Anno 1800: Erste Eindrücke aus dem Mehrspieler-Modus der geschlossenen Beta - 4Players.de

 
Aufbau-Strategie
Publisher: Ubisoft
Release:
16.04.2019
Test: Anno 1800
88
Jetzt kaufen
ab 39,99€

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Anno 1800: Erste Eindrücke aus dem Mehrspieler-Modus der geschlossenen Beta

Anno 1800 (Strategie) von Ubisoft
Anno 1800 (Strategie) von Ubisoft - Bildquelle: Ubisoft
Im aktuell laufenden geschlossenen Betatest von Anno 1800 (wir berichteten) kann erstmalig der Mehrspieler-Modus des Aufbau-Strategiespiels ausprobiert werden. Der folgende Eindruck stammt somit aus einer Version, die sich noch in Entwicklung befindet.

Die Multiplayer-Partien funktionieren im Prinzip wie "Freie Spiele" im Solo-Modus. Bis zu vier Mitspieler dürfen an den Partien teilnehmen und ihr Inselreich erobern, was natürlich entsprechend große Karten oder mehr Konflikte voraussetzt. Auch computergesteuerte Figuren dürfen mitspielen (maximal vier Spieler inkl. KI-Gegner pro Karte). Andere Fraktionen wie Piraten und freie Händler lassen sich ebenfalls zu- oder abschalten. Diverse Einstellungen an der Karte, den Wirtschaftselementen, den Ereignissen und den Siegbedingungen (Bevölkerungszahl erreichen, Investoren ansiedeln, Allianzen schmieden, Gewinn erzielen, Monumente bauen etc.) können vor dem Start vom Host festlegt werden.

Multi-Session-Partien, also wenn man sowohl eine Siedlung in der Alten Welt als auch eine Kolonie in der Neuen Welt hat, funktionieren auch im Mehrspieler-Modus reibungslos. Einen kooperativen Spielmodus, bei dem sich zwei Spieler um eine Siedlung kümmern können, gibt es aktuell nicht - wobei sich solch eine Variante bei der Verwaltung der Siedlung in der Neuen Welt und der Alten Welt durchaus anbieten würde. Selbst wenn man ein Team aus mehreren Spielern bildet und somit eine Allianz schließt, fehlen viele Vorteile - man muss die Position des Mitspielers trotzdem auf der Karte suchen. Auch die Positionen der Schiffe werden anfänglich nicht automatisch geteilt.

Eine Möglichkeit zur Veränderung der Spielgeschwindigkeit gibt es im Multiplayer aktuell nicht. Es gibt zwar einen Pause-Knopf, aber der öffnet lediglich das Chat-Fenster. Aufgrund der fehlenden Zeitbeschleunigung spielt sich Anno 1800 im Multiplayer vor allem in der Anfangsphase ziemlich gemächlich und gemütlich. Eine Abstimmungsfunktion zwischen den Nutzern zum möglichen Einsatz einer Zeitbeschleunigung fehlt beispielsweise.

Die Stabilität der Mehrspieler-Partien war bisher gut, ist aber noch ausbaufähig. In einer drei Stunden langen Partie mit zwei menschlichen Spielern und einem KI-Gegner gab es zwei Verbindungsabbrüche aufgrund von asynchronen Daten zwischen Host und Client. Nach einer entsprechenden Fehlermeldung wurde automatisch bei beiden Spielern ein Speicherstand geladen, der nur wenige Sekunden vor dem jeweiligen Fehler gemacht wurde.

Screenshot - Anno 1800 (PC)

Screenshot - Anno 1800 (PC)

Screenshot - Anno 1800 (PC)

Screenshot - Anno 1800 (PC)

Screenshot - Anno 1800 (PC)

Screenshot - Anno 1800 (PC)

Screenshot - Anno 1800 (PC)

Screenshot - Anno 1800 (PC)

Screenshot - Anno 1800 (PC)

Screenshot - Anno 1800 (PC)

Der geschlossene Betatest läuft noch bis zum 4. Februar um 19 Uhr. Die Vollversion von Anno 1800 wird ab dem 16. April 2019 erhältlich sein. Erst kürzlich konnten wir die Einzelspieler-Kampagne anspielen und die Neue Welt besiedeln (zur Vorschau).

