Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Gamebryo: Steht zum Verkauf

Emergents Gamebryo Lightspeed gehört zu den bekannteren Technologien im heiß umkämpften Engine-Markt. In der jüngeren Vergangenheit hatte man allerdings im HD-Bereich Marktanteile an Epic verloren. Während die Unreal Engine zudem dank des Unreal Dev Kits noch stärker in die Indie-Szene vordrang und außerdem für iOS und Android portiert wird, gab es mit Unity noch zusätzliche Konkurrenz, die Emergent potenzielle Lizenznehmer streitig machte.

Der Hersteller vermochte es zwar, reichlich Risikokapital einzutreiben, musste im Zeitraum von 2005 bis 2009 dennoch Verluste in Höhe von 30 Mio. Dollar hinnehmen. Im vergangenen Jahr gab es dann noch eine weitere Hiobsbotschaft: Zenimax schluckte id Software.

Zenimax ist bekanntermaßen auch der Eigentümer eines anderen Studios: Bethesda. Bethesda wiederum hatte in den vergangenen Jahren zu den prominentesten und zuverlässigsten Kunden Emergents gehört und seit The Elder Scrolls III: Morrowind auf Gamebryo gesetzt. Die Technologie kam auch in The Elder Scrolls IV: Oblivion Fallout 3 und Fallout: New Vegas zum Einsatz.

Noch ist nicht bekannt, woran Bethesdas internes Team derzeit werkelt - es sollte allerdings kaum überraschen, falls das Studio zukünftig id Tech 5 verwenden wird. Zenimax hatte immerhin schon angekündigt, dass der jüngste Zugang in der Studiofamilie, MachineGames, mit id Softwares Engine arbeiten wird.

Bei Emergent scheinen die Geldreserven mittlerweile aufgebraucht zu sein: Laut eines jetzt aufgetauchten Dokuments hat das Unternehmen Gerbsman Partners damit beauftragt, Käufer für sämtliche Besitztümer der Firma zu finden - darunter auch die Rechte an Gamebryo Lightspeed.

Quelle: via Gamasutra & Develop

Kommentare

Scorcher24_ schrieb am
Macht die Engine kostenlos für Freebie Programmierer bzw OpenSource Programmierer. Fertig. Oder macht die gleich OpenSource und verkauft den Support.
So haben sich schon viele Firmen gerettet.
KeinName schrieb am
Naja, für den Endkunden ist das kaum von Interesse. Dann wird halt eine andere Engine genutzt. Und dank der limitierenden Konsolenhardware werden auch hier die Hardwareanforderungen nicht extrem steigen, es sei denn die PC-Version wird extrem schlecht protiert.
Für die Firma ärgerlich, für den normalen Konsumenten aber von wenig Interesse, zumal die beste Zeit der Engine seit Oblivion vorbei ist. Und für Indie-Entwickler gibt es eigentlich auch genügend Alternativen.
Venator1.6 schrieb am
Ungut, wenn kleine Programmierer teams von großen Firmen vom Markt verdrängt werden. Die Engine in Oblivion und Fallout war zwar nicht das Beste auf dem Markt, allerdings hat sie sehr gut Arbeit geleistet. Natürlich, auf Bildern sieht die id-Tech 5 Engine brilliant aus, aber wie sich das dann zu Hardwareanforderungen und Ruckelfreiheit verhält...
Vielleicht sollte Gamebryo die Engine auf den Privatmarkt werfen oder für Indie Entwickler freigeben.
schrieb am

Facebook

Google+