Allgemein: Radon Labs: Studio-Insolvenz? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Radon Labs: Drakensang-Macher pleite?

Vor ein paar Tagen noch hatte Radon Labs durchblicken lassen, dass man an einem neuen Drakensang-Spiel arbeitet - jetzt scheint die Finanzierung des Projekts zusammengebrochen zu sein und dem Studio das Aus zu drohen. Bei dtp habe das Unterfangen entgegen ursprünglicher Zusagen nicht stemmen wollen oder können, wurde gemunkelt.

Entprechende Hinweise auf zahlreiche Stellenkürzungen oder gar eine mögliche Schließung des Unternehmens bekamen wir von mehreren Quellen, auch gab es einige Firmen in Berlin und Umgebung, die am Donnerstag der vergangenen Woche wohl plötzlich viele Bewerbungen von einstigen Angestellten des Entwicklers erhielten. Einige Mitarbeiter aktualisierten zudem ihren Beschäftigtenstatus oder Lebenslauf in Job-Netzwerken wie Xing und LinkedIn.

Laut Buffed hat das Studio mittlerweile wohl die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. (Eine Nachricht, die man vermutlich auch auf einer Teamsitzung am Dienstag verkündet haben dürfte.) Das endgültige Aus könnte noch vermieden werden, falls sich ein Geldgeber finden sollte, der die Firma übernehmen würde. Ein anderes, von jenen Quellen ins Spiel gebrachte Szenario: Die Gründer des Unternehmens stampfen ein neues Studio aus dem Boden.

Die aus TerraTools hervorgegangenen Berliner waren für das Ende der 90er von Microsoft veröffentlichte Urban Assault zuständig gewesen, später folgte u.a. das Steam-Punk-inspirierte Project Nomads . In der jüngeren Vergangenheit hatte das Studio neben diversen DS-Projekten Treasure Island und natürlich Drakensang sowie Drakensang: Am Fluss der Zeit veröffentlicht. Vor Kurzem veröffentlichte man außerdem noch Future Wars zusammen mit Headup Games. Die Arbeiten an Drakensang: Phileassons Geheimnis wurden dem Vernehmen nach so gut wie abgeschlossen.

Bevor man bei Radon mit der Produktion des neuen Drakensang-Titels begann, hatte sich das Studio unseren Informationen zufolge um ein anderes Projekt bemüht: Sacred 3. Koch Media entschied sich allerdings letztendlich für ein anderes Studio.

Eine offizielle Bestätigung liegt bis dato nicht vor: Eine von uns vor einer Woche per Email gestellte Anfrage blieb unbeantwortet; am Telefon wollte man die Gerüchte nicht weiter kommentieren, versprach aber, sich um die Anfrage zu kümmern.


