Final Fantasy 14 Online: Stormblood: Nächste Erweiterung des Online-Rollenspiels angekündigt; PlayStation 3 wird nicht weiter unterstützt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Online-Rollenspiel
Entwickler: Square Enix
Publisher: Square Enix
Release:
20.06.2017
20.06.2017
kein Termin
20.06.2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Final Fantasy 14: Stormblood - Nächste Erweiterung des Online-Rollenspiels angekündigt; PlayStation 3 wird nicht weiter unterstützt

Final Fantasy 14 Online: Stormblood (Rollenspiel) von Square Enix
Final Fantasy 14 Online: Stormblood (Rollenspiel) von Square Enix - Bildquelle: Square Enix
Aktualisierung vom 17. Oktober 2016, 16:22 Uhr:

Square Enix hat nach der Ankündigung von Final Fantasy 14: Stormblood nun erstes Bildmaterial aus der zweiten Erweiterung nachgereicht. "Die kommende Erweiterung wird neue Jobs, weitreichende neue Gebiete, ein überarbeitetes Kampfsystem, völlig neue Dungeons, Raids und großangelegte Allianzgefechte bieten. Zudem wird die Levelobergrenze auf 70 angehoben", heißt es vom Publisher.

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Stormblood (PC)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Stormblood (PC)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Stormblood (PC)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Stormblood (PC)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Stormblood (PC)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Stormblood (PC)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Stormblood (PC)

Screenshot - Final Fantasy 14 Online: Stormblood (PC)


Ursprüngliche Meldung vom 15. Oktober 2016, 10:46 Uhr:

Square Enix hat im Rahmen des Fan-Festivals in Las Vegas die Erweiterung "Stormblood" (Version 4.0) für Final Fantasy 14 angekündigt. Stormblood wird hauptsächlich im neuen Gebiet "Ala Mhigo" spielen, das vom Garlean-Imperium kontrolliert wird. Später kommt dann "Rhalger's Reach" als zentraler Bereich hinzu. Naoki Yoshida (Game Director) meint, dass die Mönch-Klasse im Vordergrund stehen würde. Ansonsten wollen die Entwickler sowohl das Kampfsystem als auch das Fähigkeitensystem überarbeiten. Die Fähigkeiten sollen vielmehr nach Rollen und weniger nach Jobs eingeteilt werden. Ein Paladin-Tank wird die notwendigen Fertigkeiten für das "Tanken" fortan in der Kategorie "Tank" finden und nicht mehr bei "Paladin". Zudem werden neue Primals hinzugefügt, die Stufenbeschränkung von 60 auf 70 angehoben, das Inventar "extrem" vergrößert und ein viertes Wohngebiet eingebaut, das direkt mit der Geschichte in Zusammenhang stehen wird.

Die PC-Version von Final Fantasy 14: Stormblood wird (nicht näher benannte) höhere Systemanforderungen als die bisherigen PC-Fassungen des Online-Rollenspiels haben. Darüber hinaus wird Square Enix die PlayStation 3 mit der anstehenden Erweiterung nicht mehr unterstützen. Stormblood wird im Frühsommer 2017 erscheinen. Vorher sollen noch weitere Patches folgen. Weitere Ankündigung und Informationen sollen auf dem Fan-Festival in Tokio am 24. und 25. Dezember 2016 sowie dem Fan-Festival in Frankfurt am 18. und 19. Februar 2017 folgen.

Letztes aktuelles Video: Ankündigung


Quelle: Square Enix, Kotaku

Kommentare

Cheraa schrieb am
schönes Story casual MMO. Freue mich auf das neue Addon. Bis dahin muss noch die Void Ark Story beendet werden. Mal schauen was für Infos im Dezember beim nächsten Event gezeigt werden.
Todesglubsch schrieb am
ICHI- hat geschrieben: Final Fantasy Online ist Technisch 20 Jahre weiter als WoW was ja selbst 2004 schon nicht mehr
zeitgemäß war.

Wundert nicht wirklich, ne? Man kann eigentlich Square für den Erfolg nur gratulieren, nach dem versaubeutelten Erstrelease. Hat sich offenbar gelohnt, da nochmal Geld reinzubuttern und die Entwicklung fortzutreiben.
Schade nur, dass FF 14 im Kern leider ein 08/15-MMO ist mit dem üblichen Raid-Grinding-Endgame :(
ICHI- schrieb am
Grafik scheint nochmal deutlich besser zu sein jetzt wo auch PS3 wegfällt.
Wird ja vielleicht das "Wrath of the Lich King" der Neuzeit.
World of Warcraft ist einfach nur noch hoffnungslos veraltet und gehört nicht mehr ins 21. Jahrhundert
und hätte wie gesagt mit WotlK längst beendet werden müssen.
Final Fantasy Online ist Technisch 20 Jahre weiter als WoW was ja selbst 2004 schon nicht mehr
zeitgemäß war.
schrieb am

Facebook

Google+