Allgemein: Spiele: Männlicher Eroberungsdrang? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Spiele: Männlicher Eroberungsdrang?

Der Anteil weiblicher Spieler wächst und wächst - Videospiele gelten allerdings immer noch als Männerdomäne. Einen Grund dafür wollen laut der DailyMail Wissenschaftler von der renomierten Stanford University ausgemacht haben: GTA & Co. sollen demzufolge den bei Männern deutlich ausgeprägteren Eroberungsdrang ansprechen.

So untersuchte man die Hirnaktivität zahlreicher Spieler bei einem Experimentaltitel und stellte dort fest, dass bei den teilnehmern - geschlechtsunabhängig - das mesocorticolimbische Zentrum angesprochen wird, welches u.a. mit den Bereichen Sucht und Belohnung in Zusammenhang steht. Bei den männlichen Spielern war der Aktivierungsgrad dort allerdings deutlich höher und nahm im Verlauf des Spiels auch noch weiter zu. Außerdem hätten die für den Belohnungskreislauf verantwortlichen Strukturen im Gehirn bei Männern stärker miteinander zusammengearbeitet als bei Frauen. Und je besser diese Ausprägung war, desto besser war auch das Abschneiden im Spiel.

Prof. Allan Reiss merkte an:

"Diese Unterschiede zwischen den beiden Geschlechtern könnten vielleicht dabei helfen zu erklären, warum männliche Personen eher von Videospielen angesprochen werden und auch eher dazu neigen, sich ausgiebig mit ihnen zu beschäftigen, als weibliche Personen.

Ich denke, dass man sagen kann, dass Männer/Jungen ein stärker ausgeprägtes, instrinsisches Territorialdenken haben. Man muss jetzt kein Genie sein, um zu sehen, wer geschichtlich gesehen in unserer Spezies die Eroberer und Tyrannen waren."



Quelle: Gamepolitics

Kommentare

gracjanski schrieb am
4P|Bodo hat geschrieben:
gracjanski hat geschrieben:und du glaubst wohl an das märchen, dass männer und weiber eigentlich gleich sind, oder was?

Hi gracjanski,
ich würde nie etwas anderes behaupten. Denn wenn wir sie nicht gleichwertig betrachten, bekommen wir nie (noch) mehr weibliche Spieler. Wir Männer dürfen nicht automatisch davon ausgehen, dass die das nicht dürfen, können oder wollen.
Außerdem wer sagt, dass Männer keine Aufbauspiele, Rollenspiele oder Adventures spielen dürfen. Ich liebe gute Geschichten mindestens genauso, wie es sonst immer Frauen nachgesagt wird. Bin ich deshalb etwa kein Mann.;-)
Gruß,
4P|Bodo

nun gehts los. das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun und ausserdem sprichst du von gleichwertig. Das ist was anderes als gleich.
1. ist mir egal, ob mehr weibchen spielen sollen oder nicht. wenn sie es wollen, bitte schön.
2. ich mag dopch selber aufbau- und rollenspiele, mir sind gute stories doch selber wichtig. es wurde zwar in einer untersuchung herausgefunden, dass frauen spiele mit guten stories bevorzugen, aber das heisst ja nicht gleich, dass ich gay bin oder so, weil ich auch stories mag. es geht hier um die verteilung und wahrscheinlichkeiten und da spiele ich als ein männliches Mitglied nur eine niedrige Rolle.
Lernt wissenschaftlich zu lesen, wenn Studien vorgestellt werden !. Es gibt hier so viele Leute, die Ergebnisse nicht richtig deuten und dann mit Verallgemeinerungen nerven.
4P|Bodo schrieb am
gracjanski hat geschrieben:und du glaubst wohl an das märchen, dass männer und weiber eigentlich gleich sind, oder was?

Hi gracjanski,
ich würde nie etwas anderes behaupten. Denn wenn wir sie nicht gleichwertig betrachten, bekommen wir nie (noch) mehr weibliche Spieler. Wir Männer dürfen nicht automatisch davon ausgehen, dass die das nicht dürfen, können oder wollen.
Außerdem wer sagt, dass Männer keine Aufbauspiele, Rollenspiele oder Adventures spielen dürfen. Ich liebe gute Geschichten mindestens genauso, wie es sonst immer Frauen nachgesagt wird. Bin ich deshalb etwa kein Mann.;-)
Gruß,
4P|Bodo
GueffHELL schrieb am
Meine ist auch nicht viel anders, spielt sonst immer nur liebe Spiele ala Sims 2, Sim City und son Kram.
Aber auf der Wii habe ich mal mit ihr zusammen Ghost Squad gespielt, zuerst wollte sie nicht, konnte sie aber dann doch überreden. Die war voll ausser sich, wollte immer weiter spielen und war am Ende auch noch besser als ich :D
Wie oben schon erwähnt, Frauen denken halt nur das sie Shooter und so nicht spielen wollen, aber tun sie es doch und kommen dann mit der Steuerung auch noch klar, macht ihnen das genau so viel Spass wie und Männern.
gracjanski schrieb am
und du glaubst wohl an das märchen, dass männer und weiber eigentlich gleich sind, oder was?
schrieb am

Facebook

Google+