Allgemein: The Witcher: Verfilmung der Buchvorlage soll 2017 in die Kinos kommen und als Auftakt einer Serie fungieren - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

The Witcher: Verfilmung der Buchvorlage soll 2017 in die Kinos kommen und als Auftakt einer Serie fungieren

Wie Eurogamer.net berichtet, soll die von Platige Films und der Sean Daniel Company (Die Mumie) gehandhabte Witcher-Verfilmung 2017 in die Kinos kommen und als Auftakt für eine Film- und Fernsehreihe dienen. Platige habe bisher nahezu alle CGI-Sequenzen für die Witcher-Spiele produziert, deren Entwickler, CD Projekt Red, allerdings nicht involviert seien. Die auf echte Schauspieler setzende Verfilmung basiere auf Andrzej Sapkowskis Kurzgeschichten "Der Hexer" und "Das kleinere Übel" und soll in die Welt des Hexers einführen. Regie führe Tomasz Baginski, der nicht nur für das Intro von The Witcher 2: Assassins of Kings, sondern auch den Oscar-nomininerten Kurzfilm Katedra verantwortlich zeichnete. Zudem soll Thania St. John (Grimm, Chicago Fire, Buffy) an den Drehbüchern von Film und Serie mitwirken.

Quelle: Eurogamer.net / Platige

Kommentare

eLZorro schrieb am
Ich fand alle Bücher sehr sehr gute Fantasy Literatur. Besonders unter dem Aspekt, dass die ersten beiden Bücher lediglich Kurzgeschichtensammlungen sind. Erst ab dem dritten Band hat Sapkowski sich zu einem durchgehenden Handlungsstrang entschlossen. Seinen Stil fand ich sehr erfrischend, oft schnoddrig mit jeder Menge trockenem, schwarzen Humor.
Sapkowski zählt für mich neben Rothfuss und Martin (die beiden sind übrigens Kumpels!) zu den besten zeitgenössischen ihres Fachs.
Zum Film: alles hier geschriebene ist Konjunktiv 3...meine Meinung dazu inklusive.
Ich würde mir eine Serie wünschen, die sich die Zeit für Charakter Entwicklungen nehmen kann und dann mit einem Knallbonbon Movie endet (a la Serenity/Firefly)
/ autocorrect sucks :evil:
Todesglubsch schrieb am
Was die Bücher angeht: Ich fand es immer befremdlich, wie Sapkowski Nebencharakter immer abgemurkst hat, sobald diese für die Handlung nicht mehr relevant waren. Als ob ihm kein besserer Weg eingefallen wäre, einen Nebencharakter "verschwinden" zu lassen. :D
Wir könnten insofern froh sein, dass überhaupt genügend Figuren für die Videospielreihe überlebt haben. Naja... gut, Geralt musste man hierfür wiedererwecken, aber was soll's :D
Jondoan schrieb am
Bin ich jetzt nicht so scharf drauf. Ehrlich gesagt fand ich Geralt als Charakter nie besonders interessant. Für Büchlinge kann das natürlich ganz anders sein, ich kenne ihn nur aus den Games.
Alter Sack schrieb am
4P|IEP hat geschrieben:
Alter Sack hat geschrieben:Der Hype um das Spiel wird genug Menschen in die Kinos treiben.
Also mir haben die Bücher oder besser gesagt das erste Buch überhaupt nicht gefallen. Aus meiner Sicht sprachlich nicht besonders anspruchsvoll selbst für Trivialliteratur und erzählerisch eine Katastrophe. Ständig verliert er den Spannungsbogen den er sich gerade mühevoll aufgebaut hat. Es ist sehr anstrengend zu lesen da man denkt das man den Aufsatz eines 12jährigen vor sich hat der noch überlegt was die Lehrerin über den Aufbau einer Geschichte erzählt hat.
Was natürlich nicht heißt das deshalb der Film schlecht wird. Es wurde schon aus beschissenen Büchern ein guter Film während man grandiose Bücher beschissen verfilmt hat :mrgreen:
Ich fand den Schreibstil am Anfang auch etwas zäh. Aber schlecht? Nö. Vor allem, wenn alle Stränge aus den ersten Büchern im dritten Buch zusammenlaufen, geht's rund. Find es richtig geil und habe seit Wochen die Idee im Kopf, dass ich eine Serie davon schon gerne sehen würde.
Ich freu mich also. Wenn es kacke ist, kann ich mich immer noch aufregen. Erstmal glaube ich, dass die politischen Intrigen und die interessante Welt für sehr gutes Kino und Fernsehen herhalten können.
Ich bin über das erste Buch nie hinausgekommen auf Grund des Stils und seiner Sprache. Selbst das hab ich nach 2/3 abgelegt. Ich weiß auch nicht ob ich mich noch einmal aufgerafft bekomme es weiter zu lesen. Ich muss aber dazu sagen das es auch daran liegt das ich noch genug zu lesen hab und die Situation ähnlich wie bei den Spielen ist. Ich muss auf Grund meines Alltags eine Auswahl treffen und da hat mich Sapkowski einfach zu wenig überzeugt. Ich habs mal geholt wegen des Spiels. Ich bin mir auch nicht sicher ob er...
SethSteiner schrieb am
Na hoffentlich wird der Film besser als der letzte, der ist bei mir die 1 auf der Skala von 1 bis 10. Was die Suche nach einem Geralt-Darsteller geht, wird das glaube ich nicht so schwer wie bei passenden Frauen. Wenn ich jetzt zumindest von der Videospiel Yennefer ausgehe, dann würde ich Eva Green unpassend finden, die Augenpartie bspw. ist bei ihr imo zu deutlich ausgeprägt, die Augen sind zu groß.
schrieb am

Facebook

Google+