Allgemein: Gamestop schluckt Kongregate - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Gamestop schluckt Kongregate

Unter den Anbietern von Spielen ist Gamestop der unangefochtene Platzhirsch. Die Hersteller pflegen eine zwiespältige Beziehung zu dem Konzern, der im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von über neun Mrd. Dollar erwirtschaftete. Wer den Massenmarkt erreichen will, kann besonders in den USA nicht auf das verzweigte Filialnetz des Unternehmens verzichten. Ein Großteil seines Profits verdankt Gamestop allerdings auch dem Handel mit Gebrauchtspielen - an denen die Hersteller zumindest bis vor Kurzem natürlich keinen Cent verdienten.

Dass man angesichts des wachsenden Marktanteils digitaler Distributionsplattformen auch Ausschau nach zusätzlichen Geschäftsfeldern halten muss, ist dem Unternehmen durchaus bewusst. Eine Erweiterung des eigenen Portfolios gönnte sich Gamestop nun durch den Erwerb von Kongregate.com.

Das Portal gehört zu den größeren Flash-Spiel-Anbietern im Netz und wartet derzeit mit ca. 30.000 Titeln von 8500 Entwicklern auf. Das Gros seiner Einnahmen verdankt die 2007 gegründete Firma Micro-Transaktionen sowie Werbung und Sponsoren-Abkommen. Laut eigenen Prognosen dürfte jenes Geschäft in diesem Jahr zum ersten Mal einen Gewinn abwerfen.

In einer FAQ äußert sich Kongregate zu der Übernahme und verspricht: Es gebe keine Pläne, das bisherige Modell für Anbieter und Nutzer zu ändern.

Kommentare

Boesor schrieb am
Jazzdude hat geschrieben:
Gilt in Deutschland nicht ein allgemeines Rückgaberecht für ALLE Waren (ausgenommen Lebensmittel), die innerhalb von 14 Tagen in Originalverpackung (in diesem Falle eingeschweißt) zurückgegeben werden?
Ich denke der Auftrag der Verkäufer ist auch ein Stück verunsicherung! Jedes zurückgegangene Spiel ist schlecht für den Laden. Daher wird auf Verunsicherung gesetzt.
edit: Hab grade gegoogelt. Leider immer nur auf Vereinbarung. D.h. jeder Laden kann es selbst entscheiden.
Schüchtert zur Not die coolen Checker hinter der Kasse ein bisschen ein, denn von Recht haben die genau so wenig ahnung.

Das mit dem 14 tägigen Rückgaberecht im fernabsatz werden die schon wissen.
Aber jeder gute laden wird bei einem begründeten Ansinnen auf Rückgabe/Umtausch kulant sein.
Wenn die es nicht sind sagt das jedenfalls schon einiges aus.
Jazzdude schrieb am
sethdiabolos hat geschrieben:Gamestopp ist idR recht intollerant bei Umtäuschen. Ich arbeite selber bei Saturn und wir haben Starcraft 2 für 39.-? im Angebot. Da waren gestern 2 Jungs bei mir, die 5 Minuten vorher das Spiel für 59,99? bei Gamestopp gekauft haben. Da sehen die bei uns die 39,-? und wollen im Gamestopp das Spiel zurückgeben oder wenigstens das Differenzgeld haben. Sagt der Verkäufer dort, dass PC-Spiele vom Umtausch ausgeschlossen sind, auch wenn diese original verpackt sind. Und solche Vorgehensweisen hört man recht oft. Geil sind auch Lockangebote, wo ein Kumpel seine XB360 Super-Elite mit Modern-Warfare 2- Branding und 4 aktuelle Spiele eintauschen sollte um die neue Slim Elite für 99.-? zu bekommen. Wer bitte steigt auf so ein Kack-Angebot ein?

Gilt in Deutschland nicht ein allgemeines Rückgaberecht für ALLE Waren (ausgenommen Lebensmittel), die innerhalb von 14 Tagen in Originalverpackung (in diesem Falle eingeschweißt) zurückgegeben werden?
Ich denke der Auftrag der Verkäufer ist auch ein Stück verunsicherung! Jedes zurückgegangene Spiel ist schlecht für den Laden. Daher wird auf Verunsicherung gesetzt.
edit: Hab grade gegoogelt. Leider immer nur auf Vereinbarung. D.h. jeder Laden kann es selbst entscheiden.
Schüchtert zur Not die coolen Checker hinter der Kasse ein bisschen ein, denn von Recht haben die genau so wenig ahnung.
Masta Mace schrieb am
Doom³ Freak hat geschrieben:
Boesor hat geschrieben:
sethdiabolos hat geschrieben:Gamestopp ist idR recht intollerant bei Umtäuschen. Ich arbeite selber bei Saturn und wir haben Starcraft 2 für 39.-? im Angebot. Da waren gestern 2 Jungs bei mir, die 5 Minuten vorher das Spiel für 59,99? bei Gamestopp gekauft haben. Da sehen die bei uns die 39,-? und wollen im Gamestopp das Spiel zurückgeben oder wenigstens das Differenzgeld haben. Sagt der Verkäufer dort, dass PC-Spiele vom Umtausch ausgeschlossen sind, auch wenn diese original verpackt sind.

