4Players: Kommentar: EA kauft Ubisoft-Aktien - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: 4Players

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Kommentar: EA kauft Ubisoft-Aktien

4Players (Unternehmen) von 4Players
4Players (Unternehmen) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Gibt`s das? Was hat sich EA da für eine fette europäische Weihnachtsgans gegönnt! Kurz vor dem Fest lässt es der amerikanische Publisher noch mal richtig krachen und sichert sich mit knapp 20 Prozent den größten Batzen der Ubisoft-Aktien (vgl. Reuters). Das ist zwar noch keine feindliche Übernahme, aber ein klares Übergewicht; kein anderer Anteilseigner kann da mithalten. Was heißt das? Die Zukunft der traditionsreichen Rayman-Väter wird ab sofort auch von EA mitbestimmt. Und laut deren Finanzchef Warren Jensen heißt das konkret, dass man vor allem hinsichtlich geplanter Fusionen ein Wörtchen mitreden wird.

Ein pikantes Detail: Das mächtige Aktienpaket wurde bisher von der Investmentfirma Talpa Beheer BV gehalten, die keinem Geringeren als Fernsemogul John de Mol gehört. Der Big Brother-Macher will also nichts mehr mit den kreativen Franzosen zu tun haben. Wie heißt sein aktuelles Format noch gleich? Hire and Fire. Ubisoft wurde auch mal eben gefeuert. Immerhin brauchen wir jetzt keine endemolisierten TV-Show-Spiele befürchten...

Aber was hat EA vor? Die Franzosen im Zaum halten? Wollte Ubisoft etwa mit einer Fusion an Macht gewinnen? Eidos soll ja mit all seinen starken Marken von Tomb Raider über Deus Ex bis hin zu Thief ein Übernahmekandidat sein. War Ubisoft da interessiert? Jedenfalls hat sich der Publisher spätestens im Jahr 2003 als potenter EA-Rivale mit Qualitätsportfolio etabliert: Splinter Cell, Prince of Persia, Rainbow Six 3, XIII und Beyond Good & Evil - alles Top-Spiele, alles sympathische und höchstgelobte Titel. Wir haben Ubisoft nicht ohne Grund zum Publisher und das hauseigene Studio Montreal zum Entwickler des vergangenen Jahres gekürt.

EA will scheinbar großen Einfluss auf künftige Entwicklungen des französischen Publishers nehmen - challenge everything in Reinkultur. Will man jetzt auch an Sam Fisher & Co schnuppern? Fragen über Fragen, die aus der Sicht des Spielers für verständliche Skepsis sorgen. EA ist bereits ein Riese der Marke Microsoft, der die Charts deutlich mit seinen starken Lizenzen dominiert - egal ob Sport, Action, Simulation oder Rennspiel.

Eines ist jedenfalls klar: Nur Konkurrenz belebt die Branche. Nur der Wettbewerb kann für Fortschritt sorgen. Was wäre die Fußballwelt ohne das fruchtbare Duell zwischen FIFA und PES? Aber mit diesem winterlichen Aktienkauf scheint die Welt der Games nicht belebt, sondern ein Konkurrent eingefroren zu werden. EA erinnert immer mehr an einen Spiele verschlingenden Moloch mit Hang zur Monopolstellung. Nicht ohne Grund muss das US-Kartellamt noch seine Zustimmung zum Aktienkauf erteilen.

Als Tester kann uns das wirtschaftliche Drumherum völlig egal sein. Ob ein Spiel letztlich aus Übersse oder von der Nordsee, aus Coburg oder Montreal, von Hinz oder Kunz kommt, ist nicht entscheidend. Und selbst wenn Splinter Cell 3, Prince of Persia 3 und Beyond Good & Evil 2 unter dem EA-Logo auf unsere Schreibtische flattern, interessiert immer nur eines: Macht es Spaß?

Es stellt sich allerdings die Frage, ob EA nach der gar nicht so unwahrscheinlichen kompletten Ubisoft-Verdauung alle Rosinen wieder ausspuckt. Einer war nämlich immer der Verlierer von feindlichen Übernahmen: die Vielfalt.


Jörg Luibl
4P|Textchef

(Dieser Kommentar spiegelt nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.)

Kommentare

johndoe-freename-11654 schrieb am
Das mit Atari.com ist ganz leicht zu erklären.
Bei jedem 1000. Kommentar wird der Nick durch Atari.com ersetzt!
Das ist der heimliche Versuch von 4Players einen Publisher neben EA zu etablieren und von Atari gibts dafür sicher ein paar Mark für einen schnelleren Server ;)
Aber ich bin empört darüber, dass ihr Ubisoft.com und JoWood.com einfach aussen vorlasst!
PS: Nicht zuu ernst nehmen :p
4P|T@xtchef schrieb am
atari.com hat geschrieben:mußte der kommentar eigentlich eine bestimmte länge erreichen, um irgendwelche gelder einstreichen zu können...? ;-)
Mir ist der Zusammenhang zwischen Kommentarlänge und "irgendwelchen Geldern" nicht ganz klar? Und die Andeutung ist mir trotz Smilie irgendwie ausgesprochen unsympathisch.
Textlich hätte man durchaus noch kürzen können - kein Thema. Die Fragen sollten jedoch unterstreichen, dass wir auch nur ins Blaue spekulieren können...
...was allerdings sehr reizvoll und diskussionswürdig ist, wie dieses bildhafte Zukunftsszenario zeigt:
Dream works hat geschrieben:Man wird die Weihnachtsganz nach und nach immer mal wieder anknappern, bis man sie schließlich verschlungen hat.
Vielleicht ist das ja tatsächlich des Pudels Kern.
Dream works schrieb am
*auf Kurs schiel*
Ja, brav EA, weiter so.
Ernsthaft, klar schaut man als Spieler mit einem weinenden Auge auf diese Entwicklung. EA stand in letzter Zeit zugegebenermaßen nicht gerade für Innovationen und Kreativität. Das Kalkül wird sein, sich die etablierten Ubi Soft - Marken unter den Nagel zu reißen und damit mit regelmäßigen Updates für klingelnde Kassen zu sorgen.
Und als Aktienbesitzer freut mich das natürlich. Viele Institute halten EA immernoch für unterbewertet und sehen in dem Unternehmen wie eh und jeh enormes Potenzial. Wenn erst mal alle Konkurrenten ausgestochen sind, wird man sich eine goldene Nase verdienen.
Ich denke auch, dass EA über kurz oder lange vor hat, Ubi Soft ganz unter seine Fittiche zu bringen. Mitbestimmung kann für einen expansionsbedürftigen Riesen nicht das Ziel sein. Man wird die Weihnachtsganz nach und nach immer mal wieder anknappern, bis man sie schließlich verschlungen hat.
atari.com schrieb am
ihr habt ein massives technisches problem, mein kommentar erschien soeben unter einem anderen benutzernamen... mein nick ist \"screenshot\", nicht \"atari.com\", und als \"screenshot\" bin ich eingeloggt. der rest meines posting wurde außerdem nicht mitgenommen:
ich frage mich nur, weil 1-2 absätze weniger hätten den kern auch rübergebracht, und die anhäufung rhetorischer fragen am anfang wirkt etwas ratlos und lädt fast ein wenig zum schmunzeln ein. (hier wäre 1 smiley)
schrieb am

Facebook

Google+