Star Wars Battlefront 2: Entwickler über die Story-Grundlage der Kampagne - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Science Fiction-Shooter
Publisher: Electronic Arts
Release:
17.11.2017
17.11.2017
17.11.2017

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Star Wars Battlefront 2
Ab 59.99€
Vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Star Wars Battlefront 2: Entwickler über die Story-Grundlage der Kampagne

Star Wars Battlefront 2 (Shooter) von Electronic Arts
Star Wars Battlefront 2 (Shooter) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Sony hat ein weiteres Video mit Interview-Passagen (und bekannten Spielszenen-Ausschnitten) zu Star Wars Battlefront 2 veröffentlicht. In dem Clip wird über das Star-Wars-Universum und die Grundlage für die Geschichte von Iden Versio (Anführerin des Inferno Squads) auf Seiten des Galaktischen Imperiums zwischen Star Wars Episode 6: Die Rückkehr der Jedi-Ritter und Episode 7: Das Erwachen der Macht gesprochen.

Letztes aktuelles Video: The Story of an Imperial Soldier


In der Kampagne folgt man Commander Iden Versio nach der Explosion des zweiten Todessterns - und wird somit einen anderen Blickwinkel haben und gegen die Rebellion kämpfen. Die Story soll zum offiziellen Star-Wars-Kanon gehören. Sowohl Boden- als auch Luftkämpfe sind geplant. Obgleich man im Story-Modus hauptsächlich der Elite-Soldatin folgen wird, soll es ebenfalls Passagen im Kampagnenverlauf geben, in denen man als Kylo Ren und Luke Skywalker spielen wird.

Star Wars Battlefront 2 wird am 17. November 2017 für PC, PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Als Mitglied bei Origin Access oder EA Access kann man bereits ab dem 9. November spielen. Ab 14. November können alle Vorbesteller der Star Wars Battlefront 2: Elite Trooper Deluxe Edition loslegen. Das Actionspiel im Star-Wars-Universum wird eine Einzelspieler-Kampagne aus der Sicht des Imperiums, Multiplayer-Gefechte (bis zu 40 Spieler) mit mehreren unterschiedlichen Klassen und Weltraum-Schlachten (bis zu 24 Spieler; plus 40 KI-Schiffe) bieten.

Quelle: PlayStation.Blog, Sony

Kommentare

SethSteiner schrieb am
Werden sie ja auch nicht. Zwischen BF1 und 2 werden zwei Jahre liegen und ansonsten entwickelt ja derzeit noch Visceral ein Spiel, das schon einige Jahre in Entwicklung ist. Mit EA wird es nur wenige Star Wars Titel geben und stellenweise scheinbar auch in größeren Abständen.
grizzer_66 schrieb am
Ich fand Rogue One den besten Star Wars Film. Die Schlachten im All waren endlich mal richtige Kämpfe und der Auftritt von Vader am Schluss ist die epischste Szene der Star Wars Reihe. In einem Spin-Off erwarte ich keine riesige Charakterentwicklung, für das was sie tun sollten, hat es allemal gereicht.
Zum Spiel, mich freuts, dass die Kampagne aus Sicht eines Sturmtrupplers ist, es sieht immerhin interessant aus. Besonders viel erwarte ich trotzdem nicht. Kommt bei EA keiner auf die Erkenntnis, jedes Jahr ein neues Spiel rauszubringen etwas viel für DICE ist?
Krokatha schrieb am
Tja. Groß machen Lorekriege niemanden.
Mordender-Raubender-Bastard-Link schrieb am
Jeder Star Wars Thread artet darin aus, das die Lore ein hundertstes Mal besprochen wird.
Gehen wir zu den spannenden Fragen: Haben Storm Troopers miteinander Sex oder mit Vaders Lightsaber?
SethSteiner schrieb am
Krokatha hat geschrieben: ?
20.05.2017 11:10
Seth, du findest Jin charakterlos, aber siehst Potenzial in Padme?
Und Qui-Gon, den dümmsten Jedi aller Zeiten?
Ich wüsste keinen Grund, ihn interessant zu finden, außer dass es Liam Neeson ist.
Der dümmste Jedi aller Zeiten dürfte eher Yoda sein (natürlich spreche ich vom PT Yoda9. Das ist ein Vollhorst vor dem Herrn, seine Weisheiten sind absoluter Bullshit und er hat von Anfang bis Ende versagt. Aber ja, auch Liam Neeson ist kein sonderlich guter Jedi aber genau deswegen ist er auch recht gut. Er ist halt nicht in einer Position wie Yoda, von dem man besseres erwarten sollte aber was den Filmen teilweise auch zum Verhängnis wurde ist in meinen Augen eine klarere Positionierung. Die (PT) Filme machen einem nie klar, dass diese Charaktere tatsächlich fehlerhaft sind. Anakin kann eigentlich immer handeln wie er will, muss niemals Konsequenzen für sein Handeln fürchten. Qui-Gon ist immer in Erinnerung als ein alles in allem musterhafter, wenn auch vielleicht etwas unorthodoxer Jedi und Yoda ist sowieso der coolste und beste. Aber das sind sie alle nicht. Anakin ist kein Held, sondern ein ziemlicher Psychopath, Qui-Gon ziemlich gewissenlos und Yoda eigentlich völlig inkompetent.
Padme ihrerseits sehe ich aufjedenfall positiver als Jyn. Padme hat zwei Seiten als Königin Amidala und ihre Bedienstete, die beide unterschiedliche Persönlichkeit ihrer selbst sind, die dann im energischen und verzweifelten Befreiungskampf zum Schluß zusammenfinden. Das ist mehr als Jyn, die einfach nur von einem Ereignis ins nächste hineinstolpert und zwischendurch eine eher fragwürdige Wendung hinlegt.
schrieb am

Facebook

Google+