NBA 2KVR Experience: Virtual-Reality-Basketball für PSVR, Vive, Rift und Gear VR - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Basketball
Publisher: 2K
Release:
22.11.2016
22.11.2016
kein Termin
22.11.2016
22.11.2016
22.11.2016
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
 
Keine Wertung vorhanden
Test: NBA 2KVR Experience
58
Test: NBA 2KVR Experience
58
Test: NBA 2KVR Experience
58

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

NBA 2KVR Experience: Virtual-Reality-Basketball für PSVR, Vive, Rift und Gear VR

NBA 2KVR Experience (Sport) von 2K
NBA 2KVR Experience (Sport) von 2K - Bildquelle: 2K
2K wird heute mit NBA 2KVR Experience das nach eigenen Angaben erste Virtual-Reality-Basketball-Spiel für PlayStation VR, HTC Vive sowie Samsung Gear VR veröffentlichen. Eine Version für Oculus Rift werde später folgen, der Preis 13,99 Euro betragen. "Unser Team sucht immer nach neuen Wegen, den Spielern eindrucksvolle Erlebnisse zu bescheren", erklärt Greg Thomas, Präsident von Visual Concepts. "NBA 2KVR lässt die Fans noch tiefer in unsere Reihe eintauchen und stellt ihr Talent in unterhaltsamen VR-Herausforderungen auf die Probe."

Screenshot - NBA 2KVR Experience (Android)

Screenshot - NBA 2KVR Experience (Android)

Screenshot - NBA 2KVR Experience (Android)

Screenshot - NBA 2KVR Experience (Android)

Screenshot - NBA 2KVR Experience (Android)

In dem von Visual Concepts und Specular Interactive entwickelten Titel gehe man gemeinsam mit NBA-2K17-Cover-Athlet und All-Star Paul George im Bankers Life Fieldhouse, dem Stadion der Indiana Pacers, auf den Platz. Paul George liefere auch den Kommentar zum Spiel und gebe den Spielern Tipps, um ihre Fähigkeiten in Minispielen wie Drei-Punkt-Shootouts, einer Tempo- und Präzisionsherausforderung und dem Buzzer-Beater-Countdown zu verbessern. Die Spieler können dabei verschiedene Gatorade-Boosts verdienen, um ihre Zielsicherheit, ihr Tempo, ihre Erholungsrate und mehr zu steigern und sich den ersten Platz in den Bestenlisten zu sichern.

"Als lebenslanger Fan von NBA 2K finde ich es wahnsinnig aufregend, den Sprung in die Virtual Reality mitzuerleben - und noch aufregender, dass das Ganze in meinem Heimatstadion stattfindet", freut sich Paul George, der Cover-Star von NBA 2K17. "Ich kann es gar nicht erwarten, dass die Fans mit Hilfe von Gatorade den virtuellen Court dominieren."

Letztes aktuelles Video: Debuet-Trailer


Quelle: 2K

Kommentare

Onekles schrieb am
GrinderFX hat geschrieben:Das Problem ist aber, dass es nicht richtig funktioniert, einfach ein nicht Spiel VR Spiel einfach an VR anzupassen, da man wie bei Doom dann zu schnell läuft, womit der Körper nicht klar kommt oder andere Dinge einfach unnatürlich sind.
[...]
Ich komm damit super klar. Ich wette, die meisten anderen auch. Ein gewisser Prozentsatz an Personen halt nicht, die werden auch seekrank und weiß der Geier was. Aber naja.
Euro Truck Simulator in VR ist toll. Trotzdem denke ich auch, dass VR ganz schnell wieder in der Versenkung verschwindet. Einfach weil der "Wow-Effekt" sehr schnell abklingt. Nach ein paar Wochen ist das Ganze doch eher öde und man wechselt allein aus Bequemlichkeit wieder auf den normalen Bildschirm. Selbst bei Pornos.
GrinderFX schrieb am
Es ist nicht nur eine Sache des Preises. solange da keine Software kommt oder gibt, kauft man sich auch keine VR Brille egal wie günstig sie ist und Highend Hardware wird man dafür immer benötigen, denn das Argument, später sei Hardware ja leistungsstärker zählt nicht, da man jetzt die Spiele ja auch einfach schlechter darstellen könnte, also weniger Polygone und dann würde es jetzt auch schon auf mittelklasse Hardware laufen. Du verrennst dich wie immer in vollkommen falschen und dummen Argumenten.
leifman schrieb am
GrinderFX hat geschrieben:Und die Zahlen sprechen ja eineindeutig gegen dich, da die Verkäufe am PC gering waren und jetzt gegen 0 gehen und auch die Zahlen der Enthusiastenhardware vor liegt und unabstreitbar sind! Aber immer schön die Zahlen ignorieren und in der eigenen Regenbogenfarbenden Welt leben, frei nach dem Motto, wenn ich mich selbst doll genug belüge wirds irgendwann wahr.
was habe ich denn oben geschrieben? der preis ist bei weitem noch nicht mainstream, jede neue technologie kostet zu beginn, was meinst du wieviele 4k tv's sony 2013 für 3500,- euro vertickt hat?
meinste da hätte jemand gesagt 'guck dir die zahlen an, 4k verkauft sich nicht'?
eher nicht, wa!?
greetingz
GrinderFX schrieb am
Das Problem ist aber, dass es nicht richtig funktioniert, einfach ein nicht Spiel VR Spiel einfach an VR anzupassen, da man wie bei Doom dann zu schnell läuft, womit der Körper nicht klar kommt oder andere Dinge einfach unnatürlich sind.
Es gibt nur wenig Titel wo das wirklich gut funktioniert und das sind oft Nischentitel!
Und dein erster Satz ist echt eine Eigendisqualifikation ,da überhaupt keine Aussage drin enthalten ist.
Ich hab das früher sehr oft benutzt, du anscheinend nicht!
Und die Zahlen sprechen ja eineindeutig gegen dich, da die Verkäufe am PC gering waren und jetzt gegen 0 gehen und auch die Zahlen der Enthusiastenhardware vor liegt und unabstreitbar sind! Aber immer schön die Zahlen ignorieren und in der eigenen Regenbogenfarbenden Welt leben, frei nach dem Motto, wenn ich mich selbst doll genug belüge wirds irgendwann wahr.
leifman schrieb am
GrinderFX hat geschrieben:Die Technik damals hatte nur eine geringe Auslösung und weniger Polygone, anders war sie aber nicht!
wie gesagt, mach dich erst schlau bevor du unsinn schreibst.
Und ein Grammophon hat sich auch damals super verkauft und war qualitativ nicht wirklich schlechter, wenn nicht sogar besser!
aaaahja...
Und Fakt ist, mit dem was man jetzt geboten bekommt, wird sich das auch niemand kaufen und die Firmen nicht weiter Geld versenken.
jede moderne engine hat ne vr api, da kostet es im grunde nicht viel geld um vr einzubinden, viel geld kostet die fokussierung auf eine bis jetzt kleine nutzerbasis, welche aber mit der nächsten generation weiter wächst.
Es war auch naiv zu denken, am PC würde sowas noch laufen und alle kaufen sich auf einmal für 1000+ Euro Highend PCs, obwohl dieser Markt im Moment am PC echt winzig ist, auch wenn das wenige hier einfach nicht wahrhaben wollen, weil sie einfach zu dumm oder zu faul sind auf die vorliegenden Zahlen zu sehen.
es ist naiv zu denken vr hätte nicht bereits seinen platz als erweitertes spielerlebnis eingenommen, dort wird es bleiben und weiterentwickelt.
greetingz
schrieb am

Facebook

Google+