Kommentare

Master Chief 1978 schrieb am
Rondra zum Gruße,
tja ich Rajan Prem meines zeichens Rondragefälliger Krieger ausser Dienst kann mich dem guten Mindflare da nur anschließen. Drakensang fand ich auch schon ziemlich gewöhnungsbedürftig. Klar mag es gehen aber als DSA veteran der schon nach der der Schicksals Klinge und Sternenschweif suchte und sich den Schatten über Riva stellte war mir Drankensang auch zu Flach.
Schon das ich mir meinen Char nicht so erstellen konnte wie ich wollte war unter aller Kanone, darum geht es doch nunmal bei DSA.
Gut das soll ja auch keine disskussion über die Games sein. Trotzdem waren die Drakensangs endlich mal wieder neues Futter für uns DSA kenner.
Schade das die Entwickler unter dem Finanzmanagement der DTP Ag Leiden müssen, schade wenn nach Ascaron der nächste gut Deutsche entwickler die Segel streichen muss.
Mindflare schrieb am
@sarnokh:
Das ist etwas allgemein. Ich mag Rollenspiele, spiele seit nahezu 15 jahren DSA und mochte Drakensang trotzdem nicht.
Du nennst es gemütlich, ich halte es für inhaltlich flach. Da hat man diese schöne und wirklich liebevoll gestaltete Welt und schafft es nciht, sie mit leben zu füllen. DSA lebte schon immer von der großartigen sozialen Komponente. In DraSa gibt es aber zuwenig Einflussmöglichkeiten über die Dialoge. Was soll ich mir einen gesellschaftlichen Charakter machen, wenn zum Durchkommen letztendlich wieder nur die Kampfwerte zählen?
Richtig genial wäre ein aventurisches Forschungs- oder Detektivabenteuer gewesen. Mit der Engine wäre da einiges möglich gewesen. Auf jeden Fall schade für Radon Labs.
sarnokh schrieb am
WAAAS? Aber... aber wie kann denn das sein? DraSa war doch super? :(
Ich versteh die Welt nich mehr... was kann man denn als RPG Spieler mehr wollen! Ich spiele seit 25 Jahren RPGs, und klar vielleicht war es kein Baldurs Gate... aber im Ganzen fand ich DraSa so klasse und stimmungsvoll! Wie da die Firma pleite gehen kann ist mir ein Rätsel. Vermutlich haben WoW, Diablo und Co. einfach die Leute total verdorben und nur noch geistlose schnelle Schnetzelei verkauft sich. Klar, DraSa ist etwas gemütlicher, aber so ist eben auch Aventurien. DSA ist eben nicht D&D.
Irgendwie eine ziemliche Enttäuschen... Leute wissen einfach nicht zu schätzen was gut ist und sind durch die viele Hyper Hyper Scheisse total verdorben und wohl bloß noch Fast Food-Spiele. :(
Spaßbremse schrieb am
frantischek hat geschrieben: Dass die mit einem Addon dann noch ein Prequel gemacht haben passte mir überhaupt nicht, denn ich hasse nix mehr, als irgendein Spiel zu spielen das vor einem Spiel stattfindet, das man schon gespielt hat... das nimmt einfach Atmosphäre weg im Sinne von: es gibt einen bösen Gegner und völlig egal ob man den killt oder nicht - weiss man ja es gibt ein Sequel das bereits impliziert, dass der Böse ins Gras gebissen hat. Die Story ist damit schon "gegessen"... also wozu soll man noch zocken. Mag jetzt ein bissl eigen klingen, aber dann doch lieber ein Sequel oder ein neues Game mit anderer Handlung/Inhalt usw.
Hast Du Dich einmal eingehender mit der Story von AFdZ befasst? Ich denke nicht. :wink:
Der Begriff "Prequel" stimmt insofern, da die Ereignisse in AFdZ ca. 25 Jahre vor Drakensang stattfinden, führt aber wiederum in die Irre, weil er impliziert, dass die Handlung der beiden Teile miteinander verknüpft wäre.
Und das ist eben *nicht* der Fall. Die Ereignisse in AFdZ haben mit Drakensang eigentlich überhaupt nichts zu tun, vielmehr erzählt einer der Protagonisten des ersten Teils (Forgrimm, der Zwerg) Im Epilog / Prolog einer anderen (Kladdis), welche Abenteuer zu ihrer Freundschaft führten.
Klar trifft man in AFdZ hin und wieder auf Personen, die einem auch in Drakensang begegnen, aber wie gesagt, grundsätzlich spielt man zwei völlig unterschiedliche Handlungsstränge.
frantischek schrieb am
Ja, die Qualitätsarbeit im Sinne von Systemanforderungen, bugfrei, Grafik hat mich ebenso beindruckt, obwohl ich das Original nicht gespielt habe, nur die beiden Demos. Für mehr reichte es nicht, dazu war es einfach zu "lahm", zu starr vorgegeben Handlungsabläufe, und die Klassen waren einfach nur einfallslos (kein Vergleich zu den Klassen/Rassen von Wizardry8, das ebenfalls rundenbasiert war).
Dass die mit einem Addon dann noch ein Prequel gemacht haben passte mir überhaupt nicht, denn ich hasse nix mehr, als irgendein Spiel zu spielen das vor einem Spiel stattfindet, das man schon gespielt hat... das nimmt einfach Atmosphäre weg im Sinne von: es gibt einen bösen Gegner und völlig egal ob man den killt oder nicht - weiss man ja es gibt ein Sequel das bereits impliziert, dass der Böse ins Gras gebissen hat. Die Story ist damit schon "gegessen"... also wozu soll man noch zocken. Mag jetzt ein bissl eigen klingen, aber dann doch lieber ein Sequel oder ein neues Game mit anderer Handlung/Inhalt usw.
Trotzdem verwunderlich dass die eingehen, weil sonst gibts ja auch nicht gerade soviel andere Spiele die irgendwie rankommen an die Popularität von Drakensang...
schrieb am

Facebook

Google+