Allgemein: Mobile Geräte mit zu viel Leistung? - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Allgemein: Mobile Geräte mit zu viel Leistung?

Immer schneller, immer besser, immer leistungsfähiger: Die Technik bei mobilen Geräten legt rasant zu. Hersteller wie Apple schmeißen mittlerweile schon jährlich neue Ableger ihrer Hightech-Telefone und Tablets auf den Markt.

Im Gespräch mit Gamesindustry.biz stehen David Helgason und Nicholas Francis, ihres Zeichens Mitbegründer von Unity Technologies, diesem Trend eher skeptisch gegenüber - zumindest, wenn man die schnellen technischen Weiterentwicklungen mit Spielen in Verbindung bringt.

Mittlerweile nähern sich die mobilen Geräte der Leistungsfähigkeit aktueller Konsolen, meint das Duo und denkt dabei sicher auch an Sonys PSP-Nachfolger Vita.

"Wenn Sony und Microsoft die PlayStation 4 und Xbox 720 bringen würden, würden sie mit den mobilen Geräten den Boden aufwischen - und das ist gut, wenn man die ganz großen Erlebnisse umsetzen möchte", meint Francis. "Aber etwas in meinem Telefon zu haben, was leistungsfähiger ist als eine Xbox? Was soll ich damit anfangen? Es ist ein kleiner Bildschirm, ich spiele im Bus, alles wackelt, das Licht blendet. Bei mobilen Geräten kann ich verstehen, wenn man sie zwei oder vier Mal so leistungsfähiger machen will, aber danach bringt das alles nicht mehr viel."

Für den Bereich der stationären Konsolen geht man davon aus, dass es noch eine weitere Generation geben wird, "aber dann war's das".

Statt neuer Technik werden ihrer Meinung nach in Zukunft mehr die verbesserten Werkzeuge für die Entwicklung von Spielen im Fokus stehen.

"Wir haben es bereits ermöglicht, dass sich etwa zehn Mal mehr Leute mit den Tools zur Spieleentwicklung beschäftigen und es sind vielleicht noch zehn Mal mehr möglich"
, glaubt Helgason.

Kommentare

Ugchen schrieb am
Das ist richtig, Kajetan, aber ich habe 90% der "Gamer" mittlerweile eh jede geringste Art von Intelligenz abgesprochen und darum stelle ich auch keine großen Erwartungen mehr an den Videospielbereich. ;)
Ich bin mal gespannt wielange wir überhaupt noch spielen, wenn das mit den Publishern so weitergeht wie im Moment. Wenn die Einschränkungen weiter so anziehen wie in den vergangenen 2 Jahren, glaube ich z.B. nicht, dass die nächste Konsolengen überhaupt noch eine Chance hat, von mir gekauft zu werden und beim PC werde ich (falls überhaupt) dann auch nur noch zu Gratis-Volldemos greifen... :roll:
Kajetan schrieb am
Ugchen hat geschrieben:Alleine wenn ich an den Hype von Killzone2 denke... Wieviele haben sich damals eine PS3 gekauft und etliche Foren vollgespritzt von wegen "Boah yeah geil yeah Killzone2 yeah, guck die Grafik an yeah, Alter!!!"...
Und wenn man sich dann klar macht, dass der JETZIGE Stand der Technik nur noch minimale optische Verbesserungen bringen kann, dann wird auch klar, dass man diese Hype-Orgien in Zukunft immer weniger sehen wird. Dann wird es "Boah yeah geil yeah Killzone5 yeah, guck die Grafik an yeah, Alter!!!" nur noch geben, weil das Art Department saubere Arbeit geleistet hat (die meisten können ja nicht zwischen Render-Technik und Art Design unterscheiden) und sich eindrucksvoll vom Stil der Konkurrenz abheben kann.
8BitLegend schrieb am
Bei aller Verbundenheit zur Tradition - aber das Hobby stirbt für mich mit mangelndem Fortschritt. Ich habe einen Monsterschrank voll mit Meilensteinen der Videospielgeschichte. Ich gehöre aber nicht zur "Spielefresser"-Kategorie. Wenn ich Baphomets Fluch 1 gespielt habe ist mein nächstes Spiel nicht Baphomets Fluch 2, sondern Heavy Rain. Es reizt mich nur in Ausnahmefällen bereits erlebtes nochmal zu spielen.
Ugchen schrieb am
Kajetan hat geschrieben:"Graphik" ist derzeit verkaufstechnisch tot und zieht nicht mehr bei der Kundschaft.
Der gesunde Menschenverstand spricht wie du, aber wir wissen doch alle wie die Leute lostitschen, wenn man denen nen Screenshot zeigt...
Alleine wenn ich an den Hype von Killzone2 denke... Wieviele haben sich damals eine PS3 gekauft und etliche Foren vollgespritzt von wegen "Boah yeah geil yeah Killzone2 yeah, guck die Grafik an yeah, Alter!!!"...
Und auch in normalen Forendiskussionen findet man in jeder Diskussion mindestens eine Grafikhure. :(
Usul schrieb am
Kajetan hat geschrieben:
Usul hat geschrieben:Anzunehmen, daß die Entwicklung ein recht abruptes Ende findet, ist von daher fragwürdig.
Was technisch im Graphik-Bereich möglich ist, muss noch lange nicht kommerziell sinnvoll sein. Solange kein essentieller Qualitätssprung nach vorne stattfindet, dass auch OttoNormal-Zocker SOFORT (!) dem Bild ansieht, dass das superbesser als die Graphik seiner 360/PS3 ist, solange wird da nix mehr passieren. "Graphik" ist derzeit verkaufstechnisch tot und zieht nicht mehr bei der Kundschaft.
Die Zeit wird's zeigen. Wenn erst einmal die neue Konsolen-Generation auf dem Markt ist, werden auch die Konsolenbesitzer sehen, daß das Ende der Fahnenstange nicht erreicht ist. Und wenn dann 5-8 Jahre später die Entwicklung weiter ist, wird das genau so laufen. Denke ich zumindest. :)
4K und 3D sollten die aktuelle Hardware noch gut genug fordern, meine ich.
schrieb am

Facebook

Google+