Allgemein: Quantic Dream blickt in die Zukunft - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Quantic Dream konzentriert sich auf neue Technologien

Im Gespräch mit Eurogamer.net räumt David Cage ein, dass Quantic Dream auch in Zukunft Risiken eingehen wird, um neue Formen der Unterhaltung für Erwachsene zu liefern. Momentan befasst sich das Team mit der Entwicklung neuer Technologien - vielleicht sogar schon für die Nachfolger von PS3 und 360?

Gleichzeitig betont der Designer, dass er sich immer neuen Herausforderungen stellen will. Ein direkter Nachfolger zu Heavy Rain für das kommende Weihnachtsgeschäft wäre kommerziell sicher sinnvoll, doch laut Cage entspricht das nicht dem Stil seines Studios, das mehr Wert auf kreativen Freiraum legt.

"Most of the team currently works on the next generation of technology and future concepts. We plan to significantly improve the technology compared to Heavy Rain, continue to take risks and explore new grounds", so Cage.

"Many people wondered why we were not 'milking the cow' after the success of Heavy Rain - why we were not creating a sequel for next Christmas. It may sound weird from the outside, but this is really not how I see my company. We genuinely try to be pioneers for this medium and discover new possibilities, which means taking more risks and not always giving people what they expect."

Von der diesjährigen E3 war Cage enttäuscht - vor allem, was Konzepte für erwachsene Spieler angeht. Der Fokus lag seiner Meinung nach mit Kinect, Move und dem 3DS auf der Hardware, während bei den Spielen meist die Familienunterhaltung im Vordergrund stand.

"This year E3 was mainly for hardware, for Move, Kinect and 3DS. I saw many great games that I will buy for my son, few I will buy for myself", meint Cage, der die Hoffnung nicht aufgibt, dass die Industry in Zukunft auch wieder vermehrt das geistig reifere Publikum im Blick haben wird.  "I continue to hope that our industry will one day seriously consider making games for an adult audience. Unfortunately, E3 showed little progress in this direction."

Und was kann man als nächstes von Quantic Dream erwarten?

"As you know, I am not particularly secret about Quantic's projects. We will officially announce them as soon as we are ready", hält sich Cage noch mit konkreten Informationen zurück. Zumindest scheint man aber an mehr als nur einem Projekt zu arbeiten.

