Allgemein: Raven's Cry, Two Worlds und Co.: Zuxxez Entertainment bzw. TopWare Interactive ist insolvent - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.
Sonstiges
Entwickler: Diverse
Publisher: 4Players
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin
kein Termin

Wie findest Du das Spiel?

Spielinfo Bilder Videos

Schnäppchen-Angebote

Stellenmarkt Jobbörse Jobware

Nachrichten

Folge uns

       

Zuxxez Entertainment bzw. TopWare Interactive ist insolvent

Zuxxez Entertainment AG (früherer Name: TopWare Interactive AG) hat Insolvenz angemeldet, dies geht jedenfalls aus einem Eintrag im europäischen Insolvenzregister hervor. Ein Mitarbeiter soll die Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens gegenüber GameStar bestätigt haben. Im Insolvenzregister heißt es: "Amtsgericht Karlsruhe Beschluss In dem Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen der Firma  Zuxxez Entertainment AG, (AG Mannheim, HRB 111109) vertr. d. d. Vorstand Alexandra Constandache, Ottostr. 3, 76275 Ettlingen, vormals: TopWare Interactive AG, (AG Mannheim, HRB 111109), vertr. d. d. Vorstand Alexandra Constandache, Rittnertstraße 36, 76227 Karlsruhe, Verfahrensbevollmächtigter: Rechtsanwalt Harald Vogler, Ottostraße 3, 76275 Ettlingen, wird wegen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung heute, am 01.02.2016, um 09:00 Uhr das Insolvenzverfahren eröffnet. (...) Forderungen der Insolvenzgläubiger sind bis zum 02.03.2016 unter Beachtung des § 174 InsO bei dem Insolvenzverwalter anzumelden. Die Gläubiger werden aufgefordert, dem Insolvenzverwalter unverzüglich mitzuteilen, welche Sicherungsrechte sie an beweglichen Sachen oder an Rechten der Schuldnerin in Anspruch nehmen."

TopWare Interactive war im Jahr 2001 schon einmal insolvent und daraus entstand die Zuxxez Entertainment AG. Der Publisher ist u.a. für Spiele wie Earth 2150, KnightShift, Two Worlds, Two Worlds 2 und Raven's Cry sowie die Neuauflage Vendetta: Curse of Raven's Cry bekannt. Während ein Großteil der Spiele z.B. noch bei Steam erhältlich sind, fehlen von Raven's Cry und Vendetta: Curse of Raven's Cry auf der digitalen Vertriebsplattform von Valve Software weiterhin jede Spur.

Quelle: GameStar

Kommentare

oppenheimer schrieb am
Die waren für JA2 und Co. eh nur der EU-Publisher.
Und die haben diese entsetzliche, instabile Grütze namens JA2: Wildfire kostenpflichtig vertrieben. Allein deswegen ist es schon nicht schade.
adventureFAN schrieb am
Kein großer Verlust. Andere Unternehmen krallen sich sicher die guten IPs und machen bestimmt besseres daraus als TopWare/Zuxxez das jemals gemacht hätte.
Aber wie immer wenn es um Insolvenzen geht:
Um die jetzt arbeitlosen Mitarbeiter tut es mir leid, hoffe sie finden schnell n Job bei nem besseren Unternehmen.
Pioneer82 schrieb am
Narf, dann kann man Sacrilegium wohl vergessen.
Hoffe Nordic Games kauft da die Rechte und macht was draus.
Temeter  schrieb am
Chigai hat geschrieben:Schade was aus denen geworden ist. Die Spiele von früher wie Earth 2140, 2150, 2160, Jagged Alliance 2 usw. habe ich gern gedaddelt, aber dann der Absturz...

Jep, die sind tief gefallen.
Kajetan schrieb am
Todesglubsch hat geschrieben:Im Worst Case? Nordic Games kauft sich alle alten EA-Rechte - von Dungeon Keeper, über Ultima. :D

Hmm, und was ist daran schlimmer als die aktuelle Situation? :)
Zudem hat es sicherlich auch wirtschaftliche Auswirkungen, wenn plötzlich einer der Big Player wegknickt. Und wenn's nur ne ununterbringbare Schwemme von neuen Arbeitssuchenden ist. Irgendein BWL-Student hier, der das bestätigen / widerlegen kann?

Natürlich hat das wirtschaftliche Auswirkungen. Unmittelbar auf die Angestellten und mittelbar auf deren Umfeld (Autohändler, Bäcker, Friseur usw.). Für uns als Kunden würde sich erstmal nicht viel ändern. Selbst wenn der Crash richtig, RICHTIG groß wäre und hinter den Kulissen einige Fonds und Anleger dabei richtig viel Geld verlieren würden ... die Videospiel-Branche würde sich nicht essentiell ändern. Marken werden verteilt, populäre Marken weiterhin neu aufgelegt, alter Back-Katalog-Kram auf GOG und Steam verkauft und die anderen Rest-Majors können sich auf ein, zwei Jahre tolles Umsatzwachstum freuen (zur Freude von deren Anlegern), weil die Kunden, die sonst EA-Spiele gekauft haben, weder das Hobby an den Nagel hängen, noch aufhören einen Serien-Fortsetzung zu kaufen, nur weil sie jetzt woanders erscheint. Das Geld, welches sonst bei EA landen würde, landet dann bei der Konkurrenz.
Ich würde sagen ... wenn EA weg wäre, dann wäre halt nur EA weg und sonst würde nicht viel passieren.
(natürlich könnte sich auch ein Phönix aus der Asche erheben, aber ich geh erstmal realistisch an die Sache ran :lol: )

Jedes Ende einer Sache ist immer ein Beginn einer neuen Sache!
*rumschwadronier*
schrieb am

Facebook

Google+