Allgemein: Vaporware 2010: Orden für Gordon - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Vaporware 2010: Orden für Gordon

Mit den Vaporware Awards 'würdigt' Wired schon seit 1997 Produkte, die vor geraumer Zeit und oft mit reichlich Versprechungen angekündigt wurden, nach wie vor aber ihrer Veröffentlichung harren.

Niemand wurde dabei so häufig ausgezeichnet wie Duke Nukem Forever - kein Wunder angesichts der Tatsache, dass das Spiel älter ist als die Vaporware Awards selbst. Nachdem die Entwicklung aufgrund finanzieller Schwierigkeiten bei 3D Realms zwischendurch eingestellt worden war, hat sich mittlerweile Gearbox des Shooters und der gesamten Marke angenommen.

Naturgemäß konnte es sich die Redaktion auch bei den Vaporware Awards 2010 nicht verkneifen, den blonden Sprücheklopfer ehrenhaft zu erwähnen. Es könnte allerdings zumindest bis zur Ankündigung des nächsten Duke-Titels der letzte Auftritt des Shooters in diesem Rahmen sein - laut Angaben Take-Twos soll DNF irgendwann in diesem Jahr in den Handel kommen.

Auch ohne den Duke wurde die Spielewelt insgesamt drei Mal mit Preisen bedacht. Einen davon konnte L.A. Noire abstauben, welches 2004 noch als Sony-exklusives Projekt angekündigt war. Nach diversen Verschiebungen soll die Team Bondi-Produktion endlich im Frühjahr vom Stapel laufen. (Unser Tipp: Bei den Vaporware Awards 2011 wird Rockstar wieder vertreten sein - dann allerdings mit Agent , von dem man seit der Enthüllung auf der E3 2009 nichts mehr gehört hat. Ursprünglich war das Projekt - damals noch ohne Namen - bereits auf der E3 2007 von Sony erwähnt worden.)

Gleich zwei Preise kann sich Gordon Freeman ans Revers heften. So lässt das von der Mod-Community vor Jahren angekündigte Black Mesa - ein Source-basiertes Remake von Half-Life - nach wie vor auf sich warten. Ein zweiter Award ging direkt an Valve, wo sich Half-Life 2: Episode 3 schon seit Langem auf Tauchstation befindet und ein klassisches Opfer der Valve Time geworden sein dürfte.

Anfang 2010 wurde (nicht zum ersten Mal) gemunkelt, dass Valve sich vom Episoden-Konzept  verabschiedet hat und die Story stattdessen mit einem echten Half-Life 3 fortsetzen will.


Kommentare

Knarfe1000 schrieb am
[quote="trineas]Und du meinst ernsthaft ein Half-Life 3 bräuchte eine neue Engine als Marketingargument, damit es sich verkauft? Nochmal: Eine neue Engine macht keinen Sinn, wenn die Hardware gleich bleibt. Da kann die Engine noch so neu sein, wenn man Midrange-Computer und PS3 und Xbox 360 bedienen möchte, steht einfach nicht mehr Hardwareleistung zur Verfügung.
Außerdem siehst du doch, dass Valve das auch bei anderen Spielen getan hat. Left 4 Dead 2 war ein Sequel aber hatte keine komplett neue Engine. Portal 2 wird auch keine neue Engine haben. Wobei das ja wieder so etwas ist: Was ist denn eine neue Engine? Wieviele Engines wurden denn wirklich komplett neu entwickelt? Manche Entwickler machen ein paar Updates und nennen es dann Engine 2 und Engine 3. Valve tut das nicht, obwohl sie in den Jahren grundlegend überarbeitet und teilweise komplett neugeschrieben (im Zuge der Multicore-Unterstützung) wurde. Dazu kamen neue Grafikeffekte wie HDR, Phong, Rim-Lighting, dynamische Schatten, Soft Particles, Motion Blur, uvm. Aber man hat sie halt immer nur "Source" genannt und nie Source 2 oder Source 3. Das wäre Marketing, Valve hat sich dagegen entschieden.
PS: Alle Trailer die Valve so veröffentlicht (z.B. das Intro von Left 4 Dead 2) sind zu 100% in der Source-Engine gerendert. Da ist also noch einiges möglich...
Das Interview kannte ich zwar nicht, aber so richtig eindeutig ist das ja wohl auch nicht. Eine klare Ansage sieht anders aus. Nach über 3 Jahren wäre es wirklich an der Zeit, den unzähligen Fans einmal reinen Wein einzuschenken. Von mir aus "keine Fortsetzung des HL-Franchise in den nächsten 2 Jahren" (nur als Beispiel).

