gamescom 2017: Über 350.000 Besucher - neuer Rekord - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Messen
Entwickler: Koelnmesse & BIU
Publisher: Koelnmesse & BIU

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

gamescom 2017 - 350.000 Besucher - neuer Rekord

gamescom 2017 (Messen) von Koelnmesse & BIU
gamescom 2017 (Messen) von Koelnmesse & BIU - Bildquelle: Koelnmesse & BIU
Die gamescom 2017 erzielte einen neuen Besucherrekord: Vom 22. bis 26. August kamen insgesamt über 350.000 Besucher aus 106 Ländern nach Köln (Schätzungen des letzten Messetags einbezogen). Bei der gamescom 2016 war von 345.000 Besuchern die Rede. 2018 findet die gamescom von Dienstag (21. August) bis Samstag (25. August) in Köln statt.

"Auf einer erneut erweiterten Bruttofläche von 201.000 Quadratmetern (+4 Prozent) sorgten Konsolen-, Mobile-, Online-, PC-Gaming, Virtual Reality und eSports, als eines der Top-Themen, für Begeisterung bei Spielefans aus aller Welt. Neben den spektakulären Präsentationen der Aussteller waren auch die social media stage powered by BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur), das cosplay village, der gamescom campus, family & friends sowie viele weitere Outdoor- und Indoor-Aktionen beliebte Treffpunkte der Besucher. Partnerland der gamescom 2017 war Kanada", heißt es in der Pressemitteilung.

Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH, Veranstalter der gamescom: "Wir sind begeistert. Die gamescom 2017 hat neue Maßstäbe gesetzt und einen neuen Besucherrekord aufgestellt. Mehr denn je hat sie ihre herausragende, weltweite Bedeutung als 360 Grad Erlebnis-Event und führende Kommunikationsplattform für aktuelle und zukünftige Themen der Computer- und Videospielindustrie unter Beweis gestellt. Wir sind sehr zufrieden und freuen uns, dass wir Fach- und Privatbesuchern in dieser außergewöhnlichen Form die Faszination des digitalen Entertainments hier in Köln bieten können."

Felix Falk, Geschäftsführer des BIU, dem Verband der deutschen Games-Branche und Träger der gamescom: "Die gamescom 2017 war ein Erfolg auf allen Ebenen. Der erneute Rekord bei Besuchern und bei der Anzahl der Aussteller sowie die weiter gestiegene Internationalität unterstreichen eindrucksvoll den Status der gamescom als weltgrößtes Event rund um Computer- und Videospiele. Die Eröffnung durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel sowie die erstklassig besetzte Wahlkampf-Arena verdeutlichten sowohl den einmaligen Erfolg der gamescom als auch die deutlich gestiegene Anerkennung von Games als wichtigem Wirtschaftsfaktor, Innovationstreiber und Kulturgut."

'Weiter auf Wachstumskurs ist auch der gamescom congress: 850 Fachbesucher - und damit mehr als je zuvor - ließen sich die ausverkaufte Konferenz, die als Think Tank für Games und Digitalisierung gilt, nicht entgehen. Im Konferenzprogramm gaben 114 Speaker aus dem In- und Ausland in vielfältigen Talks und Panels einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen und die Zukunft digitaler Spiele in den Bereichen Wissen, Business, Gamification, Recht und Leben. "Der gamescom congress ist eine zentrale Säule der gamescom und hat sich binnen weniger Jahre zu den ersten Adressen in Europas Event-Kalender für digitale Spiele entwickelt. Wir freuen uns besonders darüber, dass der gamescom congress Gäste aus allen Bereichen der Digitalwirtschaft begeistert", so Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse, über den Erfolg des gamescom congress 2017. Die neue Veranstaltung SPOBIS Gaming & Media überzeugte ebenfalls auf ganzer Linie. Mehr als 700 Teilnehmer aus den Branchen Sport, Medien und eSports nutzten die Gelegenheit zum informativen Austausch und intensivem Networking. Die Themen des Kongresses richteten sich an der Schnittstelle von eSports/Gaming und Sportbusiness aus.'

