Life Is Strange 2 (Arbeitstitel): Dontnod Entertainment bestätigt die Entwicklung - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Adventure
Publisher: Square Enix
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Dontnod Entertainment hat die Entwicklung von Life Is Strange 2 bestätigt

Dontnod Entertainment hat bestätigt, dass sich ein Nachfolger zu Life Is Strange in Entwicklung befindet. Weitere Details haben die Entwickler jedoch nicht verraten. Auch auf der E3 2017 soll das Spiel kein Thema sein.

Life Is Strange haben mittlerweile mehr als drei Millionen (einzigartige) Personen gespielt. Den Anfang machte "Episode 1 Chrysalis" im Januar 2015. Die fünfte und letzte Episode "Polarized" folgte im Oktober 2015.

"If you're reading this, you've likely already heard or watched the news... we reached over 3 million unique paying players! It's an incredible achievement and one we could not have reached without you, our fantastic community! You helped spread positive words about our game and have continually kept the world interested in what happens next. We also revealed a key piece of information that many of you have been waiting some time for now - we can indeed confirm that the original Life is Strange team at DONTNOD are working on a brand new Life is Strange game. We can't wait to tell you all about it when the time is right, but for now we are hard at work ensuring it is the very best game we can create. We’re really thankful for your patience thus far and ask for a bit more time. The new game will not be at E3 in June this year but we will be watching the show alongside you all and wish everyone good luck!"

Letztes aktuelles Video: A special message from Dontnod


Quelle: Dontnod

Kommentare

ChrisJumper schrieb am
James Dean hat geschrieben: ?
19.05.2017 17:12
Von den Entscheidungen mal ganz zu schweigen, die jenseits von durchdacht waren. Wenn eine schreckliche Situation geschieht und ich dann die Zeit zurückdrehen kann, um entsprechend zu handeln, warum zum Teufel kann ich dann meiner Begleitung nicht sagen, dass wir uns verpissen sollten, weil gleich etwas Schreckliches passieren wird?
Wird im Spiel erklärt:
SpoilerShow
Zum einen kann die Zeit nur um 15 Minuten zurück gedreht werden. Irgendwann ist die Figur zu stark erschöpft. Zum anderen beschleunigt sich die Apokalypse mit jedem Zeitsprung laut Story.
-Wäre mal interessant ob es ein alternative Ende gibt wenn man das Zeitreise-Ding so minimal wie möglich nutzt :D -
ChrisJumper schrieb am
Raskir hat geschrieben: ?
20.05.2017 12:07
Das ist ja auch ok. Nimmt dir keiner weg. Es ging aber darum, dass der von mir zitierte User meinte das Spiel habe weitreichende Konsequenzen durch die eigenen Entscheidungen gehabt. Und mit Verlaub, das ist in lis nicht besser..
Doch fand ich schon. Zum einen prägt man damit ja in Echtzeit das Bild das du von der Protagonistin hast und von der Beziehung zu ihren Freunden/Mitschülerinnen.
Das was anders ist als bei anderen Spielen: Die Geschichte reagiert stärker darauf. Das Spiel (wahrscheinlich muss man auch selber etwas zu den Charakteren passen im Spiel damit die Illusion besonders immersive und Emotional wirkt), reagiert durch die Spielweise des Spielers auf mehreren Ebenen mit den Entscheidungen der Spielfigur.
Das ist definitiv Überdurchschnittlich**. Merkbar anders je nachdem wie man sich in dem sozialen Netz dieses Campus verhalten hat. Klar da geht auch die Glaubwürdigkeit baden wenn man es zu oft spielt und mehrere Möglichkeiten ausprobiert.
Aber beim ersten mal Spielen schwimmst du in einer Illusion die sich fast native anfühlt. Man leidet auch stärker mit den anderen eben weil es viele schöne und traurige Momente gibt, die genauso glaubwürdig sind wie der Spieler. Es hat daher etwas von einem Rollenspiel im kleinen Kreis und der Leidenschaft der Mitspieler sich in diese Rolle zu begeben.
Das fand ich einzigartig. Teilweise gab es so zwei drei Stellen wo mir im Spiel die tränen kamen. Vieles spielt sich dann ja auch im Kopf ab. Aber das dies los getreten wird ist auch etwas das man dem Spiel positiv anrechnen kann.
Sicher hat Witcher auch, aber es erzählt nicht so auf den Punkt gebracht und vor...
Baralin schrieb am
Stimmt, ich will ja den ersten Teil noch zu Ende spielen!
Raskir schrieb am
Erstens stimmt das nicht. Seine Worte waren "auch die entscheidungen klangen lange nach", das hat also wenig zu tun mit deiner Aussage. Zweitens das gilt auch für andere Spiele in diesem Genre. Sogar alle spiele in diesem Genre. Insofern ändert es nichts daran dass hier die Entscheidungen nicht weitreichender sind als üblich. Und da von allen Seiten kritisiert wird, dass dies zu wenig ist, nun dann gilt das auch für dieses Spiel. Das ist natürlich subjektive Empfindung ob das genügt oder nicht. Aber so wie er das formuliert ist es hier in LIS besonders gut, was es eben nicht ist ;)
Krokatha schrieb am
Viele Entscheidungen waren weit reichend, bloß
SpoilerShow
nicht direkt fürs Ende
.
Indirekt wohl, denn jede Entscheidung im Spiel kann DICH beeinflussen, wie es ausgeht. Deine
SpoilerShow
letzte Entscheidung
ergibt sich aus allem, was du bis dahin erlebt hast. Ich denke, das meint er.
schrieb am

Facebook

Google+