Allgemein: Viacom muss 299 Mio. Dollar an Harmonix-Gesellschafter zahlen - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Viacom: Muss 299 Mio. Dollar an Harmonix-Gesellschafter zahlen

Das Oberste Bundesgericht von Delaware (via Polygon) hat geurteilt, dass Viacom den Gesellschaftern von Harmonix (Rock Band, Guitar Hero 1&2) noch insgesamt 298,8 Mio. Dollar schuldet.

Der Mutterkonzern von Unternehmen wie MTV und Paramount hatte das Studio 2006 für 175 Mio. Dollar übernommen. Angesichts des damals munter wachsenden Marktes für Musikspiele war man recht spendierfreudig gewesen. 2007 zahlte man zudem noch Boni in Höhe von 150 Mio. Dollar, 2008 drehte man hingegen den Geldhahn zu. 

Als sich die Wege der beiden Parteien vier Jahre später wieder trennten, wurden dann auch recht eifrig die Rechtsanwälte bemüht. Die einstigen Eigentümer von Harmonix forderten den vollen Bonus für das Jahr 2008 sowie ausstehende Gewinnbeteilungen und warfen dem Medienkonzern vor, er habe die Bilanz der Sparte mit buchhalterischen Kniffen bewusst geschmälert und auch umsatzsteigernde Maßnahmen nicht vorgenommen. 

Viacom feuerte zurück und forderte seinerseits 132 Mio. Dollar aus dem 2007er Bonus zurück. Der sei verfrüht basierend auf Schätzungen ausgezahlt worden - spätere Berechnungen hätten dann aber angeblich ergeben, dass er zu hoch ausgefallen sein.

Jener etwas seltsamen Vorgehensweise des voreiligen Überweisens von Boni wollte dann aber auch ein Schiedsgericht nicht folgen, welches vor zwei Jahren entschied, dass Viacom den Eigentümern der einstigen Tochter insgesamt 383 Mio. Dollar zahlen muss. Das Unternehmen erklärte sich bereit, 84 Mio. Dollar zu löhnen, um Forderungen für das Jahr 2007 zu begleichen. Bei Harmonix pochte man jedoch auf den vollen Betrag. Und setzte sich letztendlich vor Gericht durch. 

Sollte Viacom in Berufung gehen, ginge es ganz nach oben: Die nächste Instanz ist der Oberste Gerichtshof der USA.

Kommentare

USERNAME_1444466 schrieb am
und genau das ist das problem mit gaming. man kann ziemlich schnell zum millionär werden, die qualität bleibt aber auf der strecke. deswegen auch immer weitere vercasualisierungen und mehr dlcs und mikrotransaktionen.
spiele grade dead space 3 und... oh man.. was haben die denn daraus gemacht ?!
schrieb am

Facebook

Google+