Allgemein: PoP-Film: Molina & Kingsley an Bord - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

PoP-Film: Molina & Kingsley an Bord

Jake Gyllenhaal (Donnie Darko, Brokeback Mountain) wird bekanntermaßen die Hauptfigur in der kommenden Verfilmung von Prince of Persia spielen, Gemma Atherton (Quantum of Solace) soll in die Rolle der Prinzessin schlüpfen. Wie Variety berichtet, werden nun zwei Schauspieler das Ensemble verstärken, die schon etwas länger aktiv sind. Alfred Molina, den meisten Kinogängern vermutlich als Bösewicht Doctor Octopus aus Spider-Man 2 bekannt, soll Scheich Amar mimen, welcher eine Art Mentor des Prinzen ist.

Noch nicht bekannt ist, welche Rolle Ben Kingsley (Schindlers Liste) übernehmen wird. Der britische Schauspieler, der für seine Darstellung in Ghandi mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, hat bereits Erfahrung in Sachen Spieleverfilmungen, war er doch bereits in Uwe Bolls BloodRayne zu sehen.

Kommentare

johndoe464488 schrieb am
KleinerMrDerb hat geschrieben:
Dragoneyes hat geschrieben:"war er doch bereits in Uwe Bolls BloodRayne zu sehen."
Oscar prämiert und dann bei Uwe Boll gelandet... Das ist wie Abi mit 1,0 abzuschließen und im Endeffekt lebt man von der Straße...
Durch dieses absurde Steuerloch war Uwe Boll aber immer im Stande die Schauspieler gut zu bezahlen.
Für schlechte Arbeit verdammt viel Geld zu bekommen ist ungleich auf der Straße zu leben :lol:
Mir geht es aber nicht ums Geld sondern den Ruf...
Ein Schauspieler der bei Uwe Boll mitarbeitet, wird wohl kaum so großartig rauskommen wie Brad Pitt oder jmd anderes.
Er kann nur froh sein n Oscar zu haben, das machts etwas leichter...
KleinerMrDerb schrieb am
Dragoneyes hat geschrieben:"war er doch bereits in Uwe Bolls BloodRayne zu sehen."
Oscar prämiert und dann bei Uwe Boll gelandet... Das ist wie Abi mit 1,0 abzuschließen und im Endeffekt lebt man von der Straße...
Durch dieses absurde Steuerloch war Uwe Boll aber immer im Stande die Schauspieler gut zu bezahlen.
Für schlechte Arbeit verdammt viel Geld zu bekommen ist ungleich auf der Straße zu leben :lol:
hiroschiwaga schrieb am
manche menschen wollen halt auf der straße leben....sowas muss auch erlaubt sein
und genauso muss es einem schauspieler erlaubt sein auch mal an was nicht so anspruchsvolles mitwirken zu dürfen. (btw. ich habe bloodranye nie gesehen oder gespielt, also korrigiert mich falls der streifen ein anspruchsvoller Künstlerfilm mit intelligenter handlung, tiefgründigen charakteren und atemberaubenden kameraeinstellungen war... ;) )
johndoe464488 schrieb am
"war er doch bereits in Uwe Bolls BloodRayne zu sehen."
Oscar prämiert und dann bei Uwe Boll gelandet... Das ist wie Abi mit 1,0 abzuschließen und im Endeffekt lebt man von der Straße...
schrieb am

Facebook

Google+