Anno 1800
ab 39,99€ bei

Kommentare

SethSteiner schrieb am
Die Frage ist, wozu brauche ich mehrere Filter, wenn es eine Symbolleiste auch getan hätte? Dann "verschwindet" auch nichts, was ich derzeit noch als Problem sehe (wie auch in Foren zusehen) dass man Feuer und andere Ereignisse gar nicht bemerkt, weil die Aufmerksamkeit gerade woanders liegt. Wenn dagegen an der linken Seite ein Feuersymbol liegt, anstatt nur die drei Reiter allenfalls mit einer Nummer für Nachrichten, ist gleich klar was los ist. Klar keine Frage, kurzzeitig gibt es eine Info und auch Sound aber sie gehen dennoch leicht unter und dann sind sie versteckt in den allgemeinen zugeklappten Nachrichtenfenstern. Es ist halt recht unnütz überhaupt einen Filter zu haben, wenn man auch eine dauerhaft geöffnete Leiste haben kann, die man im Falle alter Informationen durchsrollen könnte.
Bezüglich deiner Ausführung der Bevölkerung:
Das ist mir schon klar, dass es mal um alle Inseln geht, dann um die ausgewählte, es ist in der Menge aber schlicht überflüssig, weil jedes Mal angezeigt wird, wieviele Bauern, Arbeiter ect. es gibt. Ein gutes Interface zeigt einem an was wirklich wichtig ist und das ist das Verhältnis auf der jeweils ausgewählten Insel und die Balance. Der Rest dagegen mag interessant sein, keine Frage aber grundsätzlich nicht wichtig. Frühere Annos kamen auch sehr gut mit einem schlankeren Interface aus.
Bezüglich dem ausklappen einklappen: Der obere Teil des Interface ist schlichtweg unnötig groß. Man vergleiche einfach das:
Bild
Bild
Karte:
Ich will die Karte genau da wo sie jetzt ist und ich denke sogar dass man das von der Größe so lassen kann, wobei es sicher kein Problem wäre, das Fenster etwas größer zu ziehen aber eigentlich würde es völlig reichen die Karte selbst einfach auf die Kante zu stellen. So wie früher:
Bild
Hier mal die derzeitige Karte zusammen mit einer klassischen:
Bild Bild
Selbst für Windrichtung und das Kartenmenü wäre oben noch Platz aber die Karte auf derselben Fläche ist deutlich größer und übersichtlicher.
Baumenü erste Sahne? Klar, irgendwann...
DEMDEM schrieb am
SethSteiner hat geschrieben: ?
01.02.2019 19:51
Auf der linken Seite allein 4 (!) verschiedene Symbole für Quests, Zeitung, Nachrichten und Warnungen. Warum nicht einfach eine einzige Leiste? Wozu die Zeitung überhaupt als eigenes Feld? Hier hätte es komplett gereicht eine Nachrichtenzeile zu haben, vor allem weil so nämlich sehr viel untergeht, da zig Nachrichten in diese vier Symbole versteckt werden.
Die unterschiedlichen Reiter sind ja nichts anderes, als "Filter". Wenn es eine neue Nachricht gibt, zum Beispiel Feuer, so poppt die Nachricht auf, ohne dass du in den speziellen Reiter gehen muss, inklusive Soundwarnung. Nach ein paar Sekunden verschwindet die Meldung und willst du die wieder aufrufen, kannst du einfach auf den passenden Reiter klicken. Ich finde das sehr elegant gelöst. Einmal müllt sich die Leiste dann nicht zu mit nicht draufgeklickten Meldungen, weil sie nach ein paar Sekunden verschwinden. Desweiteren kann man über die Filter sehr schnell auf die passende Meldung kommen.
Oben haben wir vier Stellen wo dieselbe Information vorhanden ist, nämlich die Bevölkerung. Bei Balance haben wir die Bevölkerung aufgezählt, bei Global Population, bei Island Population und direkt darunter ist noch mal die Workforce angezeigt. Völlig überflüssig diese Masse, hier würde eine Auflistung bei Balance reichen und ansonsten die Workforce. Die Attraktivität ist ebenso überflüssig. Nicht generell aber wann interessiert einen denn die Attraktivität? Das könnte man problemlos in einem Gebäude unterbringen, anstatt ständig Teil des UI zusein.
