Allgemein: Pachter: Nintendo wird irrelevant und mehr - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Pachter: Nintendo wird irrelevant und mehr

Michael Pachter, Analyst bei Wedbush Securities, sprach beim "Digital Game Monetization Summit" in San Francisco, kommentierte den aktuellen Status der Spiele-Industrie und warf einen Blick in seine Glaskugel. Seiner Ansicht nach wird Nintendo zunehmend irrelevant werden. Zudem betrachtet er es als großen Fehler, dass der Mehrspieler-Modus bei Call of Duty: Black Ops II kostenlos sei.

Allgemein bescheinigte er der Spiele-Industrie aber eine ziemlich gute Gesundheit. Auch in Zukunft soll der Markt durch neue Plattformen immer wieder neue bzw. mehr Leute und Zielgruppen ansprechen. Vor allem digital vertriebene Spiele und Downloads (DLC-Pakete etc.) werden demnächst noch wichtiger werden und daher geht er davon aus, dass die nächsten Konsolen von Microsoft und Sony Festplatten haben sollen, die zwei Terabyte fassen können.

Gegenüber der Wii U ist er hingegen skeptisch: "Ich denke wir werden jetzt sehen, dass niemand die Wii U unterstützen wird, trotz der Unterstützung bei der Markteinführung." Er findet es zwar gut, Call of Duty: Black Ops II auf der Nintendo-Konsole spielen zu können, aber die Mehrspieler-Community würde auf der Xbox 360 und PlayStation 3 sein und nicht auf der Wii U. Niemand würde denken: "Ich will Call of Duty spielen, also greife ich zur Wii U."

Mit Call of Duty: Black Ops II ist er ebenfalls unzufrieden - jedenfalls im finanziellen Sinne, auch wenn bereits die Umsatzmilliarde geknackt wurde. Für Michael Pachter sei es ein großer Fehler, dass der Mehrspieler-Modus kostenfrei ist. Die Spieler würden nur einmal bezahlen und könnten dann pausenlos spielen. Seine Argumentation: "World of WarCraft-Spieler zahlen 180 Dollar im Jahr und Call of Duty: Black Ops II-Spieler geben 60 Dollar aus. Wer hat da wohl das bessere Modell?" Außerdem würde solch ein kostenloser Multiplayer-Modus die Spieler vom Kauf anderer Spiele abhalten.

Last but not least schätzt er, dass Activision wohl Take Two (2k Games, Rockstar) übernehmen könnte. "I think the first thing Activision buys is Take-Two, because that fits in very nicely. Activision should buy Zynga - I just don't think Mark Pincus is a seller. I think Zynga has great assets, they have really good franchises, they have a ton of revenue, and I think run more efficiently they'd make a ton of money."

Quelle: gamesindustry.biz

Kommentare

Slamraptor schrieb am
Ich bin zwar auch kein großer Nintendo Fan, aber wenn man nach den ANALysten geht, dann müsste es Nintendo geschafft haben bei jeder Konsolengeneration gleichzeitig irrelevanter zu werden und trotzdem mehr Konsolen zu verkaufen.
Wie paradox... ^^
Sys64738 schrieb am
Der, der vorhergesagt hat, dass PS3 und 360 die letzten Konsolen wären? Der gesagt hat Kinect würde niemals mehr als 75$ kosten? Der vorher sagte, dass GTA 2009, dann 2010 dann 2012 kommen würde?
Wer hört eigentlich auf so eine Nullnummer? Wieso bekommt der eigentlich so ein Forum wie das DGM?
Ich zitiere mal Volker Pispers: Berufsgruppen die diese Welt nicht braucht , Analysten. Das widerlichste was dieser Planet bis dato hervorgebracht hat. Diese BWL Schnösel . Steckt schon im Wort: Anal und Lyse.
crewmate schrieb am
Laut Shin'en und 2DBoy sind sie offener den je. Freie Preisgestaltung für Indis. Keine Speicherauflagen.
Vollpreisspiele kosten vollen Preis. Ist aber bei Steam und dem PSN (ohne Sales) aber auch nicht anders.
v3to schrieb am
bursus hat geschrieben:Zum DRM aus der Hölle bei Nintendo :

oh... soweit hab ich das garnicht verfolgt. auf der wii war drm ja auch ähnlich restrektiv. dort erinnerte speziell das geeiere von nintendo um das speichern von download-games auf sd-card an paranoia. bislang dachte ich, dass zumindest im falle eines defekts von nintendo direkt profile übertragen werden. nach spontanem stöbern im netz scheint ja selbst das mehr an der tagesform des supports abhängig zu sein, ob das auch passiert oder nicht...
lass mich raten. die preise im nintendo-store der wii-u sind ebenfalls immer noch so happig wie auf der wii? es gibt so dinge, da stehen sich unternehmen selbst im weg.
AppleRedX schrieb am
@bursus
100%ACK bzgl dem DRM. Da gibt es ja zum Glück eine ganz einfache Lösung die Du auch schon praktizierst: Verzicht auf jegliche DL-Contents bis Nintendo die Regeln dahinter Gamerfreundlicher gestaltet. Einzige Methode die Wirkt ...
AppleRedX
schrieb am

Facebook

Google+