Allgemein: Erfinder der Videospielkonsole Ralph Baer ist gestorben - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Erfinder der Videospielkonsole Ralph Baer ist gestorben

Allgemein (Sonstiges) von 4Players
Allgemein (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Ralph H. Baer, der Erfinder der ersten Videospielkonsole "Magnavox Odyssee", ist im Alter von 92 Jahren gestorben - das berichtet Examiner.com unter Berufung auf seinen engen Freundekreis und einen Facebook-Post seines Freundes Loenard Herman. Demnach ist er in der Nacht zum 6. Dezember in seinem Haus in New Hampshire entschlafen. Das Popular Electronics Magazine betitelte Baer als den "Thomas Edison des Heim-TV-Spiels" und auch dem Berliner Computerspielemuseum stattete der US-amerikanische Tüftler vor acht Jahren noch einen Besuch ab.

Der gebürtige Deutsche floh im Jahr 1938 aus Nazi-Deutschland nach New York und verdiente sich neben seinem Job in einer Lederfabrik Geld dazu, indem er Radios reparierte. Nach einem Einsatz als Technik-Experte im militärischen Geheimdienst erreichte Baer einen Bachelor-Abschluss als Fernseh-Ingenieur und arbeitete bei diversen Firmen in der Elektronik-Industrie. Nebenbei ertüftelte er die erste Light-Gun und einige andere einfache Spiele auf dem Bildschirm - es dauerte allerdings Jahre, bis seine Errungenschaften ernst genommen und von einem Konzern für den Massenmarkt umgesetzt wurden.




Der in den Jahren 1966 bis 1968 entwickelte Prototyp "Brown Box" kam im Jahr 1972 endlich in einem futuristisch weißen Gehäuse als Magnavox Odysee auf den Markt - nach Deutschland gebracht wurde das Gerät ab 1973 von der Firma Schaub-Lorentz. Obwohl sich noch kein Mikroprozessor im Gerät befand, ermöglichten spezielle Dioden-Transistor-Schaltungen bereits einfache Spiele mit beweglichen weißen Punkten und Blöcken. Außerdem ließen sich schon einzelne Titel mit Modulen austauschen. Damit die Grafik nicht zu karg aussah, konnte man je nach Spiel farbige Folien über den TV-Schirm legen, welche die Kulisse oder das Spielfeld darstellten.

Da die Konsole nur bei Vetragshändlern des TV-Konzerns Magnavox verkauft und nicht großartig beworben wurde, gingen weltweit nur 360.000 Geräte über den Ladentisch, bevor Pong-Konsolen und das Atari VCS dem Medium Videospiel schließlich zum Durchbruch verhalfen. Auch das beliebte frühe Rhythmus-Spiel "Simon Says" (in Deutschland "Senso") stammt von Baer, der im Jahr 2006 von George W. Bush mit einer nationale Technologie-Medaille ausgezeichnet wurde.

"Ralph war ein großzügiger, fantastischer und brillanter Mann", postete sein Freund Herman auf Facebook, "man konnte Stunden mit ihm verbringen und völlig vergessen, dass man sich in Gesellschaft einer Person in seinem Alter befindet. Er hatte bis zum Ende einen jugendlichen Enthusiasmus und verbrachte so viel Zeit wie möglich dabei, an einem Projekt nach dem anderen zu arbeiten."



Quelle: Examiner.com, ComputerspieleMuseum

Kommentare

an_druid schrieb am
http://www.playerschoicegames.com/large ... stems.html
Die alten dinger haben vom aussehen immer noch etwas an sich. Glücklicherweise habe ich mit 7 Jahren eine Video 4000-EX Geschenkt bekommen. War jetzt nicht so ein Markengerät (denke ich) aber es hat gefunzt.
~ Möge Ralph in der nächsten Matrix als Stern erleuchten ~
crewmate schrieb am
JudgeMeByMyJumper hat geschrieben:Mein Beileid. Und meine Hochachtung. Danke für diese Errungenschaft. Ganz toller und informativer Auftritt da vor acht Jahren im Computerspiele Museum. So stellt man sich einen Erfinder und forschenden Geist vor. Kompliment.

Bei 92 Jahren muss man kein Beileid aussprechen.
Zumindest wikipedia nach hatte Baer ein recht erfülltes Leben. Erfindungen, die tatsächlich revolutionär waren und in der Popkultur eingeschlagen sind. Er hat wohl nicht nur die Odysee, sondern auch das Spielzeug "Simon Says" entwickelt. Ehrenmedaille in den USA für Innovationen in Technik und Wissenschaft. 2006 spendete er seine Prototypen an ein Ingenieur Museum. Mehrere Kinder und Enkel.
Und da er wohl bis zum Schluss vermögend war, sollte er einen schmerzarmen Tod gehabt haben.
Großartiger Mann. RIP.
Trimipramin schrieb am
Nor, hauste nei Ralph. Aber mit Anlauf, ge? Und klar, danke! ;)
bwort schrieb am
Randall Flagg78 hat geschrieben:R.I.P.
Er hat aber ein schönes Alter erreicht und war bestimmt sehr zufrieden damit, wie seine Idee Früchte getragen und sich weiterentwickelt hat.
Mission Completed könnte man sagen! Danke dafür!
Ich hab auch mit Pong meine ersten Erfahrungen gesammelt und mir war nicht bewusst, dass es so etwas schon vorher gab.

Genau, schönes Alter, kann man nur zustimmen :)
Jointorino schrieb am
Von mir auch ein paar Bytes fürs Internetarchiv:
Der Hölle bist du entkommen
Hast im Land
der unbegrenzten Möglichkeiten
Deine Chancen in die Hand genommen
Hast der Nachwelt eine Erfindung hinterlassen
Aber deren Entwicklung
begeistert heute erst die Massen
Wer weiss
Wie meine Kindheit bloß verlaufen wär
Gäbe es damals nicht dieses Genie
Mr. Ralph Henry Baer
schrieb am

Facebook

Google+