Allgemein: Der 'Zufallserfolg' X-COM - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Der 'Zufallserfolg' X-COM

Die Kollegen vom Escapist werfen einen Blick zurück auf einen Blick zurück auf einen wahren PC-Klassiker: Die X-COM-Serie. Microprose habe seinerzeit nicht so recht gewusst, was man mit mit dem ersten, in hiesigen Gefilden als UFO: Enemy Unknown veröffentlichten Teil eigentlich anfangen sollte und das Spiel eher wenig beworben. Der Publisher hatte ursprünglich ein Spiel im Sinn gehabt, das gameplay-technisch näher an Civilization liegt.

Der initiale Absatz im Heimmarkt (Großbritannien) war dementsprechend mäßig - im Gegensatz zu den Verkäufen im US-Markt. Dort dürfte ein Zufall dem Titel auf die Sprünge geholfen haben: Es erschien zu der Zeit, als X-Files (Akte X) im Fernsehen anlief.

Es folgte binnen kürzester Zeit der Nachfolger, X-COM: Terror from the Deep, der allerdings nicht von Nick und Julian Gollop entwickelt wurde, sondern von Microprose selbst. Rückblickend sei das wohl ein Fehler gewesen, so die Gollop-Brüder, da sich der Titel kaum vom Vorgänger unterschied und die Fans so eher enttäuschte.

Ganz anders bei X-COM: Apocalypse - der dritte Teil wich wiederum zu stark von der Originalformel ab. Im Bewusstsein um den Aufstieg des Echtzeitstrategiegenres versuchten Entwickler und Publisher zusätzlich zum rundenbasierten Modus auch noch eine RTS-Variante umzusetzen. Das Ergebnis: Keiner der beiden Ansätze spielte sich wirklich rund. Auch mit dem Setting und der Art-Direction entfernte man sich zu stark von den Wurzeln der Reihe.

Ebenfalls nicht von Erfolg gekrönt war der Versuch, Ableger der Serie zu entwickeln. Die Weltraumballerei X-COM: Interceptor erschien zur gleichen Zeit wie Volitions Freespace und war dem Konkurrenten klar unterlegen. Der FPS-Spross: X-COM: Enforcer sei hingegen letztendlich nur fix gemacht worden, um ein Spiel mit der bereits lizenzierten Unreal Engine zu verwirklichlichen. Zwei weitere Spiele, X-COM: Alliance und X-COM: Genesis, waren zuvor bereits eingestampft worden.

Die Erfinder der Serie, Nick und Julian Gollop, arbeiteten nach ihrem Abschied von der Reihe an Laser Squad Nemesis , vor einiger Zeit entwickelte man außerdem das Taktikspiel Rebelstar für Namco. Wer weiter Außerirdische jagen möchte, muss derweil auf Spiele wie ALTAR Interactives UFO-Serie oder das auf der Quake 2 Engine basierende Open Source-Projekt UFO: Alien Invasion zurückgreifen.

Die Rechte an der Marke X-COM waren seinerzeit zusammen mit einer Reihe anderer Lizenzen von Sid Meiers Studio Firaxis aufgekauft worden und ruhen nun nach der Übernahme des Teams durch Take-Two beim Publisher. Das Unternehmen ist auch Eigentümer des ehemals als Irrational Games bekannten Studios, welches zuletzt an BioShock arbeitete. Einigen Gerüchten zufolge werkelt Creative Director Ken Levine - ein ausgewiesener Fanboy der Strategiespielserie - an einem neuen X-COM-Spiel.