Da kann man Gamestop aber ausnahmsweise keinen Vorwurf machen. Wenn die Jungs so dumm sind und die keine bessere Begründung für die Rückgabe haben.
Weil ich es in einem anderen laden billiger bekomme ist ja kein Grund zur Rückgabe.

...
ich habe sogar persönlich erlebt das bei media markt geöffnete pc games zurück genommen wurden, mit der Begründung "es funktioniert nicht auf meinem pc"
...

Hab nen Praktikum im Saturn gemacht, da lief das auch nicht anders. Wir haben eigendlich auch so ziemlich jedes Game zurück genommen, egal ob geöffnet oder ungeöffnet. Ungeöffnet war es eigendlich selbstverständlich, das es zurück genommen wird.
Gamestop wüsste ich garnicht das es einen bei uns in der Umgebung gibt, da fällt mir nur der Joypad, Maro oder Usebase ein. Glaub in Stuttgart liegt der nächste, bin mir aber nicht sicher. Ich muss da echt mal rein gehen. ^^
bittesaubermachen schrieb am
Muss leider auch bestätigen, dass ich mit Gamestop keine guten Erfahrungen gemacht habe. Kenne bislang aber auch nur drei verschiedene Läden, unterschiede gibts da keine.
Das einzig Gute ist, dass man dort z.B. noch massig Spiele für die PS2, die Xbox und den Gamecube bekommt. Die Preise für diese Spiele sind teilweise aber schon sehr heftig. Absoluten Schund kann man zwar für 10 ? bekommen, aber uralte Spiele wie Mario Kart Double Dash für 25 ? lohnen sich auch nicht so recht. Die PS2-Klassiker gibts ja auch noch in den großen Läden.
Bei Nintendo Wii bin ich erstaunt, dass die neuen Spiele ab und an günstiger sind und gebrauchte Spiele i.d.R. nur 5 ? günstiger. Als Xbox360-Besitzer haben mich natürlich vor allem die grünen Schachteln interessiert. Gebrauchte Spiele kosten selten unter 20 ?, da lohnt sich ein Blick woanders wirklich nicht selten. Aktuelle Titel kosten nicht selten 69 ? und sind im Vergleich zu Amazon.de gut und gerne 15 ? im Preis unterschieden. Es gibt auch selten Anpassungen bzw. Reduzierungen. So ist der gebrauchte aktuelle Titel, der dann auch bei 55-60 ? liegt, ziemlich teuer.
Besonders krass sind aber die Erfahrungen, die ich beim Ankauf von Spielen erlebt habe. Für alte Spiele gibts teilweise 0,50 ? und auch für neue Spiele sieht man nicht viel. Die Tausch-Aktionen sollte man sowieso meiden!
Zur Kundenfreundlichkeit mag ich keine generelle Aussage tätigen, aber wie Spielehändler kommen mir diese nicht vor. In den kleinen mir bekannten Shops wird man immer gut beraten - auch wenn man es den Leuten ansieht, dass diese Gamer sind. Bei den drei Gamestop-Shops gibts hingegen die coolen Checker, die die ganze Zeit hinter der Kasse plappern und einen bis zum Kauf nicht beachten und dann auch eher unfreundlich wirken.
Der einzige Grund, ein Spiel dort zu kaufen ist, wenn ich es woanders nicht bekomme und nur begrenzt Zeit habe, so dass ich auf Amazon nicht warten kann. Denn an Spielen haben die wirklich das meiste...
irgend_was XD schrieb am
Also ich wollte mal 6 oder 7 PS2 Spiele bei GameStop verkaufen und die wollten für die Spiele nur 24 Euro geben , natürlich habe ich nein gesagt und die Spiele bei einem andren Laden für 50 Euro verkauft. ;)
schrieb am

Facebook

Google+