Allgemein: Verkaufszahlen aus Frankreich: PlayStation 4 deutlich vor Wii U und Xbox One; FIFA 16 ist das meistverkaufte Spiel 2015 - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Verkaufszahlen aus Frankreich: PlayStation 4 deutlich vor Wii U und Xbox One; FIFA 16 ist das meistverkaufte Spiel 2015

Allgemein (Sonstiges) von 4Players
Allgemein (Sonstiges) von 4Players - Bildquelle: Le Figaro
In der Tageszeitung Le Figaro wurden die Konsolen- und Handheld-Verkaufszahlen (basierend auf GfK-Zahlen) aus Frankreich veröffentlicht. Bis zum Ende des Jahres 2015 wurden in unserem Nachbarland knapp vier Mio. 3DS-Handhelds verkauft - hierbei handelt es sich um die Gesamtverkaufszahlen seit der Markteinführung. Die PlayStation 4 hat insgesamt 2,155 Mio. Käufer gefunden. Darauf folgen die Wii U mit 742.000 und die Xbox One mit 715.000 abgesetzten Geräten. Wird ausschließlich das Jahr 2015 betrachtet, liegt die PlayStation 4 mit einer Mio. Verkäufen deutlich in Führung, vor Xbox One (298.000) und Wii U (228.000).

Gesamtverkäufe in Frankreich (bis Ende Dezember 2015)
  • 3DS: 4.000.000
  • PS4: 2.155.000
  • Wii U: 742.000
  • Xbox One: 715.000

Verkäufe in Frankreich (nur 2015)
  • PS4: 1.000.000
  • 3DS: 686.000
  • Xbox One: 298.000
  • Wii U: 228.000

Zum Vergleich: Gesamtverkäufe in Deutschland (bis Ende Dezember 2015)
  • PS4: 2.800.000
  • Wii U: 690.000
  • Xbox One: 600.000

Bei den Software-Verkaufscharts liegt FIFA 16 (PS4) auf der Pole Position, gefolgt von Call of Duty: Black Ops 3 und Star Wars Battlefront. Auf Position 4 folgt Splatoon mit über 300.000 Verkäufen. Animal Crossing: Happy Home Designer (3DS) liegt bei ca. 250.000 abgesetzten Einheiten. Der erste Xbox-One-Titel befindet sich auf der zehnten Position: FIFA 16 (ca. 211.000 Verkäufe). Die Datengrundlage umfasst die Spiele, die in Konsolen-Bundles enthalten waren. Digitale Verkäufe wurden nicht mitgezählt.

  1. FIFA 16 (PS4)
  2. Call of Duty (PS4)
  3. Star Wars Battlefront (PS4)
  4. Splatoon (Wii U)
  5. GTA 5 (PS4)
  6. FIFA 16 (PS3)
  7. Animal Crossing Happy Home Designer (3DS)
  8. Mario Kart 7 (3DS)
  9. Tomodachi Life (3DS)
  10. FIFA 16 (Xbox One)

Quelle: Le Figaro

Kommentare

Grunz Grunz schrieb am
...zumal ich mich zu erinnern meine, dass lustige Eye-Toy-Hampel-Spielchen exklusiv für Sony Playstation zu haben sind.
D araus schlussfolgern wir messerscharf, dass Sonys Zielgruppe ausschließlich 7jährige sind. Oder?
Der Chris schrieb am
Astorek86 hat geschrieben:
Objection! hat geschrieben:Microsoft ist als zweiter Konsolenhersteller für Erwachsene wichtig.
Dass sich Nintendo zwangsläufig an Kindern orientiert ist schon klar. Allerdings ist das bei der Software mittlerweile auch so. Die große Mehrzahl der Titel besteht gefühlt aus simplifiziertem Gameplay mit etwas Eye-Candy und darin sehe ich schon die Orientierung am Kiddie Markt. Ob es jetzt ein Super Mario 3D World, Splatoon oder Yoshi's Wooly World ist...am Markt für Erwachsene sind diese Spiele nicht orientiert und für Jugendliche schonmal gar nicht.
Ich weiß, dass dein Post eine schnippische Antwort auf die Argumente von "Der Chris" sind, aber lieber hätte ich eine 95%-Quote von Nintendo-ähnlichen Gameplayspielen, als eine 95%-Quote von Call of Duty-ähnlichen Gameplayspielen. Gut, die Zahlen sind übertrieben, aber eine Tendenz dahin wird man ja wohl kaum leugnen können...

