Allgemein: Amazon hat Double Helix aufgekauft - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       
von ,

Amazon: Hat Double Helix aufgekauft

Wie Techcrunch berichtet, hat der Internetkonzern Amazon das Studio Double Helix Games aufgekauft. Die genauen Konditionen des Zukaufs sind zumindest derzeit nicht bekannt.

Double Helix entstand aus der Fusion der beiden Studios The Collective und Shiny Entertainment und kommt derzeit auf etwa 75 Angestellte. In den vergangenen Jahren hatte das Team Lizenzware wie Battleship und G.I. Joe abgeliefert. Auch verdingte man sich als externer Partner bei diversen Herstellern und bediente deren Marken: Für Konami entwickelte Double Helix Silent Hill: Homecoming, für Microsoft Killer Instinct und für Capcom Strider, welches am 19. Februar erscheinen wird.

Die Übernahme ist ein weiterer Schritt für Amazon, weg vom reinen Vertriebskanal und Serveranbieter, hin zu einem Unternehmen, das selbst Inhalte produziert. Der Konzern hat bereits eine eigene Spielesparte gegründet und ist auch seit einiger Zeit im TV- und Filmbereich umtriebig.

Der Kauf von Double Helix dürfte die Gerüchte befeuern, die darauf hindeuten, dass Amazon eine Android-basierte Spielekonsole veröffentlichen und sein Ökosystem über das Webportal und die Kindle-Tablets hinaus erweitern möchte - exklusive Inhalte würden dabei sicherlich helfen.

Kommentare

casanoffi schrieb am
Lohreck hat geschrieben:...normalerweise kauft man ein Studio wegen der vorhandenen IPs, weil Entwickler können kommen und gehen. Da hätte man auch einfach 80 Spieleentwickler einstellen können.
Wer weiß schon, aus welchen (steuerlichen?) Beweggründen sich Amazon ausgerechnet dieses Studio ausgesucht und gekauft hat.
Da sitzt vermutlich irgendein Zipfel als Firmenverantwortlicher bei Double Helix, der irgendeinen anderen Zipfel bei Amazon kennt, der da was zu sagen hat. So laufen diese Geschäfte doch immer.
Ein paar der Angestellten müssen im dümmsten Fall ihren Hut nehmen und werden durch neue Angestellte ersetzt. Hinzu kommen dann noch die einen oder anderen "Cracks" aus der Branche, die dann eine Stange Geld verdienen, um dem Laden mal zu zeigen, wie man ein gutes Spiel macht...
Wer weiß, vielleicht können sich einige der großen Publisher (als direkte Konkurrenz zu Amazon) und Entwicklerstudios ja wirklich bald warm anziehen, wenn denn die besten Leute abgeworben werden.
Ich sehe schon Double Helix unter der Regentschaft von Amazon als neuen mächtigen Videospiel-Konzern, vor dem der komplette Branche der Puls in die Hose rutscht.
Einige große Publisher werden sich vielleicht noch ne Weile über Wasser halten können - solange es noch laufende Lizenz-Verträge gibt.
Außer natürlich, Amazon reißt sich diese Unternehmen selbst unter den Nagel.
Wie ich schon schrieb, an finanziellen Mitteln fehlt es nicht.
Lohreck schrieb am
breakibuu hat geschrieben: Sollte Amazon die Geldbörse zücken, könnte sich das bestimmt schnell ändern.
Stellt sich natürlich die Frage wie ernst Amazon den Einstieg in die Spielebranche nimmt. Wenn die ernst machen kann sich der ein oder andere Publisher auf schwere Zeiten vorbereiten.
Mag sein, aber normalerweise kauft man ein Studio wegen der vorhandenen IPs, weil Entwickler können kommen und gehen. Da hätte man auch einfach 80 Spieleentwickler einstellen können.
casanoffi schrieb am
traceon hat geschrieben:Mit nur einem Studio wird Amazon nicht weit kommen. Da kommt noch mehr. EA wär 'ne Ansage ;)
Amazon macht so viel Kohle, dagegen sieht ein "Major" wie EA aus wie ein krätzekranker Köter im Regen.
Im gesamten Fiskaljahr 2013 machte Electronic Arts weltweit 3,8 Milliarden $ Umsatz.
Amazon machte allein in Deutschland schon 8,7 Milliarden $...
Die könnten den Laden einfach kaufen, abreißen, ein neuen Palast hinstellen und die besten der besten Entwickler zusammenkaufen und reinsetzen Bild
crewmate schrieb am
adventureFAN hat geschrieben:Naja, ist jetzt nicht das tollste Studio unter der Sonne... meiner Meinung nach hat Double Helix nur Durchschnitts-Spiele abgeliefert.
Und für SH:Homecoming haben sie immernoch sehr viel Sympathiepunkte bei mir verloren.
Wobei ich sehr auf ihr Jonathan Harker Spiel gespannt war. Aber das ist wohl gecancelt worden.
maho76 schrieb am
ich wette jetzt einfach mal drauf dass das Studio kein game sondern eine DRM-Plattform für den Amazon-Digitalvertrieb entwirft. ;)
schrieb am

Facebook

Google+