"Die gamescom-Woche startete mit der devcom. Zur Premiere lockte das Game-Developer-Event über 3.000 Besucher nach Köln. 140 Sessions auf zehn Bühnen und 200 Speaker ermöglichten einen einzigartigen Einblick in die Welt der Spieleentwicklung und einen Ausblick in die Zukunft der Games-Industrie. Neben klassischen Konferenzteilen und Workshops sorgten insbesondere die public keynotes für volle Säle und große Begeisterung bei den gamescom-Besuchern. 2018 findet die devcom vom 19. bis 23. August in Köln statt. Den Abschluss der gamescom-Woche 2017 bildet erneut das beliebte gamescom city festival. Noch bis zum 27. August 2017 heißt es auf dem Neumarkt, dem Rudolfplatz und dem Hohenzollernring: Bühne frei für Games, Music, Street Food! Auch in diesem Jahr bot das gamescom city festival Entertainment pur. Deutlich über 100.000 Besucher zusätzlich werden zum gamescom city festival in der Rheinmetropole erwartet."

Besucherzahl:
2017: 350.000
2016: 345.000

davon Fachbesucher:
2017: 30.700
2016: 30.500

Internationalität Besucher:
2017: 106 Länder
2016: 97 Länder

ausstellende Unternehmen:
2017: 919
2016: 877

Internationalität Aussteller:
2017: Auslandsanteil 72 Prozent aus 54 Ländern
2016: Auslandsanteil 68 Prozent aus 53 Ländern

Fläche:
2017: 201.000 m²
2016: 193.000 m²

Letztes aktuelles Video: Abschlusstalk


Quelle: Gamescom

Kommentare

Lebensmittelspekulant schrieb am
douggy hat geschrieben: ?
30.08.2017 11:19
Lebensmittelspekulant hat geschrieben: ?
30.08.2017 00:18
Wenn Leipzig seine Investition nicht verlieren wollte, hätten sie eben nachhaltiger planen müssen.
Ahja, und was war da nun falsch? Anscheinend, dass sie sich die Mühe hätten sparen können.
Hast du überhaupt nichts gelesen, was ich mit Balmung korrespondiert habe?
Es steht ja glücklicherweise noch hier. Du kannst es also nachlesen.
douggy hat geschrieben: ?
30.08.2017 11:19
Lebensmittelspekulant hat geschrieben: ?
30.08.2017 00:18
Wenn sich Köln nicht bereit erklärt hätte, wäre die Messe nun trotzdem woanders, aber sicherlich nicht mehr in Leipzig.
Sorry, das ist Bullshit³. Als ob die Messe in Leipzig nicht durchführbar war oder nicht erfolgreich.
Genau das was ich meinte, Leipzig wird jegliche Kompetenz abgesprochen...
douggy schrieb am
Lebensmittelspekulant hat geschrieben: ?
30.08.2017 00:18
Wenn Leipzig seine Investition nicht verlieren wollte, hätten sie eben nachhaltiger planen müssen.
Ahja, und was war da nun falsch? Anscheinend, dass sie sich die Mühe hätten sparen können.
Lebensmittelspekulant hat geschrieben: ?
30.08.2017 00:18
Letztendlich war es die Entscheidung der Industrie aus Leipzig wegzugehen.
"Die Industrie" ... aber gut, das Interne kennst weder du noch ich.
Lebensmittelspekulant hat geschrieben: ?
30.08.2017 00:18
Wenn sich Köln nicht bereit erklärt hätte, wäre die Messe nun trotzdem woanders, aber sicherlich nicht mehr in Leipzig.
Sorry, das ist Bullshit³. Als ob die Messe in Leipzig nicht durchführbar war oder nicht erfolgreich.
Genau das was ich meinte, Leipzig wird jegliche Kompetenz abgesprochen ....
Aber gut, in der Hinsicht war's das von mir, gegen verblendete Heimatliebe kommt man nicht an.
Und bitte lass die Wiedervereinigung aus dem Spiel.
Edit:
Auch wenn sich das aggressiv anhört, ich hab nichts gegen Köln und würde die Stadt gerne mal besuchen
unknown_18 schrieb am
Wenn du halt keine andere Möglichkeit hast von A nach B zu kommen, dann laufst du halt. Und wenn es halb im Winter ist schnell, damit dir warm wird. ;)
Aber das würde ich mir heute auch nicht mehr antun. :lol:
ZackeZells schrieb am
Muss gerade an Chuck Norris denken, der drück auch die Erde von sich weg beim Liegestütz machen, anstatt anders herum.
unknown_18 schrieb am
Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr wie weit das war, zu lange her. Aber rein theoretisch hätte ich laufen können. Ich hab eh ne ziemlich schnelle Gangart drauf, wenn es also wirklich 2-3 Std. sind, dann eher 2 für mich. ;) Und ich bin durchaus auch schon mehr als 2 Stunden in meiner ursprünglichen Heimat nach Hause gelatscht weil kein Bus mehr fuhr, also auch noch mitten in der Nacht. ^^
schrieb am