Call of Duty: Black Ops 4: Treyarch über Battle Royale und Kampagnen-Verzicht; Gerüchte zum Season Pass - 4Players.de

 
Military-Shooter
Entwickler:
Publisher: Activision
Release:
12.10.2018
12.10.2018
12.10.2018
12.10.2018
12.10.2018
Alias: Call of Duty: Black Ops IV , Call of Duty: Black Ops IIII
Test: Call of Duty: Black Ops 4
74
Test: Call of Duty: Black Ops 4
72
Keine Wertung vorhanden
Test: Call of Duty: Black Ops 4
74
Keine Wertung vorhanden
Jetzt kaufen
ab 49,99€

ab 19,49€

Leserwertung: 57% [1]

Wie findest Du das Spiel? 

Spielinfo Bilder Videos

Call of Duty: Black Ops 4
Ab 49.99€
Jetzt kaufen

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Call of Duty: Black Ops 4: Treyarch über Battle Royale und Kampagnen-Verzicht; Gerüchte zum Season Pass

Call of Duty: Black Ops 4 (Shooter) von Activision
Call of Duty: Black Ops 4 (Shooter) von Activision - Bildquelle: Activision
Die Ideen für den eigenen Battle-Royale-Modus "Blackout" in Call of Duty: Black Ops 4 wurden Anfang 2017 gefasst. Dan Bunting (Co-Leiter von Treyarch) sagte in einem Interview gegenüber Eurogamer: "Es war kein Geheimnis in der Spiele-Branche, dass Battle Royale die Welt im Sturm erobern würde, als diese Spielvariante Anfang des letzten Jahres zum ersten Mal einschlug. Unser Team besteht aus leidenschaftlichen Spielern. Natürlich spielen wir die Spiele, die jeder spielt. Wir haben Anfang letzten Jahres viele verschiedene Spiele gespielt und es war eindeutig ein Phänomen, das die Spieleindustrie verändern würde. Unsere Ideen begannen sich zu dieser Zeit zu konkretisieren."

Wie viele Spieler sich im Blackout-Modus bekämpfen werden, ist noch nicht benannt worden, weil die Entwickler weiterhin am Feintuning feilen würden. Blackout wird aber die größte Spielerzahl (gleichzeitig aktive Spieler in einer Partie) in der Geschichte von Treyarch haben. Die höchste CoD-Spielerzahl lag bislang bei 18 (Ground War), während Sledgehammer Games im sozialen Hauptquartier 48 Spieler unterbringen konnte. Last but not least wollen die Entwickler 60 Bilder pro Sekunde in diesem Modus sicherstellen.

Die Entscheidung, auf die Einzelspieler-Kampagne zu verzichten, hat Treyarch nur für Call of Duty: Black Ops 4 getroffen, erklärte Yale Miller (Senior Producer) in einem Interview mit Daily Star. "Der Einzelspieler-Modus fehlt nur zu diesem Zeitpunkt. Ich denke wirklich, dass wir bei jedem Spiel, das wir machen (...), uns fragen, was die Fans am meisten schätzen werden. Wenn das eine weitere traditionelle Kampagne ist, dann machen wir eine weitere traditionelle Kampagne. Aber im Moment sind unsere Ziele für Black Ops 4 nur [Multiplayer, Zombies und Blackout], darauf wollen wir uns konzentrieren. (...) Im Hinblick auf die Zukunft der Franchise: Infinity Ward und Sledgehammer haben ihre eigenen großartigen Teams, sie machen ihr eigenes Ding. Und ich habe keine Ahnung, was sie tun!"

Miller meinte weiter, dass der Blackout-Modus (Battle Royale) in zukünftigen Call-of-Duty-Spielen aufgrund "seiner Einzigartigkeit" (von und für Treyarch) nicht fortgeführt werden muss. Wenn Battle Royale bei anderen Call-of-Duty-Titeln Einzug halten sollte, würde die Umsetzung des Modus wohl anders aussehen. Miller: "Sie konnten zum Beispiel kein Blackout machen ... denn das ist einfach Black Ops durch und durch (...) Ich liebe narrative Spiele und es gibt einen Platz für narrative Spiele, aber für uns und das, was wir tun wollten, war es die richtige Entscheidung [keine Einzelspieler-Kampagne zu haben]."

Darüber hinaus berichtet CharlieIntel basierend auf unbestätigten Informationen von GamingIntel, dass kein Season Pass für den Mehrspieler-Modus angeboten werden soll, sondern die neuen Karten kostenlos verteilt werden (Stichwort: Game as a Service). Gegenüber Polygon hatte Treyarch bereits angedeutet, dass sie "neue Pläne" für DLCs hätten und "sich die Fans darüber freuen würden". Während der Mehrspieler-Modus keine kostenpflichtigen Karten und Co. in Form eines Season-Passes erhalten könnte, soll aber ein Erweiterungspass für den Zombies-Modus geplant sein. Diese Spekulationen haben Activision Blizzard und Treyarch nicht kommentiert. Mikrotransaktionen via Call of Duty Points werden jedenfalls in Call of Duty: Black Ops 4 mit von der Partie sein.