Einer der mich versteht. :wink: Aber finde ich spannend...dass Nintendo sich auf Eye-Candy beschränkt hab ich noch nie gehört. Vielleicht ist das ganze Geheule über schwache Hardware aber auch nur eine Einbildung meinerseits gewesen. Ich wollt ja keinen Zickenkrieg lostreten. Meinen Post aber zu einer Argumentation umzubauen, die keine ist find ich schon stark. So ne 95% Quote fänd ich jetzt allerdings auch nicht wirklich erschwinglich...Nintendo ist genau wie die anderen weit davon entfernt alles richtig zu machen, allerdings auf anderen Gebieten.
Leon-x hat geschrieben:Nur sehe ich die Sache bisschen anders das Europa keine "amerikanische" Konsole will. MS ist sicherlich nicht dafür verantwortlich dass es Shooter oder AC auf Konsolen gibt. Wenn nicht auf Xbox hätte es die weiterhin für PS und besonders PC gegeben. Dort zockt Europa schon länger Shooter als auf Konsolen. Wenn die beliebt...
Grunz Grunz schrieb am
Objection! hat geschrieben:Die große Mehrzahl der Titel besteht gefühlt aus simplifiziertem Gameplay mit etwas Eye-Candy und darin sehe ich schon die Orientierung am Kiddie Markt. Ob es jetzt ein Super Mario 3D World, Splatoon oder Yoshi's Wooly World ist...am Markt für Erwachsene sind diese Spiele nicht orientiert und für Jugendliche schonmal gar nicht.

Bursche, ich bin > 40 und spiele ständig Splatoon. Und Yoshi's Wooly World habe ich noch auf dem Stapel. Captain Toad habe ich bereits durch und fand es super. :mrgreen:
Und um die bisherigen Posts aufzugreifen - selbst an meiner ollen Dreamcast spiele ich noch mehr, als auf meiner Xbone. Ich mag die japanische 128Bit-Hitech-NextGen-Aura, die die Dreamcast umweht. Außerdem machen Jet Set Radio und Space Channel 5 nach zwei Feierabend-Bieren auch nach 15 Jahren noch einen Heidenspaß.
Sunset Overdrive auf der Xbone allerdings auch. Aber für die Dreamcast besitze ich wesentlich mehr Spiele.
Grunz Grunz schrieb am
leifman hat geschrieben:
Leon-x hat geschrieben:Mal davon abgesehen hat Halo auch nichts verändert oder ein großes Universum aufgebaut.

doch, halo hat autoheal gebracht, shootersimplifizierung.

Richtig. Außerdem exzessives Levelrecycling (Halo 1), Verzicht auf Endgegner und überall herumliegende Waffen.
Fortschritt duch Rückschritt.
Leon-x schrieb am
Sony hatte sicherlich auch nicht gleich die Passion Videospiele zu machen. Die sind da nur gelandet weil sie eine Auftragsarbeit von Nintendo angenommen haben. Hätte Big N sie nicht mit Philips hintergangen wäre Sony wohl so schnell nicht auf den Trichter gekommen eine eigene Konsole zu bringen. War doch eher eine Trotzreaktion weil man die vorhandene Technik dann einfach ausgebaut hat.
Trotzdem muss man ihnen den Erfolg einfach lassen genau die passende Entscheidung getroffen zu haben.
MS dürfte unter anderem wegen Konkurrenz wie Apple langsam den Drang gehabt haben im Wohnzimmer von Jederman zu landen. Selbst Apple hat sogar mal eine Konsole auf den Markt bringen wollen. Scheiterte aber gleich am Anfang.
@Der Chris
Danke für deine ausführliche Erklärung. So hört es sich schon etwas anders an. Denke aber mal ich war nicht der Einzige der es etwas anders auffassen konnte.
Nur sehe ich die Sache bisschen anders das Europa keine "amerikanische" Konsole will. MS ist sicherlich nicht dafür verantwortlich dass es Shooter oder AC auf Konsolen gibt. Wenn nicht auf Xbox hätte es die weiterhin für PS und besonders PC gegeben. Dort zockt Europa schon länger Shooter als auf Konsolen. Wenn die beliebt wären würden sie auch nicht jetzt so erfolgreich auf der PS4 laufen.
Gerade die Jugend hat sich schon etwas gewandelt und wachsen nicht wie ich mit Gameboy, NES oder Super Nintendo auf. Wobei man Shooter trotzdem in der Jugend am Rechner ausprobiert hat.
Wie viel änhnliche Produkte gleichzeitig existieren können regelt der Markt mit der Zeit eigentlich von selbst.
Manches muss sich halt dann anpassen wenn es weiter existieren möchte.
schrieb am

Facebook

Google+