Allgemein: Youtube: Schnittstellen für Spielestreams - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Youtube: Schnittstellen für Spielestreams

In der Vergangenheit hatte Youtube schon das eine oder andere Livestream-Angebot in petto. Dies setzte allerdings eine Zusammenarbeit und etwas Tüftelei hinter den Kulissen voraus. Angesichts der wachsenden Beliebtheit von Diensten wie Twitch.tv oder Ustream schielt jetzt jedoch auch die Google-Tochter verstärkt auf jenen Markt.

Auf der GDC 2013 stellte Youtube jetzt Schnittstellen vor, die es Spieleentwicklern allgemein erleichtern bzw. ermöglichen sollen, mit ihren Spielen an die Videoplattform anzudochen. Dank der APIs können diese dann einen Videostream an die Youtube-Server übermitteln, welche sich dann darum kümmern, die Daten in Echtzeit zu transcodieren und in verschiedenen Qualitätsstufen - je nach Anbindung und erwünschter Auflösung - auszuliefern.

Dabei geht es nicht nur um Konsolen- oder PC-Spiele, auch Android- und iOS-Apps können sich die Schnittstelle zu Nutze machen. Die APIs gestatten es auch, Pausen für Standbilder oder Werbung einzubauen.

Mit dem Angebot richtet sich Youtube an Hersteller, die entsprechende Möglichkeiten in ihre Spiele einbauen wollen. Eine Lösung für Spieler, die beliebige Spiele livestreamen wollen, werde man "hoffentlich" irgendwann zu einem späteren Zeitpunkt bieten können.

Kommentare

Scorcher24_ schrieb am
Dann benutz halt Creative Commons Musik.
Ich verstehe sowieso nicht den Drang die Musik oder Geräusche in Spielen mit sowas sinnfreiem wie Dubsteb zu ersetzen.
Lord Helmchen schrieb am
Da sehe ich leider schwarz für, vorallen in Deutschland. Während man bei Twitch.tv noch den vorteil hat, das sie dort nicht so streng in sachen Urheberrechte sind und man im Stream gemütlich Musik laufen lassen kann ohne das die Gema gleich ausrastet. Aber bei YouTube kennt man es ja, das sie keine Inhalte wollen wofür sie Geld zahlen müssten. Also fallen auch die Streams darunter. Nein danke, Twitch ist bei der deutschen Community sowieso schon sehr bekannt, da wird YouTube diese wohl nicht begeistern können, nicht solange sie noch so übereifrig konten und inhalte sperren für die man keine Rechte besitzt.
schrieb am

Facebook

Google+