Allgemein: DRM: "Bessere Spiele müssen her" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

DRM-Debatte: "Bessere Spiele müssen her"

Christopher Sundberg von den Avalanche Studios (Just Cause-Reihe) hatte sich schon früher gegen einschränkende DRM-Maßnahmen ausgesprochen. Auch im Gespräch mit CVG bezeichnet er derartige Unterfangen als "dumm".

Natürlich mache man sich Gedanken über Raubkopien - allerdings überlasse man das Schlachtfeld in dieser Hinsicht lieber den Publishern, mit denen man zusammenarbeitet. In der Heimat des Studios, Schweden, sei die Hacker-Szene seit jeher riesig - schätzungsweise 50 Prozent der Entwickler bei Avalanche würden ihre Wurzeln dort haben. Es gebe dort durchause talentierte Leute, die man für Jobs in der Branche begeistern könne.

DRM halte Piraterie nicht auf, so Sunderberg, der sich zur Fraktion derer zählt, die Kopierschutzmaßnahmen als Bestrafung der ehrlichen Käufer empfindet. Der Zwang, mit einem Spiel die ganze Zeit online sein zu müssen, zeige einen Mangel an Respekt gegenüber jenen, die sich PC-Spiele wirklich zulegen.

PC-Spiele könnten sich besser verkaufen, wenn sie denn auch wirklich für den PC konzipiert würden, führt er weiter aus. PC- und Konsolennutzer seien unterschiedliche Spielertypen. Üblicherweise seien PC-Versionen aber nur lieblose Umsetzungen, weil sich der Publisher denkt: "Ach ja, wir brauchen auch noch eine PC-Fassung."

"Letztendlich macht man dann immer einfach eine Umsetzung, also gibt es nicht viel Zeit, Geld oder kreatives Denken, das für den PC investiert wird. Ich finde, dass das ziemlich traurig ist. Als Branche sollten wir den PC ernster nehmen.

Jeder beschwert sich immer über Piraterie, aber in Sachen In-Game-DLC oder soziale Konnektivität sind die Mölglichkeiten auf dem PC verglichen zur Konsole grenzenlos. Ich würde irgendwann gerne mal ein wirklich gutes PC-Spiel machen, das speziell für PC-Spieler gestaltet wurde."


Raubkopien wären nicht ein so großes Problem, wenn es bessere PC-Spiele gäbe, so Sunderbergs Fazit. Dann könnte man auch das ganze DRM-Konzept begraben.


