Need for Speed Payback: Multiplayer: Neuerungen und Veränderungen bei den "Speedlists" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Rennspiel
Entwickler: Ghost Games
Publisher: Electronic Arts
Release:
10.11.2017
10.11.2017
10.11.2017
Vorschau: Need for Speed Payback
 
 
Vorschau: Need for Speed Payback
 
 
Vorschau: Need for Speed Payback
 
 
Vorbestellen ab 14,99€ bei

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Need for Speed Payback
Ab 52.99€
Vorbestellen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Need for Speed Payback - Multiplayer: Neuerungen und Veränderungen bei den "Speedlists"

Need for Speed Payback (Rennspiel) von Electronic Arts
Need for Speed Payback (Rennspiel) von Electronic Arts - Bildquelle: Electronic Arts
Im Mehrspieler-Modus von Need for Speed Payback wird es wieder "Speedlists" geben. Auf die Neuerungen und die Veränderungen im Vergleich zu den Speedlists aus Need for Speed (2015) gehen die Entwickler folgendermaßen ein: "Die erste Änderung ist, dass ihr jetzt über das nächste Event einer Speedlist abstimmen und somit mitentscheiden könnt, wie sie weitergeht. Die Spieler in der unteren Tabellenhälfte haben dabei mehr Stimmen als diejenigen in der oberen Hälfte. Da eure verfügbaren Stimmen nach einer Runde nicht verfallen, habt ihr außerdem die Möglichkeit, zu taktieren. Sollte beispielsweise eine Abstimmung ohnehin so verlaufen, wie ihr es euch vorstellt, wäre es vielleicht eine gute Idee, euch eure Stimmen für spätere Runden aufzusparen."

Zum Themenbereich "Loadout & Spielersuche" heißt es weiter: "Bevor ihr euch ins Rennen stürzt, steht ihr zunächst vor der Entscheidung, welche Wagen ihr in euer Loadout aufnehmt. Ihr müsst jeweils einen Racer- und Offroad-Wagen auswählen, mit denen ihr in der Speedlist antreten wollt. Anschließend werdet ihr in einer Multiplayer-Sitzung mit anderen Spielern zusammengebracht, deren Wagen eine ähnliche Leistungsstufe besitzen wie eure. Entscheidet ihr euch für die Ranglisten-Option (anstelle von 'Casual'), wird bei der Spielersuche außerdem eure Fähigkeitenbewertung als zusätzliches Kriterium herangezogen. Je mehr Events ihr gewinnt, desto weiter steigt ihr im Rang auf. Verliert ihr, steigt ihr allerdings auch wieder ab."

Über die Belohnungen schreiben die Entwickler: "Speedlists sind eine hervorragende Möglichkeit, Belohnungen wie Leistungsteile, Geld und REP zu gewinnen. Grundsätzlich hat jeder, der an einer Speedlist teilnimmt und sie abschließt, die Chance auf ein neues Leistungsteil. Ob ihr Erster oder Letzter werdet, spielt dabei keine Rolle - ihr habt auf jeden Fall die Chance, ein neues Teil zu gewinnen. Bei einem Sieg steigt allerdings die Wahrscheinlichkeit, ein Teil zu erhalten. Dieses System stellt sicher, dass ihr nicht zu den besten Spielern gehören müsst, um eine Belohnung zu erhalten, und eure Wagen-Setups somit unabhängig von eurer Platzierung weiterentwickeln könnt.

Neben neuen Teilen gewinnt ihr außerdem Geld, das ihr in neue Wagen investieren könnt, um euren Fuhrpark zu erweitern. Die Teilnahme an Speedlists bringt euch darüber hinaus REP, also geht da raus und verbessert eure Stufe. Wie viel Geld und REP ihr gewinnt, hängt von eurer Position am Ende einer Speedlist ab. Je besser ihr platziert seid, desto mehr erhaltet ihr. Spielt ihr im Ranglisten-Modus, habt ihr außerdem die Möglichkeit, euch einen Außenseiter-Bonus zu sichern. Dieser Bonus beschert euch zusätzliche REP, wenn ihr mit einem unterlegenen Wagen antretet. Solltet ihr ihn erhalten, wisst ihr, dass ihr euch durch euer Können von den anderen Spielern abgehoben habt."


Letztes aktuelles Video: Story-Trailer


Quelle: EA, Ghost Games
Need for Speed Payback
ab 14,99€ bei

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+