiger Suchtmacher Online. Mittlerweile musst eich mich etwas bremsen nicht völlig drauf hängen zu bleiben. Am liebsten würde ich wie gesagt nebenher spielen beim Serien oder Filme schauen, um das unter einen Hut zu kriegen. Ich frag mich nur wie die damit Geld verdienen wollen, da man keine Karten oder Fässer kaufen brauch, man bekommt fürs Spielen extrem viel Belohung in der Beta. Wer das Spiel mag und gut eine Stunde am Tag zockt, brauch definitv kein Geld reinstecken.
Wortgewandt schrieb am
Ich finde die Regelüberarbeitung, die Karten- und Mapgestaltung, ja einfach das gesamte Game wirklich grossartig. Es ist toll, was sie aus Gwent gemacht haben und wie sie es schon wieder schaffen, zu abzuheben. Tolle Arbeit. Mir machts Spass!
schrieb am