eSports: Management-Studiengang mit eSports-Schwerpunkt an der Hochschule Ismaning gestartet - 4Players.de

 
Sonstiges
Entwickler: -
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder  
Anzeige

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Management-Studiengang mit eSports-Schwerpunkt an der Hochschule Ismaning gestartet

eSports (Sonstiges) von
eSports (Sonstiges) von - Bildquelle: Valve Software / Dota 2
Die Hochschule für angewandtes Management (FH) in Ismaning hat den - nach eigenen Angaben - ersten eSports-Studiengang in Deutschland ins Leben gerufen; wobei der angepriesene Studiengang eigentlich ein Sportmanagement-Studium mit Schwerpunkt eSports ist. Als Zulassungsvoraussetzung gilt die Hochschulzugangsberechtigung (allgemeine Hochschulreife bzw. Abitur, Fachhochschulreife bzw. Fachabitur).

Die Fachhochschule beschreibt den Studiengang folgendermaßen: "eSports boomt! Auf der ganzen Welt spielen E-Sportler Games wie League of Legends, Counter-Strike GO, Fifa 18 oder StarCraft 2. Die ESL veranstaltet aufwendige Turniere, die in ausverkauften eSports-Arenen ausgetragen und auf Sendern wie Sport1 oder dem Streaming-Dienst Twitch live übertragen werden. Es locken attraktive Preisgelder. Für Unternehmen ergibt sich die Chance dem eigenen Marketing mit eSports ein weiteres mächtiges Instrument hinzuzufügen. Dieser Entwicklung haben wir uns angepasst und den ersten eSports Management Studiengang in Deutschland konzipiert! An der HAM beschäftigst Du Dich mit hochrelevanten Themen wie z.B.: Eventmanagement von eSports-Veranstaltungen, Management von eSports-Teams, Marketing in der eSports-Branche und digitale Innovationen des Gaming-Sektors. Dich erwartet eine fundierte Managementausbildung, spannende Fallstudien aus der Videospiele-Branche sowie fantastische Kooperationspartner (u.a. Sport1)! Dein besonderer Vorteil: Du kannst das eSports Studium, dank unseres Fernstudiums mit Präsenzseminaren, bequem neben dem Job und Deinem Hobby absolvieren!"

Der Studiengang auf einen Blick:
  • Studiengang: Sportmanagement
  • Schwerpunkt: eSports Management
  • Akademischer Grad: Bachelor of Arts
  • Studiendauer: 7 Semester in Vollzeit
  • ECTS: 210 ECTS-Punkte
  • Studienmodelle: Vollzeit, Teilzeit, Berufsbegleitend
  • Studienkonzept: Fernstudium mit Präsenzphasen
  • Studienorte: Ismaning (München), Berlin, Hamburg, Wien
  • Qualitätssiegel: Staatliche Anerkennung, Systemakkreditierung, Institutionelle Akkreditierung
  • Studiengebühren: 395 Euro pro Monat

Weitere Details findet ihr hier.


Quelle: Hochschule für angewandtes Management

Kommentare

ronny_83 schrieb am
Ich glaub jeder, der irgendeinen Managementstudiengang macht und nebenbei zockt, könnte den "Beruf" ausüben. Was soll daran speziell sein?
Nerevar³ schrieb am
Xyt4n hat geschrieben: ?
10.12.2018 08:43
Du zockst für Dein Leben gern ? egal ob am PC, an der XBOX oder der Playstation? Dann haben wir mit Deutschlands einzigartigem Studienschwerpunkt eSports Management genau das Richtige für Dich!
Das wirkt wenig seriös :Blauesauge:
Das was mich interessiert, weil das eSport Phänomen Phänomen noch so jung verbreitet ist, wie fundiert die Ausrichtung des Managementsstudium auf eSport ist. Ob sich die Strukturen klar ergeben haben, die analysiert werden
Nein.
Dich erwartet eine fundierte Managementausbildung, spannende Fallstudien aus der Videospiele-Branche sowie fantastische Kooperationspartner (u.a. Sport1)!
Das wirkt wenig seriös :Blauesauge:
Aber interessant, dass es in Ismaning ne FH gibt oO
Dr.Bundy schrieb am
Rocco Siffredi hat geschrieben: ?
11.12.2018 13:00
Den naiven Absolventen sollte man raten, neben dem Studium nen Taxischein zu machen, damit man am Ende wenigstens noch irgendwas verdient. Sofern natürlich noch was übrig bleibt, wenn man wegen der horrenden Studiengebühren nicht schon in Privatinsolvenz gegangen ist...
Dann ist es ja gut, dass du alles besser weisst und uns aufklärst.
Hamu-Sumo schrieb am
rSchreck hat geschrieben: ?
11.12.2018 10:28
Hamu-Sumo hat geschrieben: ?
10.12.2018 19:10
rSchreck hat geschrieben: ?
10.12.2018 09:50

Seriöser gehts ja kaum :Blauesauge:
Was ist daran unseriös? Die Hochschule ist zwar staatlich anerkannt, aber unter privater Führung und private (Hoch-) Schulen sind stets mit Kosten verbunden (oder richtiger: mit deutlich höheren als an den staatlichen Äquivalenten).
https://de.wikipedia.org/wiki/Hochschul ... hochschule
Du hast meine Gag etwas zu ernst genommen :wink:
Oh. :(
Rocco Siffredi schrieb am
Den naiven Absolventen sollte man raten, neben dem Studium nen Taxischein zu machen, damit man am Ende wenigstens noch irgendwas verdient. Sofern natürlich noch was übrig bleibt, wenn man wegen der horrenden Studiengebühren nicht schon in Privatinsolvenz gegangen ist...
schrieb am