Kommentare

MØnd©LØud schrieb am
4P|Zierfish hat geschrieben:scheint ja ne begehrte Marketingkamagne zu sein einfach nachzublubbern was die meisten Leute in Foren so schreiben.
Dass DRM Müll ist, bedarf imho auch keiner Klärung.
Dass es dann mehr Leute kaufen, wenn es PC Only ist ... ich weiß nich.
Hat jemand vllt Zahlen dazu wie oft Shogun Total War so gekauft und gesaugt wird?
Ich würde ja Geld drauf wetten, dass das Verhältnis sich nicht stark von einem CoD unterscheidet.
1. DRM is müll keine frage
2. glaube ich auch nicht,wenn dann müssten ALLE only für den PC produziert werden(das passiert nur wenn Microsoft ausnahmslos alle entwickler studios kauft,dann gibts nur noch MS Flightsimulator und jeden tag nen neues addon ROFL :roll:
anon1974 schrieb am
Nicht bessere, sondern komplette Spiele müssen her. Mir wird da zuviel Gewichtung auf DLC gelegt. Es ist zu durchschaubar, daß man bereits von Beginn an auf DLC gesetzt hat bei der Entwicklung. Anfangs war das ja noch ok, da es komplette Addons gab...der Bogen wird aber überspannt und ebenfalls die Werbung dafür (Beispiel: XBL Dashboard). Viele sagen, man wird ja nicht gezwungen...da muss man schon werberesistent sein und wenn Freunde plötzlich online nicht mehr erreichbar sind für ein nettes Spielchen, kauft man doch eh nach...Naja. Jeder so wie er das möchte. Ich möchte jedenfalls wieder komplette Spiele. Wie früher. Da gabs Module. Das war einfach besser, auch für die Qualitätsstufe eines Games.
Mein letztes gekauftes Spiel war übrigens Dragon Age Teil 1. Seitdem keins mehr. Außer ein paar für die Wii. Aber die hat zum Glück eh einen Sonderstatus unter den Konsolen und Spielkäufe sind hier sowas wie ein Modulkauf früher.
Rickenbacker schrieb am
Kaum einer wird die vielen Major Titel auf dem PC vermissen, wenn doch, dann holt er sich ne Konsole dazu.
So lange Spiele wie Men of War rauskommen und die Firmen damit Geld machen, bin ich glücklich.
Erst wenn ein Quake Teil nur auf den Konsolen erscheint, würde ich anfangen mir sorgen zu machen. =)
Was die Breite Masse kauft kann uns doch egal sein (Ob jetzt die Familien sich die Sims für den PC holen, oder die Kids CoD für die Box), als würden daraus gleich gute Spiele werden.
Oder sagen Film, Musik und Bücher Verkaufszahlen aus,
ob es sich hierbei um ein gutes Produkt handelt, sprich einen Klassiker ?
Jeder hat einen anderen Geschmack und jeder hat genau den richtigen, so lange wir alle gut bedient werden, kann ich damit leben, das immer mehr PC Serien vermultiplattformt werden.
MF-DOOM schrieb am
Rasheed hat geschrieben:Man versucht in die Gedanken der Menschen einzudringen, wenn man behauptet, dass bessere Spiele weniger kopiert werden...
Wer weiss es konkret? Niemand... Warum weiss es niemand? Weil man nicht die Gedanken resp. Handlungen Millionen von Menschen für ein zukünftiges Ereigniss messen kann...
Nehmen wir das Beispiel Filme: Ich habe einen Rapidshare Account und hab sicher schon 1000 Filme gesaugt, vom obersten Schrottfilm, bis zum besten Movie.
Bei Avatar z.B hab ich lange gewartet, bis ein BluRay Rip im Netz war, dann hab ich ihn mir gesaugt und geschaut.
Warum gebe ich kein Geld für Filme aus? Ganz einfach, es dauert höchstens 5 Minuten bis ich jeden x-beliebigen Film auf dem Laptop habe.
Mein Laptop ist mit einem super 32 Zoll TV verbunden, und das ganze kann ich im liegen in meinem Bett betrachten....
Sagt mir was es schöners gibt, alls mit seiner Freundin oder alleine, je nach Gelegenheit, vor dem schlafen einen Film zu schauen?? Nichts, für mich ist das Befriedigung pur!
Hier ist die illegale Form einfach die bequemste Form! Man muss die Filme nicht installieren oder mit Cracks aktivieren oder weiss der Geier was. Mit dem JDownloader ist es sogar noch einfacher...
Ein Film illegal herunterzuladen ist für mich also einfacher als den Film im Kino oder als DVD zu kaufen...
Und es würde auch eine schöne Stange Geld kosten, jeden Tag einen Film zu kaufen...
Nun ist es aber so, dass ich PS3 Besitzer bin. Es würde mir nie in den Sinn kommen ein PS3 game runterzuladen...
1. Sind die Spiele zu gross,
2. Ist es relativ umständlich das ganze zu brennen und zu installieren etc.
3. Will ich das Teil einfach physisch und originall zu Hause im Regal, das gibt mir eine Befriedigung und Stolz zu zeigen was man hat. Jedem das Seine.
Naja was ich eig. sagen möchte, ist dass es immer Kopierer geben wird und solche die es aus Prinzip nicht machen......
Sir Richfield schrieb am
YokoOHHNoo hat geschrieben:Wenn das stimmt ist das schon äußerst heftig, denn Xbox 360 und PS3 haben so zusammen etwa 270 Mio Spielverkäufe gegen 10 Mio PC-Spiele. Anders ausgedrückt PC Spiele können im Schnitt gerade mal 3,5% der Gesamtverkäufe von Cross-Plattformtiteln ausmachen ausmachen. Und für 3,5% mehr Umsatz überlegt sich ein Publisher wahrscheinlich schon, ob er dafür nochmal extra ein Spiel auf PC portieren oder ob er die Ressourcen nicht einfach in ein neues Konsolenprojekt stecken soll, was am Ende wahrscheinlich mehr Gewinn bringt.
Also entweder lohnt es sich trotzdem (Aufwand Portierung gegen Einnahmen), oder der jeweils zuständige BWL Fuzzi mit Hang zum Flipchartbemalen rechnet den Entscheidungsträgern seit Jahren erfolgreich ein, wie viel mehr PCs es auf der Welt gibt als Konsolen. (Büro PCs mitgerechnet, traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast...)
Sonst fallen mir keine nachvollziehbaren Gründe ein, dass die Majors die Triple A Spiele für den PC nicht lassen und den Independents den Markt überlassen.
schrieb am

Facebook

Google+