Ähm, oben links sind die "globalen Informationen", also Sachen wie Gesamtbevölkerung auf ALLEN Inseln, sowie das Geld, worauf man auf allen Inseln zugreifen kann. Das oben in der Mitte sind die Inselspezifischen Daten, wie die für die Insel wichtigen Bevölkerungsangaben (also wieviele Farmer/Worker/Artisans ich auf dieser Insel habe) und analog das selbe mit den wichtigen Bauressourcen wie Holz, Stein und Stahl. Also das oben in...
SethSteiner schrieb am
DEMDEM hat geschrieben: ?
01.02.2019 14:45
Das Interface an sich ist ganz gut (sogar sehr gut wie ich finde), die Bedienung aber eher weniger. Wie in allen Anno-Teilen davor kann ich nur empfehlen, sich eigene Hotkeys zu legen. Irgendwie scheinen die Devs noch immer in den 90er hängen geblieben zu sein, was Hotkeys betrifft. Man bewegt die Kamera noch immer mit den Pfeiltasten, statt mit WASD. Objekte drehen ist immer noch standardmäßig auf Punkt und Komma gelegt. Also das übliche Zeug.
Ja mit der Bedienung hast du auch einen Punkt, das ist ziemlich 90er und war damals schon unverständlich. Bis auf Linkshänder ist Pfeiltastensteuerung für die Katz und man muss umständlich erst mal selbst die Steuerung in den Griff kriegen. Aber das Interface?
Auf der linken Seite allein 4 (!) verschiedene Symbole für Quests, Zeitung, Nachrichten und Warnungen. Warum nicht einfach eine einzige Leiste? Wozu die Zeitung überhaupt als eigenes Feld? Hier hätte es komplett gereicht eine Nachrichtenzeile zu haben, vor allem weil so nämlich sehr viel untergeht, da zig Nachrichten in diese vier Symbole versteckt werden.
Oben haben wir vier Stellen wo dieselbe Information vorhanden ist, nämlich die Bevölkerung. Bei Balance haben wir die Bevölkerung aufgezählt, bei Global Population, bei Island Population und direkt darunter ist noch mal die Workforce angezeigt. Völlig überflüssig diese Masse, hier würde eine Auflistung bei Balance reichen und ansonsten die Workforce. Die Attraktivität ist ebenso überflüssig. Nicht generell aber wann interessiert einen denn die Attraktivität? Das könnte man problemlos in einem Gebäude unterbringen, anstatt ständig Teil des UI zusein.
Das Problem des UI zeigt sich auch daran, dass der Inselname ausgeklappt werden kann und die wichtigen Rohstoffinformationen statt beim Inselnamen zu stehen bei der Karte zu finden sind, was recht unintuitiv ist und sehr klein. Dabei sind dort auch unnötige Rohstoffinformationen aufgelistet wie Kohle, Eisen und Co.. Unnötig im...
Oshikai schrieb am
"In einer drei Stunden langen Partie mit zwei menschlichen Spielern und einem KI-Gegner gab es zwei Verbindungsabbrüche aufgrund von asynchronen Daten zwischen Host und Client"
Diese Asynchronität stört auch nen Kumpel von mir - die haben das Spiel zu 2. wohl nicht richtig ans laufen bekommen.
DEMDEM schrieb am
Das Interface an sich ist ganz gut (sogar sehr gut wie ich finde), die Bedienung aber eher weniger. Wie in allen Anno-Teilen davor kann ich nur empfehlen, sich eigene Hotkeys zu legen. Irgendwie scheinen die Devs noch immer in den 90er hängen geblieben zu sein, was Hotkeys betrifft. Man bewegt die Kamera noch immer mit den Pfeiltasten, statt mit WASD. Objekte drehen ist immer noch standardmäßig auf Punkt und Komma gelegt. Also das übliche Zeug.
schrieb am