Kommentare

GueffHELL schrieb am
Noch eine Anmerkung, habe jetzt vor kurzem das Freegame UFO AI (Alien Invasion) gespielt, das ist von Fans an Fans. Also finde ich auch richtig gut und nen Netzwerkspiel ist auch noch dabei^^
Edgar A. Poe schrieb am
UFO: Enemy Unknown ist eines der großartigsten Spiele die ich auf dem PC gespielt habe. Spiele es heute noch. Die Fortsetzungen haben mich alle nicht interessiert. Der erste ist und bleibt der einzige Teil für mich, unantastbar. Es wäre Interessant zu sehen, was Ken Levine versuchen würde, um dem gerecht zu werden.
-Freddy- schrieb am
Hm. Gibt es hier Leute, die UFO-Enemy unknown durchspielen konnten?
Ich habe es mehrfach versucht und bin (fast) immer an einem Bug gescheitert. Sobald ich einen Alien "erforscht" hatte, der Hinweise zum außerirdischen Standort gegeben hat, war nach erfolgreicher Forschung der Bildschirm mit verschobenen Texten und Menüs zugepflastert und das Spiel war unspielbar. Beim ersten Mal hatte das noch funktioniert. Leider hatte ich bei einer Neuinstallation (bevor ich durch war) das Savegame nicht gesichert. :(
Es trat bei 2 Versionen auf: DOS-CDROM (Budget) und bei einer Windows-Version, die auf einer Spielezeitschrift drauf war.
Weiß da jemand etwas dazu? Es hat vielleicht mit einer bestimmten Forschungsreihenfolge zu tun.
btw. ich spiele gerade wieder Terror from the Deep (DOS-Box sei dank :))
Diese fliegenden Gehirne (Tentakulaten) sind wirklich eine Plage. ;)
BetaSword schrieb am
danibua hat geschrieben:ja der erste UFO Teil ist wirklich ein geniales Spiel, einer meiner ewigen Favs.
Fand eigentlich Terror from the Deep auch nicht so schlecht (vor allem hat mir beim ersten UFO Teil des öfteren ein Alien beim aussteigen des ersten Mannschaftsmitgliedes in die Ladeluke geschossen, was bei der falschen Munition zur Folge hatte das der ganze Trupp auf der Stelle tot war).
X-Com Apocalypse war leider nur noch ein Pausenfüller (gespielt hab ichs trotzdem) und von den neuen UFO Teilen braucht man ja gar net reden.
Was ist eigentlich mit diesem X-Com Projekt da sollte doch noch mal was kommen oder täusch ich mich da? (ich mein jetz nicht Extraterrestrials)

GueffHELL hat geschrieben:Ja das waren noch Zeiten^^ Aber wer sich ein wenig die Zeit vertreiben will mit Ufo, hier ein sehr sehr ähnliches Spiel, ist recht neu. Ufo extraterrestrials
Meiner Meinung nach im Moment die beste nachmache von Ufo.

Finde ich auch, UFO:Extraterrestrials ist seid X-COM1&2 der allerbeste Nachfolger. Man hat da das klassische Gameplay mit recht guter Grafik aufgemöbelt.
Die After****-Teile waren zwar Optisch ansprechend, jedoch war das Gameplay mehr als schlecht, da man in erster Linie nur extrem abgespeckten Basisbau hatte.
Dabei war gerade der Basisbau bei den Originalteilen anspornend, indem man seine Basis von eier mickrigen Mindestausstattung zur Kampf&Forschungsstarken Einrichtung aufgebaut hat.
X-COM:Interceptor war zwar nicht das beste, im Vergleich zu Freespace, Jedoch hat mir dabei der Raumstationsaufbau, sowie die Upgrademöglichkeiten der Raumjäger sehr gefallen.
Die Verfolgungs-Spürkanone war da eine meiner Lieblingswaffen und nachdem ich herausgefunden hatte, wie ich ein bischen modden konnte, wurde die Verfolgungs-Spürkanone noch mächtiger.
Was X-COM:Enforcer anging, so war es auch nicht...
Henry83 schrieb am
elCypress hat geschrieben:Bombenspiel! Hab ich damals wirklich verehrt, genau wie Jagged Alliance, das etwa zur selben zeit kam.

yeah jagged alliance und die böse deidrana (wie auch immer man die schreibt) ... geiles spiel!
über den ersten UFO Teil brauchen wir nicht sprechen ... eines der besten Games für mich ever.
schrieb am

Facebook

Google+