PlayerUnknown's Battlegrounds: Winterkarte Vikendi plus Survivor Pass: Vikendi auf PC gestartet - 4Players.de

 
Sonstige
Release:
20.03.2018
20.03.2018
20.03.2018
21.12.2017
07.12.2018
07.12.2018
04.09.2018
04.09.2018
Alias: PUBG
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Keine Wertung vorhanden
Test: PlayerUnknown's Battlegrounds
80
Test: PlayerUnknown's Battlegrounds
77
Keine Wertung vorhanden
Vorschau: PlayerUnknown's Battlegrounds
 
 
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 27,99€

ab 6,50€

Leserwertung: 75% [1]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

PlayerUnknown's Battlegrounds
Ab 27.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PlayerUnknown's Battlegrounds - Winterkarte Vikendi plus Survivor Pass: Vikendi auf PC gestartet

PlayerUnknown's Battlegrounds (Shooter) von Bluehole / Microsoft
PlayerUnknown's Battlegrounds (Shooter) von Bluehole / Microsoft - Bildquelle: Bluehole / Microsoft
PUBG Corporation hat mit Vikendi die vierte Karte für PlayerUnknown's Battlegrounds auf PC veröffentlicht. Die Winterkarte ist sechs Quadratkilometer groß, damit fügt sie sich zwischen der kleineren Karte Sanhok und der größeren Map Erangel ein. Im Schnee hinterlassen die Spieler übrigens Fußabdrücke, die man als praktische Fährte nutzen kann.

"In der 6x6 km großen, eisbedeckten Landschaft können Spieler allein oder im Squad leicht ihre bevorzugten Absprungzonen ausfindig machen. Gleichzeitig ist die neue Karte aber groß genug, dass sie zum Erkunden der abwechslungsreichen Umgebung einlädt. Europäisch angehauchte Städte, das Kosmodrom, verschneite Wälder und der Dino Park mit seinem Labyrinth sind nur einige der einprägsamen neuen Orte. Das Terrain erlaubt aufregende neue Strategien und Taktiken, um im Match zu überleben. So hinterlassen Charaktere und Fahrzeuge Spuren im Schnee, die von cleveren Gegnern zur Verfolgung fahrlässiger Spieler genutzt werden können. Mit den verschiedenen Wetterbedingungen gestaltet sich jede Runde abwechslungsreich, ob im leichten bis starken Schnee oder aber bei klarem Himmel und der Möglichkeit, dass starke Winde aufkommen."

Neu ist ebenfalls das 5,56mm-Sturmgewehr G36C. Das Gewehr ist in der Handhabung leichter als seine 7.62mm-Pendants, dafür ist die Feuerrate niedriger. Als neues Fortbewegungsmittel kommt das Schneemobil zum Einsatz. Das Change-Log findet ihr hier.



Zugleich wird der "Survivor Pass: Vikendi" angeboten. Innerhalb der nächsten zehn Wochen ermöglicht der Pass, spezielle Skins und Belohnungen freizuschalten. Hierzu können mehr als 300 Missionen in Angriff genommen werden. Der Pass ist kostenlos verfügbar. Eine Premium-Version (9,99 Euro) umfasst exklusive Missionen, schnelleren Levelaufstieg und zusätzliche Belohnungen.

Die Karte soll im Januar 2019 auf PlayStation 4 und Xbox One erscheinen.

