Allgemein: Wachsender Core-Markt - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Wachsender Core-Markt

In den USA und diversen anderen Ländern hat die Branche in diesem Jahr insgesamt weniger Umsatz erwirtschaftet als im Rekordjahr 2008. Da ein Jahr ohne Wachstum für Analysten und andere Börsianer natürlich automatisch ein "furchtbares" Jahr ist, geht man dort auf Ursachensuche.

So auch Broadpoint AmTech-Analyst Ben Schachter, der ein paar Zahlen unter die Lupe genommen hat und gegenüber IndustryGamers schon mal verkündet, an wem es nicht gelegen hat, dass die Einnahmen niedriger ausgefallen sind: Core-Gamer. Der Core-Markt - den der Marktforscher als PS3/Xbox 360-Markt abzüglich des Musikgenres definiert - sei insgesamt um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. In zehn von elf Monaten hätte man den jeweiligen Monat aus dem Jahr 2008 übertroffen.

Der Markt für Musikspiele sei um 52 Prozent geschrumpft und auch auf Nintendo-Plattformen habe man in den USA trotz wachsender Hardwarebasis einen Rückgang um elf Prozent verzeichnet, so Schachter. Zusammen mit den Motion-Controllern und günstigeren Konsolen würden Core-Titel dementsprechend auch zu den Umsatzmotoren des kommenden Jahres gehören.

Schon vor ein paar Wochen hatte Jesse Divnich geunkt, dass Casual-Nutzer den Absatz im vergangenen Jahr zwar zu Höchstwerten getrieben hatten, sich im laufenden Jahr allerdings kaum neue Software zugelegt haben.

Kommentare

Oberdepp schrieb am
Der Unterschied zwischen Core- und Casual-Gamern ist doch in wirtschaftlicher Sicht erstmal nur, dass der Core-Gamer ein "richtiger" Gamer ist. Sprich, er spielt über längeren Zeitraum mehrere Spiele.
Der Casual-Gamer, der laut Wirtschaft-Analysten immer gemeint ist, ist der Typ von Spieler, der sich eine Wii gekauft hat, dort ein paar nette Spiele drauf hat und die dann immer wieder ausgepackt werden, wenn Besuch da ist.
Dementsprechend kommt man auch auf solche Ergebnisse und die sind dann eben nicht verwunderlich.
Natürlich gibt es für die Wörter Casual- und Core-Gamer in der Spielergemeinschaft dann eine andere Bedeutung. Dann würde man eher auf ganz andere Ergebnisse kommen. Denn die Core-Gamer sind dort Spieler, die sich nur ein paar Spiele kaufen, die dafür aber intensiver zocken, sei es seit Jahren ein CS oder WC3, oder halt irgendwelche anderen Sachen. Der Casual-Gamer ist in der Spielergemeinscahft der Typ von Spieler, der sich viele Spiele kauft, die alle durchspielt und das war's dann. Vielleicht probiert er noch etwas den Online-Modus aus, der in der aktuellen Generation auch endlich mal ein richtig Gewicht trägt, aber über ein paar Stunden hinaus geht es dann auch nicht.
IsaacFromSpace schrieb am
diehenne hat geschrieben:
Yukie hat geschrieben:Die 17% mehr Core Gamer in der Statistik sind wahrscheinlich alles ehemalige Wii-Spieler,die mittlerweile kein Bock mehr auf die Partyspiele und Seniorengymnastik haben,sich wieder "mehr"erwachsenere Unterhaltung wünschen,Ihre Wii daher verkauft haben ,und sich stattdessen entweder eine PS 3 oder ne 360 nach Hause geholt haben. :)
Oh mann -.- auch sowas sollte man kommentarlos ignorieren.

Fail.
@Topic: Ich frag mich aber auch, wo da der PC bleibt, der hat ja imo den größten Anteil am schwammigen "Core" Markt. Anno usw. kommen wenn auf Konsoolen dann ja nur vereinfacht raus. Na ja ich glaub das ist sowesio nur wieder mal super bezahlter Dummschnack :D
carbo schrieb am
Also es kommen sowohl auf dem PC als auch auf der Konsole Games für alle Arten von Spielern raus. Ich will hier nicht die Casuals verteufeln. Aber ich finds einfach scheiße das Spiele, für die man sich früher halt etwas reinarbeiten musst, einfach im nächsten Teil so für "Dumme" produziert werden das mich das ganze Casualscheiß ankotzt.
Ansonsten ist es wohl eine ganz normale Entwicklung das aus Casualgamern auch Coregamer werden können. Obwohl die unterteilung wirklich schwer zu definieren ist.
Smer-Gol schrieb am
Wie auch immer...an mir lags jedenfalls nicht. Zumindest was die PC-Spiele angeht. Mirrors Edge und Brutal Legend für Xbox und grad nicht zählbare PC-Spiele gekauft. Die Konsole hab ich eh nur, um gute Spiele die nur für die X-Box rauskommen abzufangen. Theoretisch ist ein Anstieg der Core-Spiele-Spieler auch ein Anstieg der PC-Spiele-Spieler. Inzwischen sind ja fast alle Games, die für PC rauskommen irgendwie Core, die meisten Konsolentitel eher Casual. Unterschied ist dabei, das ein Coregamer nicht jeden Mist kauft, dafür aber mehr.
r.u.h.i schrieb am
IndustryGamers schon mal verkündet, an wem es nicht gelegen hat, dass die Einnahmen niedriger ausgefallen sind: Core-Gamer.
also wieso "böse core gamer"?
schrieb am

Facebook

Google+