Quelle: Eurogamer, Daily Star, CharlieIntel, GamingIntel, Polygon
Call of Duty: Black Ops 4
ab 19,49€ bei

Kommentare

Skabus schrieb am
Matico hat geschrieben: ?
22.05.2018 20:07
Ich weiss nicht warum immer dieses "Kids" und "Kiddies" Ding auftaucht. Ist es schlimm, jung zu sein? Eigentlich wird das Wort nur als Schimpfwort von Leuten benutzt die zwischen 18 und 25 sind. Wahrscheinlich um sich von den "Kids" abzugrenzen. Aber danach ist das irgendwie albern. Für mich zumindest.
Es fällt mir zumindes schwer , Menschen die sich wie Kleinkinder verhalten als erwachsen anzusehen. Die Respektlosigkeit, die Beleidigungen und dieses agressive Verhalten hat mich schon vor langer Zeit auf immer und ewig von den Multiplayer-Spielen ferngehalten. Ich glaube sogar dass "Kiddies" noch die gütigere Interpretation ist. Das die Leute einfach nur unreif sind und sich geistig noch entwickeln, ist zumindest eine hoffnungsvolle Annahme. Viel schlimmer ist der Gedanke, dass erwachsene Menschen sich wie Kleinkinder verhalten und dieses Verhalten auch noch "in Ordnung" finden. Das ist mMn deutlich unerträglicher als wenn es sich bei den meisten CoD-MP-Spielern nur um unreife Kinder handelt...
MfG Ska
sabienchen schrieb am
Kajetan hat geschrieben: ?
22.05.2018 20:58
Geh mal in eine 1. Klasse, Grundschule. Mit was für einem Aufwand einem die kleinen Zwuggels erklären, dass sie ja keine "Babies" mehr sind, nicht wie diese "Babies" aus dem Kindergarten ... zu putzig :)
..und doch haben sie recht... :Häschen:
WTannenbaum schrieb am
Matico hat geschrieben: ?
22.05.2018 20:07
Ich weiss nicht warum immer dieses "Kids" und "Kiddies" Ding auftaucht. Ist es schlimm, jung zu sein? Eigentlich wird das Wort nur als Schimpfwort von Leuten benutzt die zwischen 18 und 25 sind. Wahrscheinlich um sich von den "Kids" abzugrenzen. Aber danach ist das irgendwie albern. Für mich zumindest.
Ne, gegen das jung sein selbst hat niemand was. Es geht bei dem Begriff eher darum, dass man sich in Spielen für Erwachsene ungern mit Kindern herumplagen will, die altersbedingt negativ auffallen. Ständiges gekreische im Voicechat, spammen von unterirdischen Nachrichten, weil sie gerade ihre ersten Schimpfwörter gelernt haben, 0 Verständnis für Teamplay usw. - daher die negative Bezeichnung Kiddie.
Kinder gehören nicht an solche Games und v.a. nicht in den online Multiplayer. CoD zieht Kinder dummerweise an, wie ein Flutlichtscheinwerfer die Motten (haben die Entwickler aber auch viel für getan - relevante Käuferschichten und so).
Kajetan schrieb am
Matico hat geschrieben: ?
22.05.2018 20:07
Ich weiss nicht warum immer dieses "Kids" und "Kiddies" Ding auftaucht. Ist es schlimm, jung zu sein? Eigentlich wird das Wort nur als Schimpfwort von Leuten benutzt die zwischen 18 und 25 sind. Wahrscheinlich um sich von den "Kids" abzugrenzen. Aber danach ist das irgendwie albern. Für mich zumindest.
Geh mal in eine 1. Klasse, Grundschule. Mit was für einem Aufwand einem die kleinen Zwuggels erklären, dass sie ja keine "Babies" mehr sind, nicht wie diese "Babies" aus dem Kindergarten ... zu putzig :)
Matico schrieb am
Randall Flagg78 hat geschrieben: ?
22.05.2018 12:16
Konsequent! Der Kindermagnet verzichtet auf das was die Kids sowieso nicht wollen. Die wollen sich halt, wie seit Jahren, gegenseitig umbringen, in Endlosschleife, wieder und wieder und sich dabei was vorsingen und über ihre Mütter austauschen.
Läuft!
Ich weiss nicht warum immer dieses "Kids" und "Kiddies" Ding auftaucht. Ist es schlimm, jung zu sein? Eigentlich wird das Wort nur als Schimpfwort von Leuten benutzt die zwischen 18 und 25 sind. Wahrscheinlich um sich von den "Kids" abzugrenzen. Aber danach ist das irgendwie albern. Für mich zumindest.
schrieb am