Allgemein: US-Magazin "Consumer Reports" stellt Top 5 der gewalthaltigsten Spiele 2014 auf - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

US-Magazin "Consumer Reports" stellt Top 5 der gewalthaltigsten Spiele 2014 auf

Allgemein (Sonstiges) von 4Players
Allgemein (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: 4Players
Grand Theft Auto V ist das gewalthaltigste Computerspiel des Jahres 2014 - zumindest laut einer Top 5 der Zeitschrift Consumer Report. Das Magazin lässt sich am ehesten als US-amerikanisches Gegenstück zur Stiftung Warentest beschreiben und testet verschiedene Konsumgüter des täglichen Lebens. Mit der Top 5 will die Zeitschrift Eltern darüber informieren, welche Spiele auf keinen Fall in Kinderhände gehörten. Im Gegensatz zur deutschen USK gibt es in den USA schließlich keine verbindlichen Alterseinstufungen, sondern lediglich Altersempfehlungen - daher sah sich die Redaktion offenbar berufen, Eltern in dem Punkt zu beraten.

Hier die Liste der gewalthaltigsten Computerspiele 2014 laut Consumer Report:

1. Grand Theft Auto 5
2. Watch_Dogs
3. The Evil Within
4. Assassin's Creed: Unity
5. Sunset Overdrive

Eine Erläuterung der Wahl gibt es auf der Website des Magazins. Bei GTA5 werde der Spieler z.B. dazu ermutigt, Zivilisten zu Tode zu prügeln, um damit Geld zu verdienen, welches sich wiederum für weitere zerstörerische Aktionen einsetzen lasse. Auch die explizit dargestellte Szene, in welcher der Spieler eine Figur aktiv foltern muss, wird erwähnt. In Watch_Dogs könne vor allem Nacktheit sowie das Hacken von Überwachungskameras Kinder verstören: In den Haushalten gehackter Fremder bekäme man finstere Szenen zu Gesicht, unter anderem eine über Selbstmord nachgrübelnde Person oder jemanden, der sein weinendes Kind ignoriert.

Im Gegenzug zu den Negativ-Beispielen bietet Consumer Report auch eine Liste mit fünf Titeln an, die am ehesten dazu geeignet seien, "ein Lächeln auf das Gesicht eines kleinen Gamers zu zaubern":

1. Skylanders: Trap Team
2. Disney Infinity 2.0
3. Pokemon Alpha Sapphire/Omega Ruby
4. Super Smash Bros.
5. LittleBigPlanet 3

Quelle: Consumerreports.org

Kommentare

Balmung schrieb am
War auch mein erster Gedanke dazu... man kann ja Watch Dogs sicherlich einiges nachsagen, aber gerade in dem Punkt zeigt es einfach nur die ungeschönte Realität... Die Realität ist natürlich für kleine Ami Kinder viel zu Böse. ^^
PanzerGrenadiere schrieb am
was soll man zu dem kommentar watch_dogs noch sagen? realität kann schon recht verstörend sein, was?
greenelve schrieb am
Welch Überraschung, es tauchen nur Spiele auf, die in aller Munde sind. Bei den harmlosen Spielen genauso, nur Sachen mit großen Namen. Zusammen mit "sinnvollen" Erklärungen, die diese verblüffende Auswahl "rechtfertigen".
Bild
ps: Ich finde es bemerkenswert, wie viele diese Liste ernst nehmen.
Balmung schrieb am
Wulgaru hat geschrieben:Das ironische daran ist, genau das gilt für die brutalen Spiele in der Liste oben nicht wirklich. Der pädagogische Gedanke Kinder zu kleinen bösen Kapitalisten zu erziehen, die ihre Gegner um jeden Preis niederkämpfen wollen, kriegt man also eher mit den unteren Spielen hin. Das zaubert in der Tat ein lächeln aufs Gesicht. :D
Den Firmen ja, mir nicht, meine Mundwinkel gehen da in die genau andere Richtung. :evil:
Aber ist ja wiederum auch nichts wirklich neues, wir werden schon lange bereits in jungen Jahren zu bravem Konsumvieh erzogen. Im Grunde war das schon in meiner Jugend in den 80ern schon nicht anders, nur noch nicht ganz so extrem.
Wulgaru schrieb am
Was ich an der Liste der empfohlenen Spiele lustig finde, ist das sie alle ein Riesensammelfranchise mitbringen um den Kids ganz kinderfreundlich das Geld aus der Tasche zu ziehen. Außerdem geht es bei allen darum seine Gegner im Wettbewerb zu verprügeln (Little Big Planet natürlich bei beidem ausgenommen).
Das ironische daran ist, genau das gilt für die brutalen Spiele in der Liste oben nicht wirklich. Der pädagogische Gedanke Kinder zu kleinen bösen Kapitalisten zu erziehen, die ihre Gegner um jeden Preis niederkämpfen wollen, kriegt man also eher mit den unteren Spielen hin. Das zaubert in der Tat ein lächeln aufs Gesicht. :D
schrieb am

Facebook

Google+