Quelle: PUBG Corp.
PlayerUnknown's Battlegrounds
ab 6,50€ bei

Kommentare

DonDonat schrieb am
flo-rida86 hat geschrieben: ?
19.12.2018 18:22
Solche Sachen darf man von pubg auch nicht erwarten sonst hätten die das schon bei der Wüste genutzt was Temperatur etc angeht,ausserdem würde das einige Spieler abschrecken.
Es ist wie eine neue Map bei einem mp shooter es sieht anders aus aber es spielt sich gleich warum auch?Die Map ändert nur die Umgebung nicht das Gameplay.
Ich stimme dir im ersten Abschnitt definitiv zu, die Wüstenkarte hätte auch schon deutlich besser sein können und meine Erwartungen sind wohl etwas zu hoch, was daran liegen könnte, dass ich erwarte dass die Hunderten Millionen Gewinn irgendwie wieder ins Spiel investiert werden.
Im zweiten Abschnitt muss ich dir aber widersprechen: das Gameplay von der Wüstenkarte unterscheidet sich eben doch ein gutes Stück von Erangel, kaum Bäume, keine Büsche, kaum Deckung, mehr Hügel etc. wirken sich doch stark auf das Movement und die Taktiken aus. Dass das rein objektiv gesehen nur ein kleiner Unterschied ist, stimmt abwechslungsreicher als bei CoD, BF etc. ist es aber zumindest in dem Punkt der unterschiedlichen Taktiken definitiv^^
flo-rida86 schrieb am
DonDonat hat geschrieben: ?
19.12.2018 18:05
Ich fand die Map zwar besser als Erangel aber (wieder) wirklich interessant wird PUBG dadurch irgendwie doch nicht.
Bei dem Setting geht so viel Potential flöten, dass ich fast schon schockiert war, wie langweilig bekannt sich das doch spielt.
Kälte spielt gar keine Rolle, Wasser ist keine Bedrohung, Spuren-lesen ist meist unnötig (da man entweder den Gegner hört oder sieht) und das allgemeine Map-Design ist auch PUBG Standard.
Man hätte mit "Vikendi" die Chance gehabt, PUBG interessanter zu machen, hat sie aber nicht genutzt. Ob aus Faulheit, Geldgeilheit, fehlender Kreativität oder anderen Gründen, lässt sich zwar nicht beurteilen aber als "frisch" lässt sich die neue Schnee-Karte einfach nicht bezeichnen: More of the Same trifft es perfekt, was für einige wohl mehr als genug Grund ist das Ganze wieder zu spielen, für mich persönlich aber nicht (was natürlich nicht heißt, dass ich die Karte nicht doch auf dem Test-Server ein paar Runden gezockt habe und sie wohl auch um Weihnachten rum noch mal "fertig" testen werde).
Meine Hoffnung war ja, dass man tatsächlich mal ne Nacht-Map bringt und dann in teilweise beleuchteten Städten und mit ner Lampe im Inventar startet. Oder auch ein dynamischerer Modus, in dem man im Match mit Fremden eine Gruppe machen kann und diese dann auch wieder auflösen kann. Oder ein Modus, in dem die Regeln zufällig fest gelegt werden, so dass man jedes Match was neues Spielt. Oder ein Modus, in dem Umwelt-Einflüsse im Allgemeinen eine größere Rolle spielen oder oder oder...
Aber solche eher "kreativen" Ansätze werden wird wohl in PUBG nicht mehr bekommen, was schade ist, da der Kern mit seiner Mischung aus eher langsamen Pacing, einigermaßen guten "fast simulations-esken" Shooter-Mechaniken durchaus spaßig ist.

Solche Sachen darf man von pubg auch nicht erwarten sonst hätten die das schon bei der Wüste genutzt was Temperatur etc angeht,ausserdem würde das einige Spieler abschrecken.
Es ist wie...
DonDonat schrieb am
Ich fand die Map zwar besser als Erangel aber (wieder) wirklich interessant wird PUBG dadurch irgendwie doch nicht.
Bei dem Setting geht so viel Potential flöten, dass ich fast schon schockiert war, wie langweilig bekannt sich das doch spielt.
Kälte spielt gar keine Rolle, Wasser ist keine Bedrohung, Spuren-lesen ist meist unnötig (da man entweder den Gegner hört oder sieht) und das allgemeine Map-Design ist auch PUBG Standard.
Man hätte mit "Vikendi" die Chance gehabt, PUBG interessanter zu machen, hat sie aber nicht genutzt. Ob aus Faulheit, Geldgeilheit, fehlender Kreativität oder anderen Gründen, lässt sich zwar nicht beurteilen aber als "frisch" lässt sich die neue Schnee-Karte einfach nicht bezeichnen: More of the Same trifft es perfekt, was für einige wohl mehr als genug Grund ist das Ganze wieder zu spielen, für mich persönlich aber nicht (was natürlich nicht heißt, dass ich die Karte nicht doch auf dem Test-Server ein paar Runden gezockt habe und sie wohl auch um Weihnachten rum noch mal "fertig" testen werde).
Meine Hoffnung war ja, dass man tatsächlich mal ne Nacht-Map bringt und dann in teilweise beleuchteten Städten und mit ner Lampe im Inventar startet. Oder auch ein dynamischerer Modus, in dem man im Match mit Fremden eine Gruppe machen kann und diese dann auch wieder auflösen kann. Oder ein Modus, in dem die Regeln zufällig fest gelegt werden, so dass man jedes Match was neues Spielt. Oder ein Modus, in dem Umwelt-Einflüsse im Allgemeinen eine größere Rolle spielen oder oder oder...
Aber solche eher "kreativen" Ansätze werden wird wohl in PUBG nicht mehr bekommen, was schade ist, da der Kern mit seiner Mischung aus eher langsamen Pacing, einigermaßen guten "fast simulations-esken" Shooter-Mechaniken durchaus spaßig ist.
DrNGoc schrieb am
Black Stone hat geschrieben: ?
19.12.2018 15:43
Ist die Karte jetzt 6 Quadratkilometer oder 6x6 km, also 36 Quadratkilometer groß?
6x6 km.
Ansonsten GEIL!
Black Stone schrieb am
Ist die Karte jetzt 6 Quadratkilometer oder 6x6 km, also 36 Quadratkilometer groß?
schrieb am