Allgemein: Verkaufscharts 2014 aus Großbritannien: FIFA 15 liegt vor Call of Duty: Advanced Warfare - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Verkaufscharts 2014 aus Großbritannien: FIFA 15 liegt vor Call of Duty: Advanced Warfare

Das Marktforschungsunternehmen GfK Chart-Track (via MCVUK) hat die fünf meistverkauften Spiele des vergangenen Jahres (2014) in Großbritannien ermittelt. Die Zahlen basieren ausschließlich auf Verkäufen der Titel im Einzelhandel. Digital verkaufte Exemplare wurden nicht erfasst. Wie die Plattformverteilung aussieht, ist ebenfalls unklar.

  1. FIFA 15 (2.663.296)
  2. Call of Duty: Advanced Warfare (1.837.025)
  3. Grand Theft Auto 5 (1.341.472)
  4. Destiny (937.235)
  5. Watch Dogs (808.799)

Quelle: GfK Chart-Track via MCVUK

Kommentare

human187 schrieb am
Knarfe1000 hat geschrieben:
SingendeElch hat geschrieben:Diese Charts zeigen ganz deutlich, warum das Bewertungssystem von 4Players nicht sinnvoll ist.
Das sind bis auf GTA5 alles Spiele, die hier nur mittelmäßige Spielspaßwertungen erhalten haben. Viele der 85%+ Spiele finden sich wahrscheinlich dafür nicht einmal in der Top 20.
4Players scheint daher wohl an den Spielern "vorbei" zu bewerten. Ich halte das nicht für sehr sinnvoll.
Weil 4P nicht dem Mainstream hinterherläuft ist deren Bewertungssystem nicht sinnvoll? :lol:
Du weißt doch, es gibt nur einen Gott: Metacritic :Hüpf: :Hüpf: :Hüpf: (Die genau soviel aussagt über ein Spiel wie die Leserwahl 2014 bei 4Players :Häschen: )
Verkaufszahlen spiegeln garnix wieder. Höchstens wie verdummt die Gesellschaft ist und straight von Marketing beeinflusst ist. :Hüpf: Mag aber auch daran liegen, dass heutzutage kein Anspruch mehr besteht und die Leute einfach nur noch schnell abkonsumieren wollen. Dabei gehen ja die Entwickler mit. Spiele wie Dragon Age die immer größer und leerer werden, aber dennoch so dass man für alles nicht ewig braucht (Ich meine, dass Spiel hätten se auf 300 Stunden Spielspaß packen können in der Welt)...
Knarfe1000 schrieb am
SingendeElch hat geschrieben:Diese Charts zeigen ganz deutlich, warum das Bewertungssystem von 4Players nicht sinnvoll ist.
Das sind bis auf GTA5 alles Spiele, die hier nur mittelmäßige Spielspaßwertungen erhalten haben. Viele der 85%+ Spiele finden sich wahrscheinlich dafür nicht einmal in der Top 20.
4Players scheint daher wohl an den Spielern "vorbei" zu bewerten. Ich halte das nicht für sehr sinnvoll.
Weil 4P nicht dem Mainstream hinterherläuft ist deren Bewertungssystem nicht sinnvoll? :lol:
Bausparer schrieb am
Vielleicht unterschätzt man den Umstand, dass es wahnsinnig viele Menschen gibt, die sich ausschließlich für FIFA (oder CoD, oder BF, oder GTA, oder...) eine Konsole angeschafft haben. Klingt komisch, aber ich kenne einige davon und in fast jeder Friendlist kann man sie auch finden, denke ich. Diese Leute melden sich natürlich nicht bei 4players an, so sie es überhaupt kennen. ;)
Ich würde diese "Mono-Gamer" aber auch nie wegen ihres angeblich "schlechten" Geschmacks verurteilen.
human187 schrieb am
mmh.. wieviele "verwandte" verschenken den die großen angepriesenen Spiele, weil sie garnich die kleinen Spiele kennen (sich nicht informieren?) "och der junge mag sport, da hol ichs neue fifa da kann ich nix falsch machen". is nurn an den haaren herbei gezogenes beispiel aber ich finde klar das verkaufszahlen nich wirklich sagen wie gut die spiele sind. seh ich zumindest so. kamen nur leider bei der masse besser an (wie schon gesagt wurde liegts auch viel am marketing)
schrieb am

Facebook

Google+