Allgemein: Ben Cousins: "Konsolen sterben aus" - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Ben Cousins: "Konsolen sterben aus"

Während der Game Developers Conference sprach Ben Cousins von Ngmoco über die Zukunft der Videospiele, genauer gesagt über das beginnende Sterben der Konsolen, Gamasutra fasst seine Rede zusammen. Dabei betont er, dass er nicht den faktischen Tod der Geräte meint. Cousins, der früher für EA und Sony tätig war, geht allerdings davon aus, dass Konsolen im Vergleich zu Handheld-Geräten spürbar an Bedeutung verlieren werden. Cousins vergleicht die Verschiebung der Verhältnisse mit der Schließung tausender US-Kinos, als in den Fünfziger Jahren der Siegeszug der Fernseher begann. Dass das Kino überlebt hat, verdankt es der Verschiebung seiner Inhalte von der Leinwand auf das TV-Format: Das kostenlose Fernsehen ersetzte kostenpflichte Kinobesuche. "Spieleentwickler müssen das Gleiche tun. Sie müssen ihre Inhalte auf diese niedrig auflösenden Plattformen [Tablets und Smartphones, Anm. d. Red.] verschieben.", so Cousins.

Interessantes Detail: Erst vor einigen Stunden kündigte Apple das iPad 3 mit einer Auflösung von 2048x1535 Pixeln an. Eine andere wichtige Kleinigkeit dürfte die Tatsache sein, dass Cousins Arbeitgeber Spiele für Handheld-Plattformen entwickelt, u.a. Rolando, Topple oder Touch Pets.

Cousins zitiert ein weiteres Beispiel: Den Rückgang der Spielautomaten, nachdem sich Videospieler immer stärker den Konsolen zuwendeten. Zunächst waren Steuerung und Grafik denen der Automaten unterlegen - als finanzstarke Unternehmen wie Sony und Microsoft in den Markt drangen, verbesserten sie beide Aspekte aber und erreichten so eine immer größere Masse. Heute dringen hingegen Firmen wie Apple, Google und Facebook in den Spielemarkt, die über einen Börsenwert von insgesamt 793 Mrd. Dollar verfügen, während Sony, Microsoft und Nintendo insgesamt nur 306 Mrd. Dollar schwer seien.

Quelle: Gamasutra

Kommentare

Kajetan schrieb am
WrathOfGod83 hat geschrieben:Fragwürdig wäre es für mich nur dann, wenn der tatsächliche Grund für die Löschung nicht verkaufsrechtlicher Natur gewesen wäre ...
Das heisst, Du nimmst es hin keine Kontrolle über den Inhalt zu haben, den Du erworben hast, wenn Dir nur jemand eine gute Ausrede dafür erzählt?
... und auch die physischen Exemplare des Buches aus dem Verkehr gezogen worden wären...
Das heisst, Du nimmst es hin keine Kontrolle über den digitalen Inhalt zu haben, den Du erworben hast?
Asturaetus schrieb am
WrathOfGod83 hat geschrieben: Fragwürdig wäre es für mich nur dann, wenn der tatsächliche Grund für die Löschung nicht verkaufsrechtlicher Natur gewesen wäre und auch die physischen Exemplare des Buches aus dem Verkehr gezogen worden wären...
Wirklich? Keine Einwende? Das hier beschriebene Beispiel wäre doch im Grunde so als würdest du dir das physische Exemplar kaufen und ein paar Tage später steht der Verkäufer bei dir auf der Matte und will sein Buch zurück, da er es nicht hätte verkaufen dürfen.
Genauer gesagt er nimmt es sich einfach zurück, denn Mitspracherecht hast du keins dabei.
Hast das Buch schon angefangen, bist schon emotional involviert, brauchst es für irgendeinen anderen Zweck (eine Abhandlung, oder was weiß ich) - tja Pech gehabt - dein Geld bekommst du zurück aber verhindern kannst du es nicht.
A Vile Saint schrieb am
Kajetan hat geschrieben: Hier wurden OHNE Rücksprache mit den Kunden einfach per Update Inhalte entfernt. Gestern liest man noch das Buch und *schwupps* am nächsten Tag findet sich die Datei nicht mehr auf dem Reader, weil Amazon sie gelöscht hat.
Findest Du das nicht fragwürdig? Bedenklich?
Fragwürdig wäre es für mich nur dann, wenn der tatsächliche Grund für die Löschung nicht verkaufsrechtlicher Natur gewesen wäre und auch die physischen Exemplare des Buches aus dem Verkehr gezogen worden wären...
Kajetan schrieb am
WrathOfGod83 hat geschrieben:Also, wenn ich das richtig gelesen habe, ging es bei der digitalen Version um Rechte, die Amazon nicht hatte, daraufhin wurden die Reader synchronisiert und die Leute haben den Kaufpreis zurückgekriegt...joa, und? Passiert. Dass das geht ist nix neues. Oder wolltest Du mit dem Hinweis auf etwas anderes hinaus?
Hier wurden OHNE Rücksprache mit den Kunden einfach per Update Inhalte entfernt. Gestern liest man noch das Buch und *schwupps* am nächsten Tag findet sich die Datei nicht mehr auf dem Reader, weil Amazon sie gelöscht hat.
Findest Du das nicht fragwürdig? Bedenklich?
A Vile Saint schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: Fixed that for you.
Frag das Internet mal nach "Amazon" und "1984".
Danke für das Korrigieren.
Also, wenn ich das richtig gelesen habe, ging es bei der digitalen Version um Rechte, die Amazon nicht hatte, daraufhin wurden die Reader synchronisiert und die Leute haben den Kaufpreis zurückgekriegt...joa, und? Passiert. Dass das geht ist nix neues. Oder wolltest Du mit dem Hinweis auf etwas anderes hinaus?
schrieb am

Facebook

Google+