Kommentare

Wulgaru schrieb am
catweazel hat geschrieben:
??? hat geschrieben:Besorgen sollte man sich auf jeden Fall jemanden, der vernünftige Geschichten produzieren kann. Wenn das nächste Spiel wieder ein storytechnischer Totalausfall wie Heavy Rain wird, ist die Firma für mich persönlich verbrannt.
auch wenn ich es nicht so harsch ausdrücken würde, sollte quantic dreams david cage nie wieder ein drehbuch (?) schreiben lassen. in heavy rain waren schon ein paar logik patzer und auch eine szene, die so plump den verdacht auf den falschen lenken sollte, da hätte cage auch direkt ala matrix 2 "fortsetzung folgt" einblenden und das spiel an dem punkt abbrechen können.
Wenn das wirklich stimmen sollte, hätte sich ja seit Heavy Rain 0,5 (Fahrenheit) nichts geändert. Das ist von der Story her nämlich so dämlich gewesen, dass ich mich bei HR immer gefragt habe, wie ein offensichtlich so schlechtes Autorenteam plötzlich eine gute Story raushauen soll...im Grunde bitter bei all dem Hype.
@IxAxUx 1
Sehe ich im Grunde genauso. Das so genannte "Casual" hilft kulturell gesehen die Videogame viel mehr als umgekehrt. Zumal die Grenzen da wie gesagt sehr schwammig sind.
Allerdings muss ich einschränken das es solche Abgrenzungen auch in anderen Medien gibt. Natürlich blicken Szenemusikhörer auf Chartshörer herab. Und bei mir selbst bemerke ich auch immer ein mitleidiges Lächeln, wenn mir wieder jemand erzählt wie toll Transformers und Dan Brown sind. Grundsätzlich ist dieses Verhalten überall zu beobachten und im Netz allein schon durch das Wort "noob" anzutreffen.
Im Videospiel scheint es aber zur Zeit eine Art Grundsatzfrage zu sein, dass ist vielleicht der große Unterschied.
The_Daada schrieb am
IxAxUx 1 hat geschrieben:
Sid6581 hat geschrieben:[...]und wir werden von Casual überschwemmt.
[...]
Die Spieleindustrie kreist sich wieder mal um sich selber und vergibt Jahr für Jahr die Chance, als Medium ernstgenommen zu werden.
Wie ich diese dummen Bezeichnungen Casual und Core hasse! Bitte nicht persönlich nehmen, aber Leute wie du, die solche total sinnfreien und künstliche Unterscheidungen vornehmen sorgen dafür, dass man die Videospielbranche nicht so ernst nimmt wie Filme/Musik etc.. Denn dort gibt es nicht solche strikten Trennungen, die von der "Film- und Musikfangemeinde" vorgenommen wird.
Und mal als keliner Denkanstoss: Durch die sogenannten Casuals (vor allem Nintendo Wii) und nicht durch die sogenannten Core-Spiele wird die Videospielbranche doch erst so wirklich von einer breiten Masse ernst genommen. Core-Spiele sorgen genau für eine entgegengesetze Wirkung: Nur eine "ausgelesene" Gruppe kann Videospiele spielen, oder meint wirklich Ahnung von Videospielen zu haben.
Mal ehrlich: Durch die von vielen "Core-Daddlern" als casual bezeichneten Spiele ist die Videospielbranche doch erst so richtig aufgeblüht.
Danke, dem kann ich mich nur anschließen. Es gibt zwar auch im Musikbereich menschen die Unterteilungen lieben aber die werden meist bei der ersten Aussage oder Beschreibung schon nicht mehr ernst genommen (Wir machen neuen Post-Screamo-Indi Core und mischen es mit ein wenig Oldschool Punk Core). Ich denke im Bereich der akzeptanz und sozialisierung von Computerspielen in unserer Gesellschaft haben die so genannten "Casuals" mehr bewirkt als 20 Jahre "Core" gaming. Ich glaube nicht, dass wir irgendwann lesen werden "Amokläufer aufgehalten, depressiver Jugenlicher wurde von WiiSports zum Ausrasten gebracht..."
catweazel schrieb am
??? hat geschrieben:Besorgen sollte man sich auf jeden Fall jemanden, der vernünftige Geschichten produzieren kann. Wenn das nächste Spiel wieder ein storytechnischer Totalausfall wie Heavy Rain wird, ist die Firma für mich persönlich verbrannt.
auch wenn ich es nicht so harsch ausdrücken würde, sollte quantic dreams david cage nie wieder ein drehbuch (?) schreiben lassen. in heavy rain waren schon ein paar logik patzer und auch eine szene, die so plump den verdacht auf den falschen lenken sollte, da hätte cage auch direkt ala matrix 2 "fortsetzung folgt" einblenden und das spiel an dem punkt abbrechen können.
das konzept, die hälfte der spielbaren figuren, mimik und große teile der kulisse fand ich hingegen sehr schön gelungen. nur hatte ich nach dem ersten durchspielen irgendwie keinerlei lust es nochmal zu wiederholen, da ich manche figuren zu klischeehaft fand um eine verbindung aufzubauen. die endsequenzen habe ich mir dann bei youtube angesehen.
alles in allem sollte herr cage die größenwahnsinnigen aussagen über sein schaffen was runterfahren, sam lake als drehbuch (?^^) autor anheuern und mehr interaktionsmöglichkeiten in fahreheit 3.0 einbauen. ;)
johndoe979851 schrieb am
IxAxUx 1 hat geschrieben:Déjà-vu :Kratz:
Im Kampf gegen die Casual Kategorisierung muss man sich öfter wiederholen. :wink:
Ich spiele seit 1987 Videospiele und muß mir von Leuten anhören ich wäre weniger "Hardcore" weil ich am liebsten mit meinen Nintendo Konsolen zocke und das nervt. Damals durften sich alle an Tetris vergnügen und keiner meinte das man weniger Gamer wäre, und solche Begrifflichkeiten brauchte man noch nicht.
schrieb am

Facebook

Google+