Sie haben doch gesagt, dass sie daran arbeiten, nur halt ohne konkrete Zeitangabe. (Auf die man sich bei Valve ja ohnehin nicht verlassen könnte.) Das ist doch reiner Wein genug, oder? Konkrete Infos zum Spiel, Screenshots und Trailer gibt...
paulisurfer schrieb am
@trineas Eigentlich mag ich diese Verweisungen nicht das man es sich doch bitte richtig durchlesen solle, aber in diesem Fall verdrehst du total meine Wörter. Ich hab weder eine Verschiebung angesprochen noch irgendwas von Verschwörungstheorie behauptet und schon garnicht hab ich hier etwas als Tatsache deklariert!
Mit "mein Fazit" meinte ich das ich Valve nicht mag, die Spiele schon, aber nicht die Quelle. Und auch wenn ich es teilweise schon getan hab brauch ich mich eigentlich nicht dazu äußern da es mein gutes Recht ist...also komm mal bitte auf die Meinungen andere Menschen klar, ist ja kaum zu fassen.
trineas schrieb am
leifman hat geschrieben:da is schon ein bissl was wahres dran!
soweit ich mich erinnere, meinte valve, sie hätten aufgrund des leaks des source codes für half life 2 bedenken wegen nachfolgender, möglicher cheats für counter strike source!

Das war aber nicht der Grund für die Verschiebung. Das hat vielleicht die Verschiebung noch etwas länger andauern lassen (wobei das Problem eher die Ungewissheit war und das Projekt danach einige Wochen stillgestanden ist, weil niemand wusste wie es nach dem Leak weitergehen sollte). Aber der Hauptgrund für die Verschiebung um über ein Jahr war schlicht und enfach, dass das Spiel noch nicht fertig war. Das hat damals auch Valve-Mitarbeiter John Cook mit einem schichten "It's not done." als Grund angegeben.
Dieses "Valve nutzte den Hack als Vorwand für die Verschiebung" bzw. die Verschwörungsthorie, dass das alles nur inszeniert gewesen wäre, entsprang aus den Köpfen ein paar enttäuschter Fans aber hat nichts mit der Realität zu tun.
leifman schrieb am
trineas hat geschrieben:
ich weiß nur noch wie es damals ein Bericht darüber gab das Valve behauptete das Aufgrund des Hacks Daten verloren gegangen sind und sie das Spiel so gut wie neu machen müssen.

Und nur weil du angeblich irgendwo diesen Unsinn gelesen hast, behauptest du einfach dass das wirklich so war? Nichts davon stimmt.

da is schon ein bissl was wahres dran!
soweit ich mich erinnere, meinte valve, sie hätten aufgrund des leaks des source codes für half life 2 bedenken wegen nachfolgender, möglicher cheats für counter strike source!
greetingz
trineas schrieb am
paulisurfer hat geschrieben:Natürlich ist L4D kein reines Singleplayerspiel, aber der Multiplayer ist wie ich finde auch recht mager was dem Umfang betrifft.

Diese Meinung kannst du ja durchaus haben, aber das kannst du nicht als Fakt präsentieren. Tatsache ist, dass viele das eben anders sehen, was sowohl Kritiken, Verkaufszahlen und Spielerzahlen widerspiegeln.
Die ersten 5-10 Videos (weiß nicht mehr genau wieviel) die es zu HalfLife2 gab sind im Spiel ganz einfach nicht vorhanden gewesen. Warum? Keine Ahnung

Das waren Level die speziell für die E3-Präsentation 2003 abgeändert wurden, um nichts von der eigentlichen Story zu erzählen. Die Level gab es auch im Spiel, nur sahen sie etwas anders aus. Mal abgesehen davon, dass es an sich nichts ungewöhnliches wäre, dass 1,5 Jahre vor dem Release Dinge zu sehen sind die dann nicht exakt so im fertigen Spiel vorkommen. Eine Entwicklung besteht immer darin, dass man Dinge verwirft, neue Konzepte erstellt, usw. Eines davon war etwa die Hydra, dieses Wassermonster das einen Combine Soldaten aufgespiest hat.
Das sah in den Videos richtig cool aus, nur hatte es einen blöden Schönheitsfehler: Es war ziemlich langweilig aus der First Person-Perspektive dagegen zu kämpfen. Valve hatte bereits ein ganzes Level rundherum gestaltet, aber die Playtester wurden einfach nicht warm damit, deshalb wurde es verworfen. Wie gesagt, so ist das nun einmal in Entwicklung eines Computerspiels. Das ist ein kreativer Prozess, kein Abarbeiten eines genauen Bauplans. Wenn etwas nicht funktioniert, muss man sich davon trennen können. Das unterscheidet dann Top-Games vom Rest.
ich weiß nur noch wie es damals ein Bericht darüber gab das Valve behauptete das Aufgrund des Hacks Daten verloren gegangen sind und sie das Spiel so gut wie neu machen müssen.

Und nur weil du...
schrieb